das Kultur und Nachrichtenmagazin

Künstler für "UPDATE COLOGNE #03" stehen fest - Doris Frohnapfel und Jon Shelton – Kulturamt fördert Veranstaltung

vii update cologne fototamara lorenz. vg bildkunstMit der Teilnahme von Doris Frohnapfel und Jon Shelton wird 2020 zum dritten Mal eine Ausstellung der in 2017 initiierten Reihe "Update Cologne" stattfinden. Die Ausstellung widmet sich Kölner Künstlerinnen und Künstlern ab 50 Jahren, die schon über einen langen Zeitraum kontinuierlich in Köln tätig sind, deren Arbeiten jedoch in den vergangenen Jahren – aufgrund eines Mangels an geräumigen Ausstellungslokalitäten – hier vor Ort selten in größerem Rahmen gezeigt wurden. Das Kulturamt hat die Ausstellungsreihe "Update Cologne" mitinitiiert und fördert sie jährlich mit 15.000 Euro.

In Kölner Ateliers erfolgt eine künstlerische Produktion hoher Qualität und weiter medialer Spannbreite, die mitunter überregional wie international mehr Chancen zur adäquaten Präsentation erhält, als in der Stadt ihres Entstehens. Aus der für alle bereichernden Zusammenarbeit an den beiden ersten Ausstellungen der Reihe „Update Cologne“ in 2018 (Adi Meier-Grolman) und 2019 (Heiner Blumenthal und Matthias Surges) ist jeweils eine sehenswerte Ausstellung und Dokumentation hervorgegangen, die alle beteiligten Projektträger und -manager, die Jury, die Förderer, die Kuratorin sowie die Horbach Stiftung im Vorhaben bestärkt haben, das Projekt in den kommenden Jahren fortzuführen. Ziel soll bleiben, das Publikum mit Kontinuität durch ein "Update Cologne" über die Bandbreite künstlerischen Schaffens auch der älteren Generation der Kölner Künstler in einem großflächigen räumlichen Kontext ins Bild zu setzen – nicht zuletzt von der Aussicht motiviert, dabei künftig auch weitere vergleichbare Initiativen in der Stadt anzuregen und zu unterstützen.

Als kontinuierlicher Partner vermietet die Michael Horbach Stiftung erneut ihre Haupträume von über 300 Quadratmetern in ihren Kunsträumen in der Wormser Straße 23 an Update Cologne. Die Ausstellungsreihe wird konstant vom Kulturamt der Stadt Köln als Mitinitiator der Reihe gefördert sowie zusätzlich von jährlich wechselnden Förderern finanziell unterstützt. Seit 2018 fungiert das Kulturwerk des BBK Köln e.V., (Mathiasstraße 15, 50676 Köln, Telefon 0221/2582133) als Träger der Reihe und informiert auf der Internetseite www.update-cologne.de regelmäßig über den Status des Projekts. Projektkoordinatorin ist Petra Gieler. Kuratiert wird "Update Cologne" von Birgit Laskowski. Die Jury wählt jährlich eine (oder zwei) Position(en) aus und lädt diese Künstlerinnen und Künstler ein, eine sechswöchige Ausstellung zu realisieren. Die beteiligten Künstler erhalten ein Honorar und einen Produktionskostenzuschuss. Im Anschluss wird die Ausstellung in einer Broschüre dokumentiert.

Die Ausstellung "Update Cologne #03" wird voraussichtlich am 19. Januar 2020 eröffnet. Sie ist vom 20. Januar bis 1. März 2020 zu sehen (die genauen Daten stehen unter Vorbehalt). Bei ihrer Wahl für die Besetzung der Ausstellung in 2020 beurteilte die Jury die 148, auf eine öffentliche Ausschreibung erfolgten Bewerbungen, zunächst nach den grundlegenden Ausschreibungsbedingungen: der Qualität der eingereichten jüngeren Werke und des Gesamtœuvres und der Tatsache, dass die Künstler seit mindestens zehn Jahren in Köln ansässig, lokal verankert sowie kontinuierlich und anhaltend künstlerisch tätig sind. Als zusätzliches Kriterium lag der Jury daran, für die kommende Ausstellung in 2020 ein verstärktes Augenmerk auf die Aktualität des künstlerischen Schaffens durch einen inhaltlichen Gegenwartsbezug und der Beschäftigung mit gesellschaftliche Themen zu richten. Dieser Aspekt, der in den ersten beiden Update Cologne-Ausstellungen weniger stark präsent war, stellt dem Projekt weiterführende überregionale Resonanz sowie zunehmende Wahrnehmung auch durch ein jüngeres Publikum in Aussicht. Unter Betrachtung dieser Kriterien fiel die Entscheidung auf Doris Frohnapfel und Jon Shelton.

