Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

JADU –neue Single „Auf Drei“ erscheint am 31. Januar 2020 – Tour mit LINDEMANN startet in Kürze

jaduSeit letztem Jahr bereits schlägt JADU künstlerisch harte Töne an. Nachdem bereits Anfang 2019 ihr Album „Nachricht vom Feind“ erschien, veröffentlicht die Berlinerin am 31. Januar ihre neue Single „Auf Drei“. Bei dem Song hat einmal mehr der erfolgreiche Produzent Olsen Involtini mitgewirkt (u.a. Seeed, Peter Fox, Rammstein). Nur wenige Tage nach Release der Single geht die Musikerin als Special Guest von LINDEMANN auf Europatour.
In ihrer Musik verzahnt die Hauptstädterin auf clevere Weise Gesellschaftskritik und martialische Stilfiguren, Dream Pop und subtile Erotik.

»Über den Kampf ins Spiel kommen« ist eine Phrase, die man vor allem aus dem Fußball kennt. Eleganz ist damit nicht gemeint, sondern jene angeblich deutschen Tugenden: Blutgrätsche, Selbstaufgabe, das Ziel ist der Weg. Mithin also ein Koordinatensystem, in dem der sportliche Wettkampf synonym für Krieg steht. »Nachricht vom Feind«, das Debütalbum der Berliner Sängerin und Songschreiberin Jadu, hat mit dieser Interpretationsebene gleichzeitig alles und nichts gemein.

Die Songs auf diesem Album erzählen nicht zuletzt von den Kämpfen, welche Jadu auf persönlicher und künstlerischer Ebene ausgefochten hat. Die Sängerin bedient sich dabei militärischer Metaphern und martialischer Stilfiguren, ihre Musik lebt aber ebenso von Zweifeln, einem virtuos betriebenen Spiel mit Antagonismen, von düsterer Erotik und der Lust am Abgrund. So verdichtet Jadu vermeintliche Gegensätze auf bestechende Weise zu einer in dieser Form noch nicht gehörter Rockmusik. Die neue Single „Auf Drei“ ist ein gutes Beispiel hierfür. Eine Gratwanderung an den Abgründen der weiblichen Lust. Pendelnd im einvernehmlichen Wechselspiel aus Macht- und Kontrollabgabe, zwischen Zärtlichkeit & Gewalt. Und letztlich die Kompensation des unbändigen Verlangens nach Liebe, die im Schmerz gefunden wird.

»Ich habe mein bisheriges Leben überwiegend als Kampf empfunden«, sagt Jadu. »Die Schule war ein Kampf, die Liebe sowieso, ich habe um Freundschaften gekämpft, um Anerkennung, um die Liebe meines Vaters, um Selbstakzeptanz und einiges mehr. Darüber habe ich ein Faible für militärische Ästhetik entwickelt.« Das Militärische ist hier also eine Metapher für innere und äußere Kämpfe.“

Geboren in Bad Essen, Landkreis Osnabrück, will Jadu von Anfang an eigentlich immer nur raus: aus der Provinz, der Schule, den Umständen. Bad Essen ist eins jener Provinzkäffer, in denen es für Leute wie Jadu nicht mehr zu tun gibt als warten, bis man alt genug wird, um die beste Straße der Stadt zu nehmen – also jene, die aus ihr hinausführt. Und so lässt sie das alles über sich ergehen, so lange es gesellschaftlich vorgegeben ist. Bricht dann die Schule ab, macht eine Ausbildung in Osnabrück. Aber ihre Sehnsucht ist größer als Osnabrück. Viel größer.

Mit 19 Jahren nimmt Jadu bereits ihren Mut und ihre ganzen Sachen zusammen und geht auf eigene Faust nach Berlin. »Wenn man sich für Kunst und Musik interessiert, ist Berlin der totale Sehnsuchtsort, wo alles brodelt«, sagt sie. »So habe ich mir das jedenfalls immer vorgestellt.« Die Mutter hat Bedenken, in Kreuzberg würden immer die Autos brennen, was man in der Provinz eben so liest von der großen Stadt. Aber Jadu muss da jetzt hin!

Keine Missverständnisse: Die Familie war und ist für Jadu ein Hort der Geborgenheit.
Weitgehend ohne Vater aufgewachsen, haben ihre Mutter und ihre Schwester sie nachhaltig geprägt. Erstere ist Künstlerin, die Schwester Sängerin und Schlagzeugerin, Jadu hat oft mit ihr zusammengearbeitet. In ihrer Kindheit waren die Soul-Platten der Mutter ebenso wichtig wie die Djembe-Trommeln des Vaters, auch wenn Jadu ihre Herzensmusik auf eigene Faust entdeckt: Die Schwester hörte Alicia Keys, Jadu selbst hörte Slipknot, Marilyn Manson, Marlene Dietrich, Wagner. Das alles: auf unterschiedliche Weise Kampfmusik.

