Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Stadt beteiligt sich an "Earth Hour 2020" Oberbürgermeisterin Reker: "Jeder kann einen Beitrag leisten"

1080x1080 earth hour 2020 social media quadrat c wwfAuch in diesem Jahr wird weltweit Ende März wieder ein Zeichen für den Klimaschutz gesetzt. Am Samstag, 28. März 2020, und damit bereits zum 14. Mal werden erneut für eine Stunde rund um den Globus viele Lichter ausgeschaltet. Um 20.30 Uhr wird eine Stunde lang die Beleuchtung bekannter Gebäude und Sehenswürdigkeiten abgestellt. Zusätzlich ist es auch ein Appell an die Menschen, für eine Stunde das Licht auszuschalten. Die Stadt Köln beteiligt sich an der diesjährigen "Earth Hour". Hier wird in Abstimmung mit der RheinEnergie AG und dem Kölner Metropolitankapitel eine Stunde lang die Beleuchtung des Kölner Doms, der Hohenzollernbrücke und der zwölf romanischen Kirchen ausgeschaltet.  

Oberbürgermeisterin Henriette Reker:

Mit der Teilnahme an der Earth Hour wollen wir als Stadt auch in diesem Jahr ein deutliches Zeichen setzen. Auch jeder Einzelne kann einen Beitrag leisten. Darum würde ich es sehr begrüßen, wenn sich möglichst viele Kölnerinnen und Kölner, selbstverständlich auf freiwilliger Basis, an dieser Aktion beteiligen. Und nicht nur das: Auch über diese 60 Minuten hinaus kann man sich mit seinem Verhalten jeden Tag aktiv für den Klimaschutz und für die Umwelt einsetzen. Wir alle sind aufgerufen, uns dies täglich bewusst zu machen – für die Umwelt, für den Klimaschutz und damit auch für Köln. 

Als erste deutsche Millionenstadt hat Köln im vergangenen Jahr den Klimanotstand ausgerufen und damit ein deutliches Zeichen für den Klimaschutz gesetzt. Unser Ziel ist es, schon deutlich vor dem Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Die ‚Earth Hour‘ zeigt, dass es höchste Zeit ist zu handeln, und dass alle zum Klimaschutz beitragen müssen, um das Schlimmste noch zu verhindern. Wir verstehen dies als große Herausforderung und als Chance für unsere Stadt, so Kölns Umweltdezernent Dr. Harald Rau.  

Die vom World Wide Fund For Nature (WWF) initiierte Earth Hour gilt als weltweit größte Klimaschutzaktion. Die Premiere war am 31. März 2007 in der australischen Stadt Sydney. An der Aktion beteiligten sich damals laut WWF mehr als zwei Millionen Menschen.  

Im vergangenen Jahr sind dem Aufruf nach Angaben des WWF Millionen Menschen aus mehr als 180 Ländern gefolgt. Aus Deutschland beteiligten sich mehr als 380 Städte.  

Weitere Informationen

Quelle: Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Jürgen Müllenberg

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

Köln Termine

landmann ausstellung.jpg
Freitag, 18.Sep 10:00 - 22:00 Uhr
Ausstellung "An der Frau" LANDMANN-31

gaffel wiesn.jpg
Freitag, 18.Sep 11:00 - Uhr
„O‘zapft is“ mit Gaffel Wiess

scalz.jpg
Freitag, 18.Sep 14:00 - 18:00 Uhr
Ausstellung "Peter Szalc Isolation - Retrospektive II"

Offene Ateliers 2020 groß.jpg
Freitag, 18.Sep 18:00 - 20:00 Uhr
Offenes Atelier Köln 2020 - Anita Liebold

Experimentale-Programm-Broschüre-2020-S1-724x1024.jpg
Freitag, 18.Sep 20:00 - Uhr
EXPERIMENTALE 2020

landmann ausstellung.jpg
Samstag, 19.Sep 10:00 - 22:00 Uhr
Ausstellung "An der Frau" LANDMANN-31

gaffel wiesn.jpg
Samstag, 19.Sep 11:00 - Uhr
„O‘zapft is“ mit Gaffel Wiess

Offene Ateliers 2020 groß.jpg
Samstag, 19.Sep 12:00 - 18:00 Uhr
Offenes Atelier Köln 2020 - Anita Liebold

chris hein offenes atelier.jpg
Samstag, 19.Sep 13:00 - 18:00 Uhr
Christian Hein - Offene Ateliers Köln 2020

oa roesrath.jpg
Samstag, 19.Sep 14:00 - 18:00 Uhr
Offenen Atelier Tage 2020 Rösrath

Video

Monika Hajak - eine Skulptur entstehtVideo Kunst und Kultur

Monika Hajak lebt und arbeitet in Bergisch Gladbach. Erst spät fand die ehemalige Finanzbeamtin z...


weiterlesen

Monats Kalender

Letzter Monat September 2020 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 36 1 2 3 4 5 6
week 37 7 8 9 10 11 12 13
week 38 14 15 16 17 18 19 20
week 39 21 22 23 24 25 26 27
week 40 28 29 30

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.