das Kultur und Nachrichtenmagazin

Bildsto:rung - Jörg Pfennig

01_THRILL_RIDE_DEUTZFotokunstausstellung von Jörg Pfennig

Impressionen einer sterbenden DigiCam aus einer Welt

Im Schaffen des Künstlers, der sich eher als „visual artist“ denn als sortenreiner Fotograf versteht, stellt das Werk „BILDSTO:RUNG“ einen wichtigen Schritt dar. Entstanden ist es im August 2007 und möglich geworden durch einen plötzlich auftretenden und in seinen Auswirkungen nicht vorhersagbaren Defekt der Kompakt-DSC.

Bei den Ergebnissen handelt es sich also nicht um das Ergebnis eines intendierten Bildverarbeitungsprozesses, sondern um das (scheinbar) zufällige Ergebnis einer gestörten Kette der Informationsverarbeitung.
Insofern erscheint die Kamera plötzlich nicht mehr als ein „Objektiv“-es, sondern als ein „Subjekt“-tives Glied im künstlerischen Prozess – sie hat also „ihren eigenen (Quer-)Kopf.“
Es wird keine Abbildung der Realität gezeigt, die durch beabsichtigte Verfremdung und Bearbeitung entstanden ist. Vielmehr ist das Thema, die erlebbare Konstruktion unserer Wirklichkeit im Kopf und die folgende Materialisierung der Ich-Struktur im Bild zu zeigen.
Die Störung/Täuschung/Illusion erweist sich eben nicht als „fehlerhafte Ausnahme“ in der Aneignung der Realität, sondern als Beleg für den immanenten Vorgang der Konstruktion. Es entsteht der seltsam beunruhigende und paradoxe Umstand, dass dieses Konstruieren
unseres Erlebens von Realität, der einzig erfahrbare Bereich der Realität überhaupt ist. Das ist absolut und nicht relativ zu verstehen.
Die Versprechung des „realistischen“ Ab-Bildes, ein Abdruck des Existierenden zu sein, ist besonders verführerisch. Das „schöne“ Bild ist insofern eine Falle für das Erkennen – damit der „Illusion“ vielleicht näher als die „BILDSTO:RUNG.“ Die Bilder in diesem Zyklus erheben
den provokanten Anspruch, ebenso „echt“ zu sein, wie das gute Ab-Bild.

Die Konstruktion der Wirklichkeit dieser Abbildungen entspricht nicht mehr dem Kanon des Bekannten. Sie will von jedem Betrachter neu konsolidiert werden, und setzt insofern „Kopfarbeit“ in der Aneignung voraus, ein roter Faden im Werk des Künstlers.

Einen direkt wahrnehmbaren Kontrast im vorliegenden Werk bilden die Darstellung eines zumeist kindlichen Kontextes einerseits und das sichtbare Werk der Zerstörung durch eine defekte EBV andererseits.
Hier treffen das A und das O zusammen. Tuffiges Rosa und satte Farben treffen auf den technischen Jordan. Ironischerweise sind die „zuckrigen“ Farbverschiebungen Ergebnisse des Zerstörungsprozesses selbst. Die sterbende Elektronik frisst in dem „schönen“ Bild „AIR“ ausgerechnet die Gondel mit den Passagieren des Ballons weg – „MATRIX“ und „TERMINATOR“ senden einen unfreiwilligen Gruß.

Insofern gerät eines der puderigsten Bilder zum vielleicht makabersten des ganzen Zyklus und stellt eine hübsche Fallgrube für unsere sinnliche Wahrnehmung dar.
Dekodieren Sie doch einmal für sich, die Botschaft, die aus dem Kopf und der Intuition des Fotografen formuliert wurde. Erleben sie wie viel Spaß dies machen kann. Die Fotografien des Künstlers zeichnen sich durch eine einzigartige Ästhetik aus und sind auch ohne Hintersinn, wunderschöne Bilder.

webJoerg-22Der Künstler Jörg Pfennig
• geboren 1961 in Magdeburg
• nach Abitur und einigen Höhenflügen, Studium der Sozialpsychologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
• Diplomarbeit über „Visuelle Wahrnehmungsleistungen des Menschen und deren Bedeutung für die elektronische Bildanalyse/-erkennung“ (machine vision) 1988; Versuch einer Doktorarbeit über dieses Thema und frustrierter Abbruch im Oktober 1989! (X-9 Tage)
• intensive fotografische Aktivitäten seit Sommer 1984 (Dokumentation einer 4-wöchigen Sprachreise nach Kiew mit einem Leicanachbau), autodidaktische Phase
• 1990 – 1992 Theaterfotograf am Theaterhaus in Jena mit Veröffentlichungen in „Theater der Zeit“ u. a.
• 1986 – 2003 Fotografische Begleitung der Profi–Rockband ROSA
(Thür., www.rosaband.de)
• seit 1993 Ansiedelung in Köln
• seit 1998 intensive, mentorisierte Beschäftigung mit den künstlerischen und technischen Aspekten der Fotografie bei Oliver Rausch
• Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in Jena, Magdeburg, Meißen, Hermsdorf/Thür., Köln (aktuell: Restauration LAMÄNG, Sudermanstrasse/Ebertplatz – „Veedelsbilder“), Großformatbilder für den ADOBE Messestand zur MacEXPO–1998 (Projekt 1998: „Hybridfotografie – Leica M meets Macintosh“)
• Veröffentlichungen: Freie Welt, Fotografie (Leipzig), Theater der Zeit, Tagespresse, Programmedition Theaterhaus Jena

Weitere Informationen zur Ausstellung:

Bildsto:rung

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Nachrichten und Doku in Köln

Bundeswettbewerb "Kommune bewegt - Zweiter Platz für das Netzwerk "Eine-Welt Stadt Köln" Welt"

stadt Koeln LogoIm bundesweiten Wettbewerb "Kommune bewegt Welt" hat Köln hat den 2. Platz belegt. Im Rahmen der Preisverleihung am Donnerstag, 15. September 2022, in Düren wurde die Stadt gemeinsam mit engagierten Bürger*innen für ihre Arbeit im Netzwerk "Eine-W...


weiterlesen...