Doris Frohnapfel (* 1959, Düsseldorf) studierte Freie Kunst an der FH Köln und Architektur an der RWTH Aachen. Sie erhielt 1983 das DAAD-Stipendium für Italien. Während und nach ihrem Architekturstudium arbeitete sie bei verschiedenen Kölner Architektur- und Stadtplanungsbüros. Raum, Architektur und Stadtplanung bilden einen wichtigen Teil ihrer Recherchen und Inhalte. 1994 erhielt sie das Chargesheimer-Stipendium für Fotografie/ Film/Video der Stadt Köln, von 1998 bis 2005 war sie Professorin für Fotografie an der Kunsthochschule in Bergen, Norwegen. Verschiedene Auslandsaufenthalte und Residenzstipendien, zum Beispiel das Barkenhoff-Stipendium (Worpswede, 1990), Schloß Plüschow (Mecklenburg-Vorpommern, 1996), Kunst und Dokument (Beirut, 2014) und das Galata-Stipendium (Istanbul 2016) konnten dabei inhaltlich als Ortswechsel ihre Arbeiten voranbringen. Diese sind auf der Grenze der Dokumentation eines realen Ortes oder existierender Personen und einer fotografischen Abstraktion angesiedelt. Ob in Fotografien, plastischen Arbeiten oder Installationen: Doris Frohnapfel versucht eine Rekonstruktion der Vergangenheit, spürt Sedimente der Geschichte auf, betreibt in einer Art Feldstudien eine Archäologie der Gesellschaft und beschreibt eine andere Seite der Dinge. Ihre jüngste Einzelpräsentation hatte die Künstlerin 2018 mit der Filminstallation „Bewaffnete Goetter/Armed Gods“ in der Galerie M29 Richter in Köln.

Jon Shelton wurde 1965 in Detroit, Michigan, in den USA geboren. Er begann seine Ausbildung mit dem Bachelorstudium am Albion College in Michigan, wo er von 1983 – 1987 Fine Arts und US History studierte. Anschließend absolvierte er von 1988 – 1991 das Masterstudium Druckgrafik an der University of Michigan, Ann Arbor. Jon Shelton erhielt 2003 den Kunstpreis des Landes NRW und war 2005 Artist in Residence im Kölner Hotel Chelsea. Seine Zeichnungen, (Wand-)Gemälde und Installationen waren in zahlreichen nationalen und internationalen Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen. Seine jüngste institutionelle Präsentation im Rheinland hatte der Künstler 2016 in der Ausstellung „Artist‘s Painters“ im Leopold-Hoesch-Museum in Düren. Er wohnt und arbeitet seit 1991 in Köln.

„Der in Detroit geborene Künstler lebt seit vielen Jahren in Deutschland. Dennoch bleibt die Rolle der Vereinigten Staaten auf der internationalen politischen Bühne ein wichtiger Ausgangspunkt für einen Großteil seiner künstlerischen Tätigkeit. Politische Machenschaften, die der Öffentlichkeit verborgen bleiben und aus den offiziellen Kanons der US-Geschichte verbannt werden, sind für den Künstler ein zentrales Anliegen. Thematisch untersucht er mit einer Vielzahl von künstlerischen Ansätzen Strategien zur Machterhaltung durch militärische Mittel, politische und finanzielle Netzwerke und Medienmanipulation“, so Anabel Charlotte Runge in ihrem Text über Shelton.

Besetzung Update Cologne-Jury:

Astrid Bardenheuer (Leiterin artothek), Gérard Goodrow (Kunsthistoriker, Autor und freier Kurator), Fabian Hochscheid (Vorstandsmitglied des Kulturwerks des Bundesver­bandes Bildender Künstler Köln e.V.), Michael Horbach (Gründer Michael Horbach Stiftung), Rita Kersting (Co-Direktorin Museum Ludwig), Birgit Laskowski (Kunstvermittlerin und Kuratorin des Ausstellungsformats), Nadine Müseler (Referentin für Bildende Kunst, Literatur und Neue Medien im Kulturamt der Stadt Köln) sowie Dietmar Schneider (Herausgeber Kölner Skizzen).

Quelle: Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Sabine Wotzlaw / https://www.stadt-koeln.de/
Foto © Tamara Lorenz Update Cologne

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Nachrichten und Doku

Die Deutsche Kreditbank AG wird erster Enabling Partner der esports player foundation

RZ EPF Logo DeutschlandKöln, 10. Februar 2020: Die erst kürzlich in Köln an den Start gegangene esports player foundation nimmt Fahrt auf: Neben dem Founding Partner Deutsche Telekom AG ist es nun gelungen, eine Partnerschaft mit der Deutschen Kreditbank AG einzugehen. ...


weiterlesen...

