Colonia elf - Kölns Leitlinien-Posse zur Bürgerbeteiligung

OB RekerVertreter der Verwaltung, Politik und Bürgerschaft formulieren seit zwei Jahren Leitlinien für die Bürgerbeteiligung in Köln. Gelingt es, bei Anregungen, Beschwerden, Bürgerbegehren, Einwendungen in Planfeststellungsverfahren oder Beschlüssen der Bezirksvertretungen einen bindenden Dialog zur Kompromissfindung zu verankern oder können der Stadtrat bzw. einer seiner Ausschüsse derartige Widerstände weiterhin vom Tisch wischen?

Der Beratungseinfluss der Stadtverwaltung, auch bei Genehmigungsverfahren durch die Bezirksregierung Köln, ist dabei nicht unerheblich. Zweifelhafte und vor allem kostspielige Projekte sind kennzeichnend für Köln, wie Müllverbrennungsanlage, Messeneubau, Aussitzen Heliosgelände, Sanierung von Oper und Schauspielhaus, Eindachung A1, Rheinboulevard, Hubschrauberlandeplatz Kalkberg, Nord-Süd Stadtbahn, Archöologische Zone, neues Historisches Archiv (als Blockadebau im inneren Grüngürtel), Großmarktverlagerung, Parkstadt Süd, Neue historische Mitte und immer wieder das massive Abholzen vieler ökologisch wichtiger Bäume statt notwendiger Stadtbegrünung.

In der Sitzung des Arbeitsgremiums Bürgerbeteiligung am 10.10.2017 wollten Vertreter von Initiativen auf die Situation aufmerksam machen, wie die Stadt Köln aktuell mit BürgerInnen umgeht, die sich aktiv in das Stadtgeschehen einbringen. Trotz Fürsprache im Gremium wurde auf die in der Tagesordnung vorgesehenen 10 Minuten am Ende der Sitzung verwiesen. Als dem Fürsprecher auch noch Populismus vorgeworfen wurde, verließen ein Dutzend Gäste demonstrativ den Saal.

Zur vorgesehenen Zeit – einige Vertreter des Gremiums waren bereits wegen anderer Termine gegangen – trugen zwei Bürgerinnen das Anliegen vor. Der unmittelbar zuvor erschienene Vorsitzende des Ausschusses für Anregungen und Beschwerden, Horst Thelen (Bündnis 90 / Die Grünen), verwies die Bürgerinnen an seinen Ausschuss. Er verkannte dabei, dass dieser bereits vor mehr als einem Jahr angeschrieben worden war.

Die Anregung, gestützt von über 3.000 Unterschriften, war nicht zur Beratung zugelassen worden, was Thelen im Ratsinformationssystem der Stadt Köln (4105/2016) nachlesen kann. Thema der Anregung: Die mehr als 300 Bäume entlang der Bonner Straße sollen nicht gefällt werden bis über die von Verkehrsplanern mitentwickelten Vorschläge der BürgerInnen abschließend beraten wurde.

Übrigens kommt die Anregung frühestens in die Beratung, wenn alle Bäume gefällt wurden. Ein Paradebeispiel realer Kölner Bürgerbeteiligung.

Foto: Setzt sich für Bürgerbeteiligung ein. Oberbürgermeisterin Henriette Reker, parteilos © Stadt Köln, Fotograf: Danny Frede, Quelle: http://www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/presse/oberbuergermeisterin-henriette-reker

Quelle: https://www.koeln4.de

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Gesundheit und Bildung in Köln

Kölner Malteser bieten wieder


Menschen mit Demenz benötigen viel Zuwendung Geduld Wertschätzung und Einfühlungsvermögen. Kölner Malteser bieten wieder Demenzbegleiter Kurs anKöln, 19.01.2023 Im Rahmen eines kombinierten Wochenend- und Abendkurses in Präsenz und Online bieten die Malteser der Stadtgeschäftsstelle Köln wieder einen Demenzbegleiter-Kurs für Angehörige von Menschen mit Demenz oder Interessierte an, die si...


weiterlesen...

Methanemissionen aus Stauseen


methangasernte  TH KölnIn Stauseen lagern sich nicht nur vermehrt Sedimentschichten aus Materialien wie Kies oder Sand, sondern auch aus organischen Bestandteilen wie Blättern an. Durch den Abbau dieser organischen Stoffe entstehen teils erhebliche Mengen des Treibhausg...


weiterlesen...

Nachwuchstalente fördern: 196


Bild Costa BelibasakisTH KölnHerausragende Studienleistungen und gesellschaftliches Engagement: Dafür hat die TH Köln beim feierlichen „Meet and Greet“ zum zwölften Mal in Folge das Deutschlandstipendium vergeben. Im aktuellen Förderjahr unterstützen 63 Unternehmen, Stiftunge...


weiterlesen...

Kölner Malteser bieten einmal im Monat


Kölner Malteser bieten pflegenden Angehörigen von Menschen mit Demenz einmal im Monat die Möglichkeit zum AustauschKöln, 12.01.2023. Die Malteser in der Stadt Köln bieten pflegenden Angehörigen von Menschen mit Demenz einmal im Monat die Möglichkeit zum Austausch.  Der Gesprächskreis findet in der Regel jeden 3. oder 4. Dienstag im Monat von 14:00 Uhr bis 16:0...


weiterlesen...

Schulische MINT-Ausbildungen an der


LOGO INFORMATION c Koeln InSight.TVDie Rheinische Akademie Köln (RAK) lädt am Donnerstag, 2. Februar 2023 um 18 Uhr zu einer Online-Informationsveranstaltung über ihre schulischen MINT-Ausbildungen ein. Die Lehrkräfte der Höheren Fachschule für Technik an der RAK stellen die Erstau...


weiterlesen...

Messe Einstieg Köln: Hier bekommen


einstieg LOGO 2022Köln, 12. Januar 2023 – Ausbildung, Studium, Auslandsjahr oder Freiwilligendienst? Wenn es darum geht, was junge Erwachsene nach dem Schulabschluss machen wollen, herrscht oft Ratlosigkeit. Laut einer aktuellen Studie* sind sich zwei Drittel der J...


weiterlesen...
@2022 lebeART / MC-proMedia
toTop

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.