Deutschland: Rüstungsexportkontrollen dürfen nicht aufgeweicht werden

amnesty logoAmnesty International in Deutschland kritisiert die Äußerungen von Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht für eine Lockerung von Rüstungsexportkontrollen bei gemeinsamen europäischen Projekten mit deutscher Beteiligung bei einer Rede vo...


weiterlesen...

Spuren – ´Slady

Yvette Thormann  Yvette ThormannEin Gespräch mit Yvette Thormann über Dimensionen von Zeit und Leben 

Liebe Frau Thormann, Ihre aktuelle Buchveröffentlichung behandelt das Thema jüdischen Lebens an der mittleren Oder. Wie kam es zu dieser Arbeit und wie erging es Ihnen mit der R...


weiterlesen...

Finanzielle Teilhabe der Menschen in Westafrika verbessern

afrika projekt sparkassenstiftung foto ksk koelnDie Kreissparkasse Köln unterstützt mit zwei Mitarbeitern ein Projekt der Deutschen Sparkassenstiftung in Ghana 

Köln, den 14. September 2022 Zwei junge Mitarbeiter der Kreissparkasse Köln engagieren sich in den kommenden sechs Wochen aktiv in ein...


weiterlesen...

Clash of Realities 2022: Anmeldung jetzt möglich

TH KölnInternational Conference on the Art, Technology and Theory of Digital Games

Ethik, Geschlechterfragen, Klimawandel, Kriege und Konflikte: Vom 28. bis zum 30. September 2022 findet die 13. Clash of Realities statt. Die englischsprachige künstlerisc...


weiterlesen...

weitere Informationen

Event-Tipp

9. Bonner Filmfair – 27. Oktober bis 2. November 2022

Bonner Filmfair 2022Bonn, 13. September. Die Bonner Filmfair zeigt auch in diesem Jahr wieder sieben international ausgezeichneten und preisgekrönte Dokumentar- und Spielfilme. Alle Filme laufen nicht nur im Abendprogramm ab 19:30 Uhr, sondern auch am Nachmittag des ...


weiterlesen...

14.09.2022 »ifs-Begegnung« Gender & Diversity

Bild  Ayizian ProductionsMit »Freda« feierte die haitianische Schauspielerin Gessica Généus ihr Debüt als Regisseurin und platzierte damit Haiti auf der internationalen Filmfestivalkarte. Généus richtet einen unsentimentalen Blick darauf, wie in der patriarchalen haitiani...


weiterlesen...

Offene Ateliers 2022 im Fort Paul - Gruppenausstellung mit spartenübergreifender Werkschau im Kölner Süden

zusammengewuerfelt ausstellung fort paulKöln. Zu den offenen Ateliers 2022 öffnet das Atelier Fort Paul im Volksgarten wieder seine Pforten. Unter dem Titel „zusammengewürfelt“ präsentieren die Künstler Karlotta von Bormann, Thorsten Hülsberg, Julja Schneider und Regina Nußbaum eine Aus...


weiterlesen...

Dr. Ulrich Mitzlaff verlässt die KZVK

2022 ulrich mitzlaff R KZVK Silvia KriensDer Aufsichtsrat hat dem Wunsch von Dr. Ulrich Mitzlaff entsprochen, seinen Vertrag als Vorsitzender des Vorstands der KZVK zu beenden und das Unternehmen zu verlassen.

Köln, 12.09.2022. Der Vorsitzende des Vorstands der KZVK, Dr. Ulrich Mitzlaff,...


weiterlesen...
iwNbXM2Q.png
Sonntag, 25.Sep 11:00 - 14:00 Uhr
Sven Creutzmann ist "Unser Mann in Havanna"

iwNbXM2Q.png
Mittwoch, 28.Sep 15:30 - 18:30 Uhr
Sven Creutzmann ist "Unser Mann in Havanna"

iwNbXM2Q.png
Freitag, 30.Sep 15:30 - 18:30 Uhr
Sven Creutzmann ist "Unser Mann in Havanna"

iwNbXM2Q.png
Sonntag, 02.Okt 11:00 - 14:00 Uhr
Sven Creutzmann ist "Unser Mann in Havanna"

iwNbXM2Q.png
Mittwoch, 05.Okt 15:30 - 18:30 Uhr
Sven Creutzmann ist "Unser Mann in Havanna"

iwNbXM2Q.png
Freitag, 07.Okt 15:30 - 18:30 Uhr
Sven Creutzmann ist "Unser Mann in Havanna"

iwNbXM2Q.png
Sonntag, 09.Okt 11:00 - 14:00 Uhr
Sven Creutzmann ist "Unser Mann in Havanna"

Köln Panorama 29062020 (c) Tatjana Zieschang .jpg
Sonntag, 16.Okt 11:00 - 18:00 Uhr
Fischmarkt Köln

lebeART Video

Videopräsentation der Künstler Andreas Reuther und David UessemVideo Kunst und Kultur
spur_des_menschen

Im Rahmen der Ausstellung "Spur des Menschen" präsentierten die Künstler Andreas Reuther und  Dav...


weiterlesen

Werbung

lebeART Kalender

Letzter Monat September 2022 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 35 1 2 3 4
week 36 5 6 7 8 9 10 11
week 37 12 13 14 15 16 17 18
week 38 19 20 21 22 23 24 25
week 39 26 27 28 29 30

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.