das Kultur und Nachrichtenmagazin

Syrien: Urteil im Koblenz-Prozess wichtiger Schritt gegen Straflosigkeit

amnesty logoIm weltweit ersten Strafprozess wegen mutmaßlicher Staatsfolter in Syrien hat das Oberlandesgericht Koblenz an diesem Mittwoch Eyad A. wegen Beihilfe zu Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Form von Folter und schwerwiegender Freiheitsberaubung zu vier Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Amnesty International begrüßt das Urteil als wichtiges Signal gegen die Straflosigkeit und einen ersten Schritt in Richtung Gerechtigkeit für die syrische Bevölkerung.

BERLIN, 24.02.2021 – Zur heutigen Verurteilung von Eyad A. wegen Beihilfe zu Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor dem Oberlandesgericht in Koblenz, sagt Markus N. Beeko, Generalsekretär von Amnesty International in Deutschland:

„Das heutige Urteil ist historisch – zum ersten Mal hat ein Gericht in einem rechtsstaatlichen Verfahren festgestellt, dass ein ehemaliger Funktionär der Assad-Regierung schwerste Verbrechen begangen hat und ihn dafür verurteilt. Das setzt ein wichtiges Signal: Die internationale Gemeinschaft toleriert diese seit vielen Jahren bekannten Verbrechen nicht und zieht diejenigen zur Verantwortung, die sich strafbar gemacht haben. Aber nicht nur die Verurteilung, bereits der Prozess selber war und ist ein wichtiger Schritt hin zur Gerechtigkeit. Die Tatsachen zu den unmenschlichen Haftbedingungen, Folter und Tötungen in Syrien, die das Gericht festgestellt hat, sind nicht zu leugnen. Die mutigen Aussagen von Zeuginnen und Zeugen, die unter der Assad-Regierung gelitten haben, wurden gehört. Das ist auch der unermüdlichen Arbeit syrischer Menschenrechtsaktivistinnen und -aktivisten zu verdanken, die mit großem persönlichem Einsatz und häufig unter Lebensgefahr für Gerechtigkeit gekämpft haben.“

 „Gleichzeitig kann das Verfahren gegen Eyad A. nur der Anfang sein. Es hat eindrucksvoll gezeigt, wie Zehntausende Menschen unrechtmäßig in Gefängnissen und Haftanstalten der syrischen Regierung inhaftiert, gefoltert und getötet wurden. Daran waren mehr Personen beteiligt als Eyad A. und Anwar R., dessen Verfahren vor dem OLG Koblenz weiterläuft. Die Regierung von Bashar Al Assad begeht auch weiterhin schwerste Menschenrechtsverletzungen. Amnesty International fordert deshalb, dass Deutschland und andere Staaten auf dem Verfahren gegen Eyad A. und den dort gesicherten Beweisen aufbauen. Sie müssen weitere Ermittlungen und Verfahren nach dem Weltrechtsprinzip anstrengen, um den zahllosen Opfern der Assad-Regierung Gerechtigkeit widerfahren zu lassen.“
 
Hintergrund

Am 23. April 2020 begann vor dem Oberlandesgericht Koblenz der weltweit erste Prozess zu Staatsfolter in Syrien. Die Anklage auf Grundlage des Weltrechtsprinzips gegen zwei ehemalige Funktionäre, Anwar R. und Eyad A., des syrischen Geheimdiensts, war damit ein historischer Meilenstein im Kampf gegen Straflosigkeit. Das Verfahren gegen Eyad A. wurde vom Hauptverfahren abgetrennt. Er wurde am 24. Februar 2021 wegen Beihilfe zu Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu vier Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Der Prozess gegen den Hauptangeklagten Anwar R. wird fortgesetzt.

Amnesty International dokumentiert seit Jahren das Ausmaß der Menschenrechtsverletzungen aller am bewaffneten Konflikt beteiligten Parteien in Syrien. Die Assad-Regierung ist nach Einschätzung von Amnesty International für Verbrechen gegen die Menschlichkeit bei der Niederschlagung der friedlichen Proteste im Arabischen Frühling 2011 und für Kriegsverbrechen im Rahmen des bewaffneten Konfliktes verantwortlich.

Die Ermittlungen von Amnesty International belegen, dass der syrische Geheimdienst seit Jahrzehnten in einem Ausmaß systematische Folter eingesetzt hat, wonach der Tatbestand der Verbrechen gegen die Menschlichkeit erfüllt ist. Aus den Ermittlungen von Amnesty International zu den unmenschlichen Zuständen in syrischen Militärgefängnissen, einschließlich im Gefängnis Saydnaya bei Damaskus, ergibt sich ein Bild des Grauens von systematischer Folter und Erniedrigung, sexualisierter Gewalt, sowie Nahrungs- und Wasserentzug. Auf Anordnung von höchster Stelle wurden Tausende Häftlinge systematisch hingerichtet oder durch Folter und Verhungernlassen getötet.

Die syrische Regierung hat das Leben von Hunderttausenden von Menschen durch willkürliche Inhaftierungen, systematische Folter und Hinrichtungen, gewaltsames „Verschwindenlassen“, Angriffe mit Bomben und chemischen Waffen zerstört. Weltweit warten unzählige Syrerinnen und Syrer auf ein Zeichen, dass ihnen Gerechtigkeit widerfährt und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.

Vor diesem Hintergrund kritisiert Amnesty International das Ende für den generellen Abschiebungsstopp von syrischen Geflüchteten zum 31. Dezember 2020.
 
Quelle: www.amnesty.de

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Event-Tipp

Virtuelle Online-Show: Nicolai Friedrich mit "magic@yourhome"

nicolai friedrichNeu, interaktiv und digital - das ist die aktuelle Online-Show "magic@yourhome" von Nicolai Friedrich!
Via Zoom liest Nicolai Ihre Gedanken, trifft unglaubliche Vorhersagen, verzaubert sein Publikum und Dank des Mystery Päckchens, das vorher zu Ihn...


weiterlesen...

Startschuss für Pachanta

Cristobal 2 scaledIn der mehrteiligen Doku-Soap wird die Entstehungsgeschichte des neuen Duos erzählt und die Künstler werden vom Casting über Videodrehs und Studioproduktionen bis zum ersten Live Auftritt begleitet. Der erste Teil (Ausstrahlung auf RTL am 07., 08....


weiterlesen...

Amnesty International Report 2020/21: Menschenrechtslage weltweit hat sich in Covid-19-Pandemie deutlich verschlechtert

amnesty logoBERLIN, 06.04.2021 – Die Covid-19-Pandemie hat im Jahr 2020 auf der ganzen Welt strukturelle Missstände und Ungleichheiten beim Zugang zu Menschenrechten aufgezeigt und sie weiter verschärft. Menschen, die bereits marginalisiert werden, darunter F...


weiterlesen...

Corona-Virus: Inzidenzzahl liegt bei 162,7

stadt Koeln Logo

3.057 Kölner*innen sind aktuell mit dem Corona-Virus infiziert

Mit Stand heute, Freitag, 16. April 2021, gibt es auf dem Gebiet der Stadt Köln den insgesamt 42.792. (Vortag: 42.543) bestätigten Corona-Virus-Fall. Die Inzidenzzahl liegt in Köln ak...


weiterlesen...

Popmusik trifft Schlager: Sänger Just Dimi veröffentlicht seine Ohrwurm-Single „Beat deines Lebens“

Cover BeatDeinesLebensDer Popschlager-Sänger Dimitri Vassiliadis alias „Just Dimi“ veröffentlicht am 23. April 2021 seine brandneue Single „Beat deines Lebens“ bei Fiesta Records. Popmusik trifft Schlager, so lässt sich die Musik und auch der neue Song von Just Dimi am...


weiterlesen...

weitere Informationen

Gesundheit und Bildung

Schüleraustausch nach England in Corona-Zeiten: Gute Chancen für das Auslandsjahr 2021 / 2022

schüleraustausch englandJunge Leute wollen für das Auslandsjahr vor allem in englischsprachige Länder. 8 Punkte zu den Aussichten für den Start im September 2021 nach England

1 Das Auslandsjahr in England ist bei jungen Leuten traditionell begehrt. England gehört interna...


weiterlesen...

17.04.2021 Livestream-Show: Glanz auf dem Vulkan - Die Show-Sensation der 20er Jahre! Live aus dem Frankfurter Hof Mainz

Glanz auf dem Vulkan   Pressefoto 1 Fotograf Andrey KezzynGlanz auf dem Vulkan ist eine hochenergetische, exzentrische und innovative Buhnen-Show mit Musik, Tanz, Gesang, Artistik, Humor und Frivolitäten aller Art, die Heute und Gestern im Hier und Jetzt vereint. Mit ihrer furiosen Band The Glanz und ihr...


weiterlesen...

Der Kunstverein 68elf e.V. präsentiert: "TOTAL NORMAL!?"

01 68elf total normal honorarfrei zur NutzungAusstellungsprojekt im Rahmen von Photoszene Köln Festival mit fotografischen Arbeiten von:
Jörn Keseberg, Susanna Heider, Dietmar Paetzold, agii gosse, Georg Petermann, Etienne Szabo, Tanja Chimes, Ruth Knecht, Annette/Martin Goretzki, Ingrid Bahs...


weiterlesen...

13. Firmenlauf Köln am 23.9.2021 am Fühlinger See Run ohne Risiko

firmenlauf KölnKönigswinter/Köln, 12. April 2021. Im vergangenen Jahr musste er ausfallen, 2021 soll er wieder als Highlight in den Kalendern der Unternehmen markiert sein: der Firmenlauf Köln! Und wie immer verspricht das Motto „Loof wie de bess" auch in der 13...


weiterlesen...
csm_AW_Skull_Website_650ab21697.jpg
Dienstag, 20.Apr 00:00 Uhr
Andy Warhol - Now

POPUP GALLERY Beziehungsweise.jpg
Dienstag, 20.Apr 00:00 Uhr
Ausstellung BEZIEHUNG(S)WEISE

wrm_2020-teaser-signac-03.jpg
Dienstag, 20.Apr 00:00 Uhr
BON VOYAGE, SIGNAC! EINE IMPRESSIONISTISCHE REISE DURCH DIE EIGENE SAMMLUNG

galerie_biesenbach_bram_braam_01.jpg
Dienstag, 20.Apr 00:00 Uhr
Group Show Sculptural.Painting - Galerie Biesenbach Köln

Gesinde Grundmann o.T. 2015.jpg
Dienstag, 20.Apr 00:00 Uhr
NEU AUFGESTELLT-Ausstellung Kunstmuseum Villa Zanders

Alexander20Meyen20Portraitneu.jpg
Dienstag, 20.Apr 10:00 - 11:30 Uhr
Yoga Kurs I - Level 1 – 2

Alexander20Meyen20Portraitneu.jpg
Dienstag, 20.Apr 18:30 - 20:00 Uhr
Yoga Kurs I. - Level 2 – 3

Alexander20Meyen20Portraitneu.jpg
Dienstag, 20.Apr 20:15 - 21:45 Uhr
Yoga Kurs I. - Level 1 – 2

Alexander20Meyen20Portraitneu.jpg
Mittwoch, 21.Apr 10:00 - 11:30 Uhr
Yoga Kurs I - Level 1 – 2

Alexander20Meyen20Portraitneu.jpg
Mittwoch, 21.Apr 18:30 - 20:00 Uhr
Yoga Kurs I. - Level 2 – 3

lebeART Video

VIDEO - Pinseltransformation von Jo TehVideo Kunst und Kultur
joteh

Mc-proMedia - lebeART hat den Künstler Jo Teh bei der Entstehung des Werkes Panorama Nr.14 über e...


weiterlesen

Werbung

lebeART Kalender

Letzter Monat April 2021 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 13 1 2 3 4
week 14 5 6 7 8 9 10 11
week 15 12 13 14 15 16 17 18
week 16 19 20 21 22 23 24 25
week 17 26 27 28 29 30

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.