Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Ambitioniertes Digitalisierungsprogramm für 2019 bis 2022 - Bürgerdienste werden einfacher und unbürokratischer

stadt Koeln LogoDie Stadt Köln setzt in den nächsten vier Jahren ein ambitioniertes Digitalisierungsprogramm um. Die Verwaltung der Stadt Köln informierte darüber am heutigen Montag, 10. Dezember 2018, den Ausschuss Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen. Ziel ist es, mit digital gestützten Maßnahmen für die Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen Verbesserungen hinsichtlich der Verwaltungsleistungen zu erreichen.

Im Mittelpunkt des Digitalisierungsprogramms stehen die Bürgerdienste. Sie werden einfacher und unbürokratischer zugänglich. So können Kölner Bürgerinnen und Bürger ab dem ersten Quartal 2019 Anwohnerparkausweise online beantragen und zu Hause ausdrucken. Das bereits verfügbare ePayment-Verfahren wird um einen Webshop ergänzt und das Ratsinformationssystem zu einem interaktiven Serviceportal weiterentwickelt. Zusätzliche Maßnahmen betreffen unter anderem Dienstleistungen im sozialen Bereich wie eine anonyme Online-Beratung für Jugendliche in Problemlagen. Für Unternehmen liegt ein Schwerpunkt in der praxisorientierten Gestaltung von Dienstleistungen wie Online-Grundstücksinformationen, Ausbau des Baustellenmanagements im Stadtwerkekonzern und Online-Gewerbeanmeldungen. Die Beschleunigung von Baugenehmigungsprozessen durch die Einführung der Digitalen Bauakte ist ein weiterer priorisierter Leistungsbereich.

Zahlreiche gesamtstädtische Festlegungen und Standards für die Nutzung zentraler Dienste sichern als digitales Rahmenwerk eine erfolgreiche und nachhaltige Digitalisierung. Beispielhaft sind hier das Bürgerportal, die durchgängige Online-Terminvereinbarung, ein nutzerfreundliches und sicheres Onlinebezahlverfahren sowie die Erweiterung des Public WLAN (Hotspot.koeln) genannt.

Stadtdirektor Dr. Stephan Keller, in dessen Dezernat das Programm entwickelt wurde:

Mit der Priorisierung der Maßnahmen nehmen wir die Dienstleistungsbereiche der Stadt in den Blick, bei denen Digitalisierung den größten Nutzen für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen haben kann. In den nächsten vier Jahren entstehen hier spürbare Verbesserungen, die auch auf weitere Dienstleistungsbereiche übertragbar sind.

Quelle: Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Lars Hering / https://www.stadt-koeln.de

 

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

   Anzeige

 

weitere Beiträge

Nachrichten und Doku

09.06.2019 PollerWiesen Festival 2019

Festival FlyerPollerWiesen versorgt nicht nur Köln mit den gefragtesten elektronischen und Techno-Sounds, sondern bringt diese bereits zum 7. Mal in die industrielle Ruhrgebietsmetropole Dortmund. Am 9. Juni veranstaltet die PollerWiesen ihre Open Air im Revier...


weiterlesen...

29.03.2019 "Eat Art" SAPRI-Skulpturen und SAPRI-Bilder des Künstlers Alfred Bradler begegnen der Kochkunst von Matthias Schierhuber

SAPRIDas Restaurant Schierhuber und der Künstler Alfred Bradler laden ein zu "Eat Art" im besten Sinne des Wortes. Essen wird zur Kunst und gekonnt in Szene gesetzt.

Jeden Gast erwartet eine SAPRI-Skulptur von Alfred Bradler, handgegossen aus bester Sc...


weiterlesen...

09. April 2019 Was ist eigentlich das Rondorfer Modell?

eine stundeWie Bürgerinnen und Bürger das Großprojekt Rondorf Nordwest begleiten und mitgestalten wollen „Jeden Dienstag 19 Uhr - eine Stunde Baukultur“ #484

Im Nordwesten des Kölner Stadtteils Rondorf soll in den nächsten Jahren ein Wohngebiet für bis zu 4....


weiterlesen...

Drogenhilfeangebot am Neumarkt - Verwaltung legt Gesundheitsausschuss Vorschlag für mobiles Angebot vor

stadt Koeln LogoDie Verwaltung legt dem Gesundheitsausschuss in seiner Sitzung am 19. März 2019 einen Vorschlag zur Realisierung eines mobilen Drogenhilfeangebots in Neumarktnähe vor. Diese mobile Variante soll zur Überbrückung dienen, bis eine geeignete Immobili...


weiterlesen...

03.05.2019 Philipp van Endert Trio CD Präsentation - "Cartouche" im Atelier Fort Paul

Philipp van Endert CartouchePhilipp van Enderts Kompositionen und Gitarrenspiel unterstreichen sein sensibles Gespür für Spannungsbögen. Die Musik seiner brandaktuellen Produktion „Cartouche“ (JazzSick Records/Membran, Veröffentlichung im Mai 2019) ist ein Vogelflug über die...


weiterlesen...

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

Anzeige

 

Monats Kalender

Letzter Monat März 2019 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 9 1 2 3
week 10 4 5 6 7 8 9 10
week 11 11 12 13 14 15 16 17
week 12 18 19 20 21 22 23 24
week 13 25 26 27 28 29 30 31

Anzeige

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok