das Kultur und Nachrichtenmagazin

Entwicklung beim Strukturförderprogramm Mülheim 2020

stadtkoeln_logoIn der vergangenen Woche fanden zwei Veranstaltungen zum Thema Strukurförderprogramm Mülheim 2020 statt.

Am Montag, dem 14.03.2011 tagte der Veedelsbeirat. Hier wurden Projekteanträge bewilligt, die durch die Mittel des Verfügungsfonds nun realisiert werden können.

Am Mittwoch, dem 16.03.2011 fand eine Informationsveranstaltung zum Thema Umgestaltung der Frankfurter Straße und des Bahnhofsvorplatzes.

Hier finden Sie ausführliche Informationen der Stadt Köln dazu:

Strukturförderprogramm „MÜLHEIM 2020“

Veedelsbeirat beschließt Unterstützung aus Verfügungsfonds für weitere Projekte

Auf seiner 9. Sitzung hat der Veedelsbeirat im Rahmen des Strukturförderprogramms „MÜLHEIM 2020“ weitere Beschlüsse zum Verfügungsfonds gefasst. Danach sollen sechs weitere Projekte Gelder aus dem Topf erhalten.
Der Don-Bosco-Club Köln e.V. bekommt 3.500 Euro. Der Verein will Kinder und Jugendliche an das Thema „Maske“ durch einen Besuch einer professionellen Bühne oder Medienanstalt heranführen und einen Workshop in den Osterferien mit filmischer Begleitung durchführen.

Dem Runden Tisch Buchforst e.V. kommen 3.160 Euro für die Durchführung eines Workshops für Frauen mit Migrationshintergrund zugute. Das Thema soll „Migration nach Deutschland“ sein mit dem Ziel, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen. Hieraus soll eine feste Gruppe entstehen, die man zur aktiven Mitarbeit für ihren Stadtteil gewinnen möchte.

Daneben wird der Verein der Freunde und Förderer der Gemeinschaftsgrundschule Kopernikusstraße in Buchforst mit 4.990 Euro unterstützt, um Kinder, die im Sommer von der Kita in die Gemeinschaftsgrundschule Kopernikusstraße wechseln, in die neue Situation des Grundschulalltags einzuführen und darauf vorzubereiten.

Rund 4.000 Euro gehen an das Mehrbereichszentrum TeeNtown. Mit dem Geld werden zwei neue Tore für den Bolzplatz in der Adam-Stegerwald-Siedlung errichtet.

5.000 Euro erhält der Verein Netzwerk e.V. als Träger der OGS Mülheimer Freiheit für die Durchführung eines Kunstprojektes zum Thema „Familien und Wir in Mülheim“. Der Träger möchte gemeinsam mit den Kindern der OGS sowie Kindern benachbarter Kitas, deren Eltern und Künstlern unterschiedliche Aspekte zum Thema Familie in Arbeitsgruppen (Schauspiel, Musik, Kunst) erarbeiten und anschließend im Kulturbunker präsentieren.

Ebenfalls 5.000 Euro können die Künstlerinnen Kristina Leko und Iris Hoppe verwenden. Sie möchten im Rahmen des Projekts „GEWALT-FREI“ gemeinsam mit 40 Jugendlichen verschiedener Schulen eine Plakatkampagne und eine Lesung im öffentlichen Raum der Stadtteile Buchheim und Mülheim durchführen. Durch Diskussionen, kreative Workshops und Erfahrungsaustausch werden Texte und Bilder zum Thema Gewalt erstellt.

Insgesamt sind damit bisher 17 Anträge auf Unterstützung aus dem Verfügungsfonds bewilligt worden.
Das Strukturförderprogramm „MÜLHEIM 2020“ mit einem Volumen von rund 40 Millionen Euro will positive Entwicklungen in den Stadtteilen Mülheim, Buchheim und Buchforst unterstützen. Mit rund 40 Projekten sollen die Arbeitslosigkeit spürbar verringert, die Wirtschaftskraft gestärkt, die Bildung gefördert, die gesundheitliche Situation der Anwohnerinnen und Anwohner verbessert sowie Geschäftsstraßen attraktiver gestaltet werden. Das Programm soll Impulse bieten für eine weitere positive Entwicklung.
Das Programm wird mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, dem Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert und mit Mitteln der Bundesagentur für Arbeit sowie des Jobcenters Köln finanziert.
Mehr Informationen zu MÜLHEIM 2020 findet man auch auf den städtischen Internetseiten unter www.stadt-koeln.de/4/muelheim2020/.
Jörg Wehner - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

Strukturförderprogramm „MÜLHEIM 2020“

200 interessierte Bürger bei Informationsveranstaltung mit OB und Beigeordnetem

Rund zweihundert interessierte Bürgerinnen und Bürger folgten am 16. März 2011 einer Einladung der Stadt Köln und kamen zu einer Informationsveranstaltung zum Strukturförderprogramm „MÜLHEIM 2020“ in die Aula des Genoveva-Gymnasiums in Köln-Mülheim. Hier stellte die Verwaltung erste Planungsentwürfe zur Umgestaltung der Frankfurter Straße in dem Abschnitt von Wiener Platz bis Bahnhof Mülheim sowie zur Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes vor. Auch Oberbürgermeister Jürgen Roters, der Beigeordnete für Planