Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Dieter-Wellershoff-Stipendien 2022 werden ausgeschrieben

stadt Koeln LogoBewerbungen bis 30. November 2021 beim Literaturhaus Köln einreichen

Nachdem die Bewerbungen für die Dieter-Wellershoff-Stipendien in den vergangenen vier Jahren gezeigt haben, wie vielfältig und kreativ die Kölner Literaturszene ist, werden die Stipendien im Jahr 2022 nun erneut und bereits zum fünften Mal vergeben. Sie werden vom Literaturhaus Köln ausgeschrieben und im Zuge der Autorenförderung mit Mitteln der Stadt Köln ausgestattet. Die altersunabhängigen Stipendien sollen zwei professionellen Kölner Autor*innen ermöglichen, sich für die Zeit der Förderung ohne wirtschaftlich-materiellen Zwang auf ein literarisches Publikationsvorhaben konzentrieren zu können.

Seit 2018 werden die Stipendien jährlich vergeben und sind mit jeweils 12.000 Euro dotiert. Bewerbungen für das Jahr 2022 können bis 30. November 2021 an das Literaturhaus Köln gerichtet werden.

Der Autor Dieter Wellershoff starb am 15. Juni 2018 in seiner Wahlheimat Köln. Er schrieb Romane, Novellen, Erzählungen, Lyrik, Essays, Drehbücher und autobiographische Bücher. Dieter Wellershoff hat die Literatur der Bundesrepublik maßgeblich beeinflusst – nicht nur als Schriftsteller, sondern auch als langjähriger Lektor des Verlags Kiepenheuer & Witsch. Zu seinem Gedenken haben das Literaturhaus Köln und die Stadt Köln die Literaturstipendien nach ihm benannt.

Die Dieter-Wellershoff-Stipendien sind als altersunabhängige Arbeitsstipendien für die künstlerische Aus- und Fortbildung bestimmt. In der Zeit der Förderung soll die Möglichkeit bestehen, Entwürfe zu realisieren, begonnene Arbeiten fortzusetzen und Texte zu vollenden. Bei der Textform kann es sich um Erzählungen, Romane oder Lyrik handeln. Bewerben können sich Autor*innen mit Hauptwohnsitz in Köln, die bereits mindestens eine eigenständige literarische Publikation vorweisen können. Es werden zwei Arbeitsstipendien für einen Zeitraum von acht Monaten vergeben.

Die Stipendien sind mit jeweils 12.000 Euro dotiert und werden in acht monatlichen Teilbeträgen à 1.500 Euro ausgezahlt. Über die Vergabe der Stipendien entscheidet eine unabhängige dreiköpfige Fachjury.

Die Stipendien werden als Teil jener Maßnahmen verstanden, mit denen die Stadt Köln – mit Unterstützung des Kölner Literaturhauses – die Entwicklung der Kölner Literaturszene stärken möchte.

Wie wertvoll diese Unterstützung ist, betonen die beiden Stipendiatinnen des Jahres 2021:

Kunst braucht Freiheit und Zeit und Mut: Über Monate hat mir das Dieter-Wellershoff-Stipendium beim Arbeiten an den Texten den Rücken gestärkt, resümiert Gundula Schiffer. Und Angela Steidele sagt:

Das Wellershoff-Stipendium hat mir die nötige Ruhe und Konzentration für die Arbeit an einem umfangreichen Werk geschenkt; und außerdem das ermutigende Gefühl, bei den ersten Leserinnen – namentlich den Mitgliedern der Jury – Neugier geweckt zu haben. Beides hat mir sehr geholfen!

Die bisherigen Dieter-Wellershoff-Stipendiat*innen – neben Gundula Schiffer und Angela Steidele – sind Joachim Geil und Tina Ilse Maria Gintrowski (2018), Ulrike Anna Bleier und Bastian Schneider (2019) sowie Adrian Kasnitz und Tilman Strasser (2020).

Interessent*innen können bis zur Bewerbungsfrist am 30. November 2021 ihre Bewerbung vorzugsweise per E-Mail an literaturstipendium@literaturhaus-koeln.de oder per Post an das Literaturhaus Köln richten (Ansprechpartnerin: Franziska Kopp). Unter www.literaturhaus-koeln.de/ueber-uns/stipendien-und-ausschreibungen können weitere Informationen zu den Stipendien und zum Bewerbungsverfahren abgerufen werden.

Information und Kontakte im Literaturhaus Köln:

Sonja Herrmann, herrmann@literaturhaus-koeln.de

Franziska Kopp, literaturstipendium@literaturhaus-koeln.de

Großer Griechenmarkt 39

50676 Köln

Telefon 0221 / 995558-12

Informationen und Kontakt im Kulturamt der Stadt Köln:
Referat Bildende Kunst, Literatur und Neue Medien

Nadine Müseler
Richartzstr. 2-4
50667 Köln
Telefon 0221 / 221-23643

kulturamt@stadt-koeln.de

www.stadt-koeln.de/kulturamt

Bewerbung per E-Mail
Stipendien & Ausschreibungen
E-Mail an Frau Herrmann im Literaturhaus Köln
E-Mail an Frau Müseler im Kulturamt der Stadt Köln

Quelle: Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Robert Baumanns

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Musik / Film

AUFSCHREI DER JUGEND – FRIDAYS FOR FUTURE INSIDE

aufschrei der Jugend W film Plakat„Aufschrei der Jugend – Fridays for Future Inside“ Außergewöhnlich intimes Porträt junger Klimaaktivist*innen

2020 erschüttert Corona das Weltgeschehen. Die Klima-Krise? Verdrängt aus dem öffentlichen Diskurs! Die jugendlichen Aktivist*innen von F...


weiterlesen...

DXVE verwischt Genre - Grenzen mit "Keine Träne" - OUT NOW!

DXVE verwischt Genre cover„Musik ist meine Bestimmung“, sagt DXVE – und nach einem Blick in seine Discographie bleibt einem gar nichts anders übrig, als ihm zuzustimmen. Geboren in Hamburg-Nord, startet er gemeinsam mit einem guten Freund 2013 den YouTube-Kanal Blunted Bea...


weiterlesen...

Wohnraumförderung - Mehr als 1.200 Förderzusagen in 2021

stadt Koeln LogoDas Amt für Wohnungswesen konnte trotz der Pandemie im Jahr 2021 Förderzusagen für insgesamt 1.254 Wohnungen mit Mietpreisbindung und Belegungsbindungen für Haushalte mit Wohnberechtigungsschein erteilen (2020: 1.073 Wohnungen). Damit wurde ein Ra...


weiterlesen...

Gaffel Kölsch gibt zu Karneval ein Partyfässchen voller Musik heraus

220125 Tanzpaar EhrenGarden präsentiert Karnevalsfässchen Foto Gaffel honorarfrei 1Köln, 25. Januar 2022 – Die Gaffel-Partyfässchen zur 5. Jahreszeit haben Kultcharakter und genießen einen hohen Stellenwert bei den kölschen Jecken. 

Das Motto der diesjährigen Sonderedition lautet: „Kölsch ist Musik im Glas“. Das Partyfässchen is...


weiterlesen...

Schüleraustausch und Auslandsjahr in Corona-Zeiten

Schüleraustausch USA Die SchulbusseFernweh – Wie Auslandsaufenthalte für junge Leute in der Pandemie möglich sind. Es geht mehr als bekannt ist – und die Aussichten werden besser

Viele junge Leute wollen auch in Corona-Zeiten ins Ausland und überlegen, was möglich ist. Zu den Aussi...


weiterlesen...

Köln Termine

something to live for Ausstellung.jpg
Freitag, 28.Jan 14:00 - 18:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

something to live for Ausstellung.jpg
Samstag, 29.Jan 10:00 - 18:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

something to live for Ausstellung.jpg
Sonntag, 30.Jan 11:00 - 18:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

Werbung

Monats Kalender

Letzter Monat Januar 2022 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 52 1 2
week 1 3 4 5 6 7 8 9
week 2 10 11 12 13 14 15 16
week 3 17 18 19 20 21 22 23
week 4 24 25 26 27 28 29 30
week 5 31

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.