JULIA KAUTZ veröffentlicht mit »Leonie« ihren bislang persönlichsten Song

julia kautzEs sind wahre Geschichten aus dem Leben, die die Münchener Sängerin und Songwriterin Julia Kautz in ihren gefühlvollen Songs erzählt – geschickt verpackt in eingängigen deutschen Poesie-Pop. „Leonie“ ist nach „So viele Menschen“ und „Liebe diese Liebe“ die dritte Single-Auskopplung aus der EP „Amnesie“ von Julia Kautz, die im Dezember 2020 erscheinen wird. „Meine Songs sind immer sehr persönlich, aber dieser geht ganz besonders tief. Er handelt von einer Frau, die ich nie persönlich kennengelernt habe, die aber mein Leben für immer verändert hat. Ich frage sie in diesem Song ganz direkt, ob mein Freund mich mit ihr betrügt," so die Künstlerin.
"Ist'n halbes Herz das, was Dir genügt? Oder belügt er Dich, wie er mich betrügt?" Zeilen die unter die Haut gehen.
„Ich hoffe, dass das Lied vielen Menschen helfen kann, die Ähnliches erlebt haben. Ich habe aus der schmerzhaften Erfahrung jedenfalls gelernt, mehr auf mein Bauchgefühl zu hören. Denn es hat immer recht!“

Die Singer/Songwriterin aus München schreibt auch Songs für Max Mutzke, Cassandra Steen oder Wincent Weiss. Mit Letzterem war sie lange als Support unterwegs – 2018 kam dann die erste eigene Tour! 2019 eine Support-Tour mit dem internationalen Superstar Aura Dione. Mit der österreichischen Künstlerin Tina Naderer gelangen ihr im letzten Jahr zwei Ö3 Radiohits. Internationale Erfolge als Songwriterin: Eine Nummer Eins in Japan mit einem Track, den sie für die koreanische Boyband My Name schrieb.

Die Inspiration ihrer Songs schöpft Julia Kautz aus einem ereignisreichen Leben: Bevor sie sich voll und ganz auf ihre Künstlerkarriere konzentrierte, arbeitete sie als Chefreporterin für die Zeitschrift BRAVO, war ständig unterwegs, um Mega-Stars wie Katy Perry, Lady Gaga oder Bruno Mars zu interviewen und lernte so viel über das Musikbusiness. 2011 schrieb sie den erfolgreichen Roman „Im Bus ganz hinten“ – die Biografie des Rappers Fler, die es sogar auf Platz 8 der Spiegel Bestsellerliste schaffte!
Dass sie sich heute voll und ganz der Musik widmen kann, sieht sie als großes Privileg an: „Ich genieße es sehr, jeden Tag Songs zu schreiben und auf der Bühne stehen zu können. Meine Lieder sind wie ein Tagebuch!“ Aus dem man bestimmt noch einiges hören wird...

Quelle: https://www.mcs-berlin.com