das Kultur und Nachrichtenmagazin

Entschuldigen Sie bitte, wo geht es denn hier zur Kunsthalle - Rolf Jahn

web01Die Galerie – Graf – Adolf freut sich Ihnen die Gemäldeausstellung „Entschuldigen Sie bitte, wo geht es denn hier zur Kunsthalle?“ des Kölner Künstlers Rolf Jahn präsentieren zu können. Alle Interessierten sind eingeladen die Werke in der Zeit vom 07. März bis zum 18. April zu bewundern. Eröffnet wird die Ausstellung mit einer Vernissage am Samstag, den 07. März um 19.00 Uhr und am Sonntag, den 08. März um 17.00 Uhr. Es werden Bilder aus dem aktuellen Buch, mit gleichnamigem Titel und aus seinem nun mehr dreißigjährigem Schaffen zu sehen sein.

1962 in Lüneburg geboren, ist Rolf Jahn seit 1994 als freischaffender Künstler tätig. Immer offen für neue Projekte und Sichtweisen, übt er seinen Beruf mit wachsender Begeisterung aus. Sein Werdegang ist bodenständig. So machte er eine Ausbildung zum Maler und Lackierer.
Danach studierte er Freie Kunst an der Fachhochschule Köln bei Prof. Franz Dank. 1996 präsentierte er seine Werke erstmals einer breiten Öffentlichkeit. Es folgten Ausstellungen in ganz Deutschland und im Ausland. Dazu kommen Wandmalereien in und um Köln, zwei
Bücher und diverse Kataloge. Zudem macht Jahn Malprojekte in sozialen Einrichtungen und ist Dozent für Freie Kunst u.a. für das Goethe-Institut und für die Schirn Kunsthalle.
In seiner aktuellen Ausstellung haben Sie zum Einen die Möglichkeit vom Beginn seiner Arbeit bis zur heutigen Zeit, die verschiedenen Phasen seines Schaffens zu erleben. Zum anderen werden Bilder zu sehen sein, die Rolf Jahn in seinem aktuellen Buch „Entschuldigen Sie bitte, wo geht es denn hier zur Kunsthalle?“, welches im Rasch Verlag erschienen ist, präsentiert.

In dem Buch werden Bilder und Zeichnungen des Künstlers gezeigt. Komplettiert durch Texte von Prof. Dr. Frank Günter Zehnder und von Jürgen Kisters begibt sich der Schauende auf eine wunderbare Reise in die Welt des Rolf Jahn.

Es ist ein wichtiges Thema auf das er aufmerksam machen möchte. In Deutschland gibt es unzählige bildende Künstler für die es gar keinen Bedarf gibt. In 52 Kunstakademien absolvieren Kunstschaffende ein Studium und finden keine Plattform auf der sie ihre Werke präsentieren können.
Bei seinen meist großflächigen Werken handelt es sich immer wieder um Geschichten, die er erzählen möchte. Er zeichnet und malt tier- und menschenähnliche Wesen, die bezaubern durch ihre farbenfrohe und doch leichte Darstellung. Der Geist beruhigt sich und kann entspannt in die fantastischen Welten eintauchen, die uns Rolf Jahn durch seine Malerei schenkt.

Lustig sehen sie aus, seine Schöpfungen und doch gelingt es ihm, dass der Betrachter in Tiefen eintauchen kann.
Der Künstler Rolf Jahn ist aus Köln nicht mehr wegzudenken. Mit seinem eigens geprägten Kunstbegriff Raldysmus, ordnet er sich selbst in den Kunstbetrieb ein.

„Bevor mich jemand einordnet, tue ich es lieber selbst.“

1988 begann Jahn diese Form des künstlerischen Schaffens kontinuierlich zu verfolgen und weiter zu entwickeln. Die Raldystische Kunst beschreibt den Prozess, aus einer unbewusst gezeichneten Linie, dem Primärkringel, etwas zu gestalten. Das heißt man zeichnet oft gedankenlos irgendetwas auf ein Stück Papier. Zumeist passiert dies bei sachlichen Unterredungen oder Telefonaten. Danach bearbeitet der Maler das Bild und lässt daraus eine Geschichte entstehen. Ob er nun ein Bild, ein Thema im Kopf hat, wozu eine Figur passt oder ob durch das Arbeiten an einem Bild das eigentliche Werk erst entsteht, ist völlig unterschiedlich.
Er möchte den Schauenden anregen daraus seine eigene Interpretation zu finden. In den Schaffensprozess steckt der Künstler viel Energie, die auf den Betrachter übergehen soll. So entstehen Werke, die positive Gefühle wecken.

„Ich finde dann Bilder gut,
wenn sie bei mir etwas auslösen, was ich vorher noch nicht erlebt
habe. Das möchte ich den Leuten auch bieten.“

Seine Gemälde sind meist mit Acryl großflächig und farbenfroh gestaltet.
Hierfür verwendet er neben Leinwand auch Tapeten als Untergrund, weil diese interessante Strukturen haben. Zudem malt und zeichnet er mit Blei- und Farbstiften kleinere Werke ganz klassisch auf Papier.
Im Gegensatz zu den meisten Kunstschaffenden entstehen die Arbeiten von Rolf Jahn öffentlich.

Er sagt selbst:

 „Der eigentliche Grund
zu malen ist, dass ich Geschichten zu meinen Bildern hören möchte.“


So ist auch sein Atelier in der Simon-Meister-Straße in Nippes eingerichtet. Große Fenster gewähren dem Passanten Einblicke in die Entstehung der Werke. Man kann ihn beim Malen beobachten und gern mit ihm selbst ins Gespräch kommen. Die Äußerungen der Menschen und die daraus entstehenden Gespräche sind ein Bestandteil im Entstehungsprozess der Werke Jahns. Zwei- bis dreimal im Jahr gestaltet der Künstler mit anderen verschiedene Performances, die bei den Teilnehmern sehr beliebt sind.
Die Freude an der Kommunikation wird auch bei seinen Wandmalereien sichtbar, auf die man in ganz Köln stoßen kann. Er möchte reden und polarisieren. Denn seine Kunst gefällt den Leuten oder eben nicht. Es ist völlig unterschiedlich wie die Personen, die seinen farbigen Arbeiten begegnen darauf reagieren. Viele Menschen sind irritiert, dass plötzlich etwas Buntes in die meist gleichförmig wirkenden Wohngebiete gebracht wird. Doch die Meinungen sind verschieden und genau dies findet der Künstler spannend.
Rolf Jahn hat viele Seiten. So engagiert er sich sozial und möchte den Menschen den heilsamen Prozess des künstlerischen Schaffens nahe bringen. Aus der Überzeugung heraus, dass es für jeden Menschen wichtig ist, sich in irgendeiner Form kreativ auszuleben, gibt er Malkurse an den verschiedensten Orten.
Dies geht von Kinder- und Jugendeinrichtungen, über die Arbeit mit psychisch Kranken, bis hin zu großen Firmen oder gar einem Polizeirevier, in dem er im Rahmen einer Ausstellung, ein offenes Atelier eingerichtet hat.

„Wenn jeder Mensch ein
Medium findet, in dem er sich ausdrücken kann, dann würde
die Welt wohl anders aussehen“

Dadurch, dass er sein Medium, die bildende Kunst, Menschen näher bringt, möchte der Künstler einen kleinen Beitrag leisten, um die Welt ein wenig positiv zu gestalten.
Die Besucher der Gemäldepräsentation „Entschuldigen Sie bitte, wo geht es denn hier zur Kunsthalle?“ in der Galerie – Graf - Adolf werden eine fröhliche und freundliche Ausstellung
erleben. Sie haben die Möglichkeit sich an ihrer eigenen Interpretation der Arbeiten von Rolf Jahn zu erfreuen und darüber zu reden. Seine künstlerische Handschrift ist ausgeprägt und bringt Licht und Freude, die die Frühlingstage zusätzlich erhellen.
Schauen Sie die vielfältigen Geschichten, die Jahn uns erzählt und nehmen Sie etwas von der kreativen Energie mit nach Hause.

Weitere Informationen zu Rolf Jahn und seiner Ausstellung:

Entschuldigen Sie bitte, wo geht es denn hier zur Kunsthalle?

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Kunst und Kultur in Köln

20.08.2022 Yellow Submarine präsentiert Kunst & Co.

yellow submarineGruppenausstellung mit spartenübergreifender Werkschau im Kölner Süden

Köln. Die Künstlergruppe Yellow Submarine stellt mit Gastkünstlern im Rahmen von „Kunst & Co.“ am Samstag, dem 20. August 2022 von 15 bis 21 Uhr im historischen Fort Paul in de...


weiterlesen...