Ziviler Ungehorsam gegen Atombomben in der Eifel

atombombenLANDGERICHTSPROZESS „WIDERSTÄNDIGE ALTE“ in KOBLENZ VERTAGT AUF 19.02.2020 um 10:00, Saal 105

Nach dem ersten Prozesstag (04.02.20) beim Landgericht Koblenz mit den Einlassungen und Beweisanträgen der 5 Angeklagten (Ariane Dettloff, Köln; Susanne ...


weiterlesen...

Türkei: Freisprüche im Gezi-Prozess sind ein wichtiges Zeichen – nun müssen die nächsten folgen im Verfahren gegen Amnesty-Mitglieder

amnesty logoDer Kulturförderer Osman Kavala und acht weitere Angeklagte sind heute von einem Gericht bei Istanbul freigesprochen worden. Ihnen war unter anderem unterstellt worden, die türkische Regierung durch die Planung der Gezi-Proteste 2013 stürzen zu wo...


weiterlesen...

Eine neue Grundschule und neue Bildungsgänge- Ratsbeschlüsse zur Weiterentwicklung der Kölner Schullandschaft

stadt Koeln LogoDer Rat hat sich in seiner Sitzung am 6. Februar 2020 einige Beschlüsse zur Weiterentwicklung der Kölner Schullandschaft beschlossen.

So wurde ein sogenannter schulrechtlicher Errichtungsbeschluss für eine dreizügige Grundschule als offene Ganztag...


weiterlesen...

Joel Brandenstein - Die neue Single „Dein Applaus“ out now!

brandstein„Die Musik ist ein perfekter Kanal, das zu verarbeiten, was in mir vorgeht. Jeder Song ist ein Schritt auf meinem Weg“, sagt Joel Brandenstein. Ein Weg, den er vor drei Jahren mit seinem gefeierten Top 1-Debüt-Album „Emotionen“ begann und den er n...


weiterlesen...

weitere Informationen

Musik / Film

MARIE REIM - DEBÜTSINGLE „SOS“ + VIDEO OUT NOW

sosReim. Ein großer Name im deutschen Musik-Business. Ein Name, den auch die 19-jährige Marie trägt ... Cut! Marie Reim ist so viel mehr als „nur“ die Tochter von Matthias Reim und Michelle –und das beweist sie eindrucksvoll mit ihre Debüt-Single „SO...


weiterlesen...

René Steinberg "Freuwillige vor – wer lacht, macht den Mund auf!"

04 05 Rene Steinberg   Freuwillige vor Pressebild 2 Fotograf Olli HaasUnsere Zeit: unübersichtlich, ökonomisiert, aufgeheizt und – kurz gesagt – „alle bekloppt“. In den Innenstädten Leere, auf den Autobahnen Chaos, in den sozialen Netzen Wut und und in der Gesellschaft immer mehr Gegeneinander.

Was also tun? Schimpf...


weiterlesen...

Im Online-Kurs staatlich geprüfter Übersetzer werden: Infoabend im virtuellen Klassenzimmer am 04.03.20

dolmetscherschule kölnAls einzige Einrichtung in Deutschland ermöglicht die Übersetzer- und Dolmetscherschule Köln sprachlich Talentierten, in einer einjährigen Online-Ausbildung staatlich geprüfter Übersetzer zu werden. Am Mittwoch, 4. März 2020 stellt um 19 Uhr Schul...


weiterlesen...

Amt für Wohnungswesen spürt erste Effekte der Wohngeldreform

stadt Koeln LogoBilanz 2019: Rund 80 Prozent der Anträge in acht Wochen bearbeitet

Das Amt für Wohnungswesen spürt erste Effekte der Wohngeldreform, die Anfang des Jahres in Kraft getreten ist. Bedingt durch die Wohngeld-Novelle ist die Zahl der Anträge im Januar...


weiterlesen...

lebeART Video

VIDEO - Pinseltransformation von Jo TehVideo Kunst und Kultur
pinseltransformation

Mc-proMedia - lebeART hat den Künstler Jo Teh bei der Entstehung des Werkes Panorama Nr.14 über e...


weiterlesen

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

Anzeige

 

lebeART Kalender

Letzter Monat Februar 2020 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 5 1 2
week 6 3 4 5 6 7 8 9
week 7 10 11 12 13 14 15 16
week 8 17 18 19 20 21 22 23
week 9 24 25 26 27 28 29

Anzeige

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.