JADU wird in Kürze als Special Guest auf der LINDEMANN-Tour zu sehen sein:

04.02. Hannover
06.02. Köln
08.02. Wien
10.02. Prag
12.02. Offenbach
14.02. Leipzig
17.02. München
19.02. Zürich
21.02. Paris
23.02. London
27.02. Stockholm
29.02. Helsinki
02.03. St. Petersburg
06.03. Kiew
15.03. Moskau

Agentur: www.protain.de
Quelle: @ Rosenheim Rocks

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Kunst und Kultur in Köln

31.10. - 19.12.2020 Ausstellung "Louis Stettner - Early Joys" in focus Galerie

louis stettner madison avenue ny 1976 c3a56Moving other people, deeply - Anmerkungen zum Werk des Fotografen Louis Stettner von Hans-Michael Koetzle

Was für ein Leben – zwischen Fotografie und bildender Kunst, Plastik und Tafelmalerei, Frankreich und Amerika. Ein Leben zwischen Ländern und...


weiterlesen...

Re-Design bei Gaffel: 0,5 Liter Dose und 5 Liter Partyfässchen gibt es nun im Retrolook

Gaffel Retro Partyfässchen Dose Abdruck honorarfreiKöln, 28. September 2020 – Die Privatbrauerei Gaffel hat ihre Dosengebinde neu gestaltet. Die 0,5 Liter Dose und das 5 Liter Partyfässchen gibt es nun im Retro-Design. Der historische Schriftzug „Gaffel Kölsch“ wurde zuletzt zum 111-jährigen Jubil...


weiterlesen...

Fidi Steinbeck "Nach oben" Single VÖ: 02.10.20 | EP VÖ 23.10.20

fidi steinbeck Cover„Nach oben" ist Fidi Steinbecks zweite Single aus der EP „Neverending Lovestory“, die am 02. Oktober erscheinen wird. Nachdem Fidi Steinbeck mit ihren letzten Titeln innerhalb von wenigen Wochen die 100.000-Stream Marke überschritten hat, wird deu...


weiterlesen...

20.09.2020 Dialog mit dem Original - "Weißer Papierhaufen" von Reiner Ruthenbeck

reiner ruthenbeckAuf den ersten Blick könnten sie kaum gegensätzlicher sein, die beiden großen Arbeiten von Reiner Ruthenbeck und Jan J. Schoonhoven: Auf der einen Seite eine bis zum Äußersten reduzierte Geste - plastisches Volumen durch einfaches Zerknüllen viele...


weiterlesen...

„Rebellen lieben laut!“ Das neue Buch von Eric und Edith Stehfest: Hautnah und ungefiltert

Rebellen lieben laut CoverDer ehemalige GZSZ-Schauspieler und Bestsellerautor Eric Stehfest hat gemeinsam mit seiner Frau Edith Stehfest ein neues Buch geschrieben. In „Rebellen lieben laut“ erzählen die beiden, wie es nach Erics „9 Tage wach“-Drogentrip weiterging, wie si...


weiterlesen...

Köln Termine

gaffel wiesn.jpg
Dienstag, 29.Sep 11:00 - Uhr
„O‘zapft is“ mit Gaffel Wiess

russische Avantgarde Museum Ludwig.jpg
Dienstag, 29.Sep 19:00 - Uhr
Russische Avantgarde im Museum Ludwig – Original und Fälschung

landmann ausstellung.jpg
Mittwoch, 30.Sep 10:00 - 22:00 Uhr
Ausstellung "An der Frau" LANDMANN-31

russische Avantgarde Museum Ludwig.jpg
Mittwoch, 30.Sep 10:00 - 18:00 Uhr
Russische Avantgarde im Museum Ludwig – Original und Fälschung

gaffel wiesn.jpg
Mittwoch, 30.Sep 11:00 - Uhr
„O‘zapft is“ mit Gaffel Wiess

landmann ausstellung.jpg
Donnerstag, 01.Okt 10:00 - 22:00 Uhr
Ausstellung "An der Frau" LANDMANN-31

russische Avantgarde Museum Ludwig.jpg
Donnerstag, 01.Okt 10:00 - 18:00 Uhr
Russische Avantgarde im Museum Ludwig – Original und Fälschung

gaffel wiesn.jpg
Donnerstag, 01.Okt 11:00 - Uhr
„O‘zapft is“ mit Gaffel Wiess

scalz.jpg
Donnerstag, 01.Okt 14:00 - 18:00 Uhr
Ausstellung "Peter Szalc Isolation - Retrospektive II"

landmann ausstellung.jpg
Freitag, 02.Okt 10:00 - 22:00 Uhr
Ausstellung "An der Frau" LANDMANN-31

Werbung

Monats Kalender

Letzter Monat September 2020 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 36 1 2 3 4 5 6
week 37 7 8 9 10 11 12 13
week 38 14 15 16 17 18 19 20
week 39 21 22 23 24 25 26 27
week 40 28 29 30

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.