Kalender

iwNbXM2Q.png 

Sven Creutzmann ist "Unser Mann in Havanna"

Mittwoch, 17. August 2022
15:30-18:30 Uhr

Als iCal-Datei herunterladen

   

Ja, natürlich stimmt es, dass Cuba ein gut strukturiertes Gesundheits- und Bildungssystem hat, und all das gratis. Und ja, es stimmt auch, dass das Land seit 4 Jahrzehnten unter dem Embargo der USA leidet. Aber erklärt das alle Missstände im Land? Nein, denn es stimmt eben auch, dass viele Probleme des Landes hausgemacht sind. Die Cubaner sprechen daher von zwei Embargos, dem vom Washington verfügten und dem internen, weil die eigene Regierung sich unter anderem so schwer damit tut, die Produktivkräfte der Privatwirtschaft endlich zu entfesseln. Cuba, ...Si, pero no….ein Land voller Widersprüche.

Seit über 30 Jahren dokumentiere ich die cubanische Revolution mit meiner Kamera, aber diese Fotos der Revolution des Fidel Castro entstanden in 6 grundsätzlich verschiedenen Ländern.

Das erste Cuba, das ich kennenlernte, war das Cuba Ende der Achtziger Jahre. Es war die Zeit vor der großen Implosion der Sowjetunion, die Cuba seit den 60ern kräftig subventionierte, und in Cuba hatten Löhne und Gehälter noch einen Wert, man konnte sich ein Essen in einem guten Restaurant leisten, und auf das Bezugsscheinheft, die Libreta, gab es günstig Lebensmittel, Kleidung, Zigarren und sogar Rum.

Dann lernte ich das zweite Cuba kennen, Anfang der 90er. Die Schockwellen des auseinanderfallenden Kommunismus in Europa brachen über Cuba ein, bis zu 18 Stunden Stromabschaltungen wurden zum fast unerträglichen Alltag und Fidel Castro rief die Periodo Especial aus, die „Sonderperiode“,  nichts ging mehr.

In einem verzweifelten Versuch, zu retten, was zu retten war, verkündete Castro 1993 persönlich  dann seinem Volk die bittere Maßnahme, die das dritte Cuba einleiten sollten: die Freigabe des bis dahin verbotenen und verhassten US Dollars, was aber trotz allem nicht genug war, um den massenhaften Exodus von 1994 zu verhindern, bei dem über 35.000 Cubaner auf selbstgebauten Flössen die Insel verließen

Schließlich jedoch zeigte die „Dollarisierung“ der cubanischen Wirtschaft und die Öffnung für westlichen Tourismus Wirkung, und Ende der 90er stabilisierte sich das Land wieder, die Stromabschaltungen waren Vergangenheit, und Cuba wurde wiederum ein völlig anderes Land, das vierte.

Das fünfte Cuba ist die Zeitenwende des Rückzugs des Revolutionsführers, des Comandante en Jefe. Während  einer Rede 2006 erkrankt Fidel schwer, muss kurz darauf alle Regierungsgeschäfte an seinen Bruder Raul delegieren, der dann 2008 endgültig auch neuer Präsident Cubas wird. Dieser leitet still revolutionäres ein, man spricht mit Washington, die Botschaften werden wieder eröffnet, und 2016 besucht Barack Obama als erster US Präsident Cuba. Kurz danach spielten die Rolling Stones gratis vor Hunderttausenden in Havanna, Hollywood drehte eine neue Folge von Fast & Furious und Lagerfeld stellte seine neue Chanel Kollektion vor.

Doch gerade, als alle dachten, dass Cuba nun endlich ein normales Land wird, mit vernünftigen Beziehungen zum großen Nachbarn im Norden, kam Trump, überflutete die Insel mit neuen Embargo Restriktionen, dann auch noch Corona, und das Ausbleiben des so lebenswichtigen Tourismus war nur eine der gravierenden Folgen. 2018 wurde dann mit Miguel Diaz Canel das erste Staatsoberhaupt gewählt,  das nicht den Namen Castro trägt. Er verfügte eine gewaltige Währungsreform, doch das Land leidet extrem unter den Folgen der beiden Embargos und Corona, und niemand weiß, wie es weitergehen soll, die Krise nimmt erneut historische Maße an, Hunderttausende haben in den letzten Monaten das Land verlassen.  Quo Vadis Cuba, wohin des Weges? Wir befinden uns im sechsten Cuba.-Sven Creutzmann-

Sven Creutzmann ist "Unser Mann in Havanna"
Bilder aus mehr als drei Jahrzehnten tropischem Sozialismus

  • August 2022 - 09. Oktober 2022
  • Vernissage: Sonntag, 28.08.2022 11:00-14:00 Uhr

    In Raum 4 ist eine Ausstellung von Siegfried Kaden mit Leinwandarbeiten zu sehen

    Michael - Horbach - Stiftung
    Wormser Straße 23, 50677 Köln
    Mi. und Fr. 15.30 – 18.30 Uhr, So. 11 – 14 Uhr, sowie nach Vereinbarung 
    Tel. +49 (0)221 2999 3378
    Unter Beachtung der aktuellen Corona Vorschriften!

    Weitere Informationen unter: http://www.michael-horbach-stiftung.de/

     

    Ort 

    Kunsträume der Michael Horbach Stiftung

    Wormser Str. 23 (Hinterhaus)
    50677 Köln
    Deutschland NRW
    0221-29993378
    http://www.michael-horbach-stiftung.de 

    Anfahrt und Karte (klicke auf Symbol)

    Veranstaltungsort:  Beschreibung Anfahrt Info mehr...
    andere: Kunst und Kultur
    mehr aus: Köln
    weitere von:
    Kunsträume der Michael Horbach Stiftung

    Teilen

     

     zum Kalender

     

    You have no rights to post comments

    Datenbank von lebeART

    weitere Beiträge

    Event-Tipp

    28.12.2022 Leverkusen-Premiere: ONKeL


    onkelfischIm Radio blicken ONKeL fISCH für WDR 2 und SWR 3 alle sieben Tage in ihren hochgelobten Sendungen auf die Woche zurück. Von der Kurzstrecke für's Radio geht’s am Ende des Jahres zum siebten Mal auf lange Tour durch die Theater der Republik. Am Anf...


    weiterlesen...

    Deutscher Entwicklerpreis ehrt die


    DEP2022 Grafik- Auszeichnung der besten Computerspiele in 13 Kategorien
    - Große Preisgala in der Flora in Köln mit rund 500 Gästen aus der Games-Branche
    - Es moderieren Melek Balgün und Deborah Mensah-Bonsu

    Köln, 29. November 2022: Am Donnerstag, den 8. Dezember ...


    weiterlesen...

    HUNNIKATE 2022 - Gruppenausstellung mit


    Das himmlische Kind spielt Kunstdruck von Regina Nußbaum 20 x 20 cmBereits zum vierten Mal zeigen mehr als 20 Künstler zu Weihnachten jeweils zwei ihrer Werke in der GALERIE DANEBEN. Die Künstler der Ateliergemeinschaft Renate Geiter, Andreas Helweg und Martin Kampmann stellen mit aus. Julja Schneider, Thorsten H...


    weiterlesen...

    Jubiläums-Hörspiel aus dem Hause


    sherlock holmesLondon, Würmsee, überall… Titanias Sherlock löst den Fall!

    Wäre das nicht Ende des vorletzten Jahrhunderts ein richtig schöner Reklamespruch gewesen? Dies war auch die Ära des legendären Sherlock Holmes, des größten Detektivs jener Tage, ach, was...


    weiterlesen...

    Iran: Mindestens 21 Menschen von


    amnesty logoBERLIN, 17.11.2022 – Die iranischen Behörden fordern für mindestens 21 Menschen die Todesstrafe, unter anderem mit dem Ziel, weitere Demonstrierende einzuschüchtern und von den Protesten abzuhalten. Amnesty International hat Fälle von 21 Personen ...


    weiterlesen...

    Ela - Abschlußkonzert der Herbst-Tour


    ela koeln insight tvZum Tournèe-Abschluß am 13.11.2022 im Helios37 in Köln, überzeugte Ela., mit Gänsehautstimmung, als sie mit dem wundervollen Startsong „Immer noch Dieselbe“, die Menge sofort in ihren Bann zog.

    Die Wahnsinnsstimme der gebürtigen Ukrainerin und ihr...


    weiterlesen...
    @2022 lebeART / MC-proMedia
    toTop

    Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.