Stadt Köln schnürt erstes Maßnahmenpaket zum Energieeinsparen

stadt Koeln LogoStadtverwaltung und städtische Unternehmen setzen Maßnahmen um

Ausgelöst durch den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine wurden als Reaktion der Bundesregierung unterschiedliche Sanktionen gegenüber dem russischen Staat ausgelöst. Waren berei...


weiterlesen...

9. Multiphonics Festival in Köln, Wuppertal und Düsseldorf Vielfalt zwischen Jazz und World Music

Multi PhonicsKöln, 1. August 2022. Mit der 9. Ausgabe des Multiphonics Festival vom 15. bis 26. September 2022 dürfen sich alle Musikfans wieder auf eine einzigartige Mischung aus genreübergreifender Vielfalt und überraschenden Begegnungen von Jazz bis World M...


weiterlesen...

ARTY & STADIUMX FEAT. JASON WALKER THOUSAND LIVES

ARMAS229542brandedARTY ARBEITET MIT STADIUMX UND FRANK WALKER FÜR NEUE SINGLE ZUSAMMEN: 'THOUSAND LIVES' 

Wenn man eine Liste der angesagtesten Künstler der Dance-Musik zusammenstellt, ist ARTY zweifellos ein starker Kandidat. Das elektronische Musikphänomen hat in...


weiterlesen...

V/A ’’Kontor Festival Sounds 2022 – Resurrection”

Cover Kontor Festival Sounds 2022 Resurrection RGBEs darf endlich wieder gefeiert werden und die Festival Saison 2022 ist in vollem Gange! Mit der „Kontor Festival Sounds 2022 - Resurrection“ heißt es also aufdrehen & abgehen mit dem fettesten Main Stage Sound in the Mix! Mit dabei sind Tracks vo...


weiterlesen...

weitere Informationen

Soziales und Leben

Myanmar: Militärbehörden setzen routinemäßig Folter gegen Oppositionelle ein

amnesty logoIn den Gefängnissen und Verhörzentren von Myanmar werden Menschen, die wegen des Widerstands gegen den Militärputsch von 2021 inhaftiert sind, routinemäßig gefoltert und anderer grausamer und erniedrigender Behandlung ausgesetzt. Das ist das Ergeb...


weiterlesen...

Auf in die Welt – Deine Messe für Schüleraustausch

Globus AufindieWelt o300gHigh School, Internate, Privatschulen, Gap Year, Sprachreisen, Au Pair, Demi Pair, Freiwilligendienste, Praktika, Work & Travel 

Die Auf in die Welt - Messe ist eine ausgezeichnete Gelegenheit für Schüler, Eltern und Pädagogen, die sich umfassend ...


weiterlesen...

Sven Creutzmann ist "Unser Mann in Havanna"

iwNbXM2QJa, natürlich stimmt es, dass Cuba ein gut strukturiertes Gesundheits- und Bildungssystem hat, und all das gratis. Und ja, es stimmt auch, dass das Land seit 4 Jahrzehnten unter dem Embargo der USA leidet. Aber erklärt das alle Missstände im Land?...


weiterlesen...

Yoga Kurs III. 2022 Köln Kalk - Kusstart: 15. August 2022 / JETZT ANMELDEN!

yogalexYoga ist für alle da und kinderleicht zu erlernen. Das einzige was du dazu brauchst, ist eine bequeme Unterlage, ein bisschen Platz und Zeit dafür. Und los gehts!"

Yoga heißt Einheit und Harmonie. Es ist ein ganzheitliches Übungssystem zur Erlangu...


weiterlesen...

lebeART Video

Video - Köln-Insight.TV – zu Besuch bei der Premiere von DOOM des Konzepttheaters ADOLESKVideo Kunst und Kultur
Videobeitrag

Köln-Insight.TV besuchte am 10.Okt.2013 die Premiere von DOOM des Konzepttheaters ADOLESK.

Das Köl...


weiterlesen

Werbung

lebeART Kalender

Letzter Monat August 2022 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 31 1 2 3 4 5 6 7
week 32 8 9 10 11 12 13 14
week 33 15 16 17 18 19 20 21
week 34 22 23 24 25 26 27 28
week 35 29 30 31

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.