das Kultur und Nachrichtenmagazin

23.10.2020 Tanzperformance "Soundtracking the Stage" von Özlem Alkis

FrankenSoundtracking1Angespannte Hände und Füße fräsen sich beharrlich in den Tanzteppich. Fünf Körper bearbeiten ihn mit all ihrer Schwere, mit Haut, Schuhsohlen, Kleidungsoberflächen. Es schrammt, jault, schleift, kratzt, röhrt und dröhnt. Die Wucht des anschwellenden Sounds, den die Bewegungen erzeugen und der sie antreibt, füllt den Raum wie ein weiterer massiver Körper. Wie klangliche Halluzinationen formen sich konkrete Orte und Szenerien im Ohr der Betrachtenden: idyllische Landschaften, schweres hydraulisches Gerät, kollektive Verausgabungsrituale aus Nachtleben und Freizeitgestaltung.

Özlem Alkis nutzt in ihren Stücken Wechselbeziehungen von Bewegung und Sound als Motor für die Choreographie (Dust Devil 2015, Reverbs 2017). Die Recherche für Soundtracking the Stage begann im Sommer 2019 mit dem Interesse für die Bühne als Resonanzraum: Wie wirkt Sound auf die Bewegung zurück, die ihn simultan hervorbringt? Und welche akustischen Welten stellen sich wie ein unerwarteter Überschuss her, wenn die Wände oder der Tanzboden wie Instrumente bearbeitet werden?

In der Arbeit mit dem Geräuschemacher Dieter Hebben entwickelte sich eine tänzerische Arbeitsweise, in der Körper, Materialien und Objekte in ein Spiel mit gegenseitigen Feedbacks eintreten. Wie bei der nachträglichen Konstruktion künstlicher „Real“-Sounds im Film besteht dabei kein zwingender Zusammenhang zwischen dem vertonten Bild, der Wahl der geräuscherzeugenden Gegenstände und der Bewegung, die bei ihrem Einsatz wie nebenbei entsteht.

Die ausbrechende Pandemie veränderte mit den Bedingungen für jedes Miteinander in der Gesellschaft auch den Arbeitsprozess radikal: Sound berührt - auch auf Distanz. Er bringt in Schwingung, überträgt Energie, findet Resonanz. Damit beginnt jede gemeinsame (auch, aber nicht nur politische) Bewegung. Das Interesse für Körper- Sound und Sound-Körper wurde zu einem Experimentierfeld: wie erfahren Menschen (auch, aber nicht nur tänzerisch) Verbundenheit, wenn strenge Choreographien der Verteilung, Trennung, Isolation jede unserer Begegnungen regeln. Die Tanzenden teilen den Raum, teilen ihn unter sich auf, werden füreinander wechselseitig zu Verstärkern und Echoräumen. Sie suchen gemeinsam und Jede/r für sich Momente von Austausch, Widerstand, Unterstützung, Eigenständigkeit oder Zusammenhalt. Wie können wir neue utopische Orte herstellen, um uns nahe zu kommen und eine mögliche Zukunft zu (er-)finden? 

SOUNDTRACKING THE STAGE
Tanzperformance

Premiere: 23. Oktober 2020, 20.00 Uhr
Weitere Vorstellungen: 24. Oktober 2020, 20.00 Uhr, 25.Oktober, 18.00* Uhr,
TanzFaktur, Siegburger Str. 233 w, 50679 Köln

sowie am:
26., 27., 28. November 2020, 20.00 Uhr, tanzhaus nrw, Erkrather Str. 30,
40233 Düsseldorf

Choreografie und künstlerische Leitung: Özlem Alkis // in Zusammenarbeit mit den Performern: Camilla Schielin, Jennifer Döring, Brigitte Huezo, Christoph Speit, Constanza Javiera Ruiz Campusano // Sound Artist, Sound Dramaturgie: Marc Behrens // Foley Artist, Sound Dramaturgie/: Dieter Hebben // Dramaturgische Zusammenarbeit: Constanze Schellow, Outside eye: Anna-Carolin Weber // P&Ö: Ellen Brombach // Produktionsleitung: Jasmin Dorner // Technische Leitung: Dietrich Schuckließ // Fotografie: Julia Franken // Koproduktion: tanzhaus nrw

Gefördert durch: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Landesbüro Freie darstellende Künste e.V., Kulturamt der Stadt Köln, Kunststiftung NRW

Residenz unterstützt durch CocoonDance Company und gefördert im Rahmen des NRWMittelzentrums Bonn durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein- Westfalen sowie unterstützt durch das „Residenzprogramm Quartier am Hafen 2020“, TanzFaktur Köln, theaterimballsaal

Foto: ©Franken,Soundtracking1

TanzFaktur
Siegburger Str. 233 w
50679 Köln
Karten: www.tanzfaktur.eu

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Nachrichten und Doku

Prix Pantheon 2020 – das Bonner Pantheon-Theater gibt die Preisträger bekannt: HaPe Kerkeling, Tim Whelan und Jean-Philippe Kindler

foto prix pantheon 102 v gseapremiumxlBonn - Der deutsche Satirepreis - PRIX PANTHEON 2020, dotiert in 3 Kategorien mit zusammen 11.000 Euro, wurde durch einen offen ausgetragenen Kabarett- und Comedy-Wettkampf zwischen 10 nominierten Bühnenkünstlern am 13.+14. Oktober in Kooperation ...


weiterlesen...

Stadt bietet zusätzliche Plätze und schaltet Winterhilfe-Telefon

stadt Koeln LogoAngebote des Amtes für Soziales, Arbeit und Senioren für Wohnungslose

Auch in diesem Winter bietet die Stadt Köln wieder besondere Hilfen für wohnungslose Menschen an. Damit soll diesem Personenkreis in der kalten Jahreszeit in Zusammenarbeit mit ...


weiterlesen...

zamus: advanced

zamusProgramm zur Förderung neu gegründeter Ensembles aus dem Bereich der Alten Musik - JETZT BEWERBEN!

Das zamus: ZENTRUM FÜR ALTE MUSIK KÖLN hat mit zamus: advanced ein Programm zur Förderung neu gegründeter Ensembles aus dem Bereich der Alten Musik ...


weiterlesen...

Corona-Virus: Inzidenzzahl liegt bei 70,4

stadt Koeln LogoAktuell sind 858 Kölnerinnen und Kölner mit dem Corona-Virus infiziert

Zur aktuellen Lage: Mit Stand heute, Mittwoch, 14. Oktober 2020, gibt es auf dem Gebiet der Stadt Köln den insgesamt 6.246. (Vortag 6.122) bestätigten Corona-Virus-Fall. Die In...


weiterlesen...

Stromversorgung in Belgien auch ohne umstrittene Reaktoren Doel 1 und 2 gewährleistet

umweltMünchen, 13.10.2020: Die Sicherheit der Stromversorgung in Belgien wäre durch eine sofortige Abschaltung der Atomreaktoren Doel 1 und 2 nicht beeinträchtigt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse des Umweltinstitut München. Unter Beibehaltung der ...


weiterlesen...

weitere Informationen

Kunst und Kultur

Öffentliche Führungen durch die Ausstellung «Es wird einmal gewesen sein» Jutta Dunkel – Martin Rosswog in der Reihe Ortstermin

es wird einmal gewesen seinErinnerung ist, auf den kleinsten gemeinsamen Nenner gebracht, vergegenwärtigte Vergangenheit. Sie ist überall und immer bei uns, kann bewusst hervorgeholt werden, kann sich aber auch plötzlich und unerwartet in unser Bewusstsein drängen und dabei...


weiterlesen...

Premiere IN - CONNECT + ION

in connection Fatih KucerenEine Erzählung über die Verbindungen, die unser Leben bestimmen. IN - CONNECT + ION zeigt das Spiel der Kräfte in unserem eigenen Leben als Abbild unseres biochemischen Seins. Aus der Verbindung von Zeitgenössischem Tanz und Vertical Dance entsteh...


weiterlesen...

Katar: Hausangestellte missbraucht und ausgebeutet

amnesty logoMigrantinnen in Katar werden gezwungen, bis zur völligen Erschöpfung zu arbeiten. Wie ein neuer Amnesty-Bericht aufdeckt, sind Hausangestellte Misshandlungen, Erniedrigungen und schweren Straftaten ausgesetzt. Amnesty International fordert ein End...


weiterlesen...

Fidi Steinbeck "Neverending Lovestory" EP VÖ 23.10.20

fidi steinbeck„Nach oben" ist Fidi Steinbecks zweite Single aus der EP „Neverending Lovestory“, die am 02. Oktober mit Video erschienen ist. Nachdem Fidi Steinbeck mit ihren letzten Titeln innerhalb von wenigen Wochen die 100.000-Stream Marke überschritten hat,...


weiterlesen...

lebeART Video

VIDEO - Interview mit Heinz-Jürgen Wojke über das Interkulturelle Jugendkunstfestival Köln-MülheimVideo Kunst und Kultur
interkulturelles_jugend_kunstfestival_koeln_muelheim_2010

Unter dem Motto „Wir sind Mülheim“ fand in diesem Jahr zum vierten Mal das Interkulturelle Jugend...


weiterlesen

Werbung

lebeART Kalender

Letzter Monat Oktober 2020 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 40 1 2 3 4
week 41 5 6 7 8 9 10 11
week 42 12 13 14 15 16 17 18
week 43 19 20 21 22 23 24 25
week 44 26 27 28 29 30 31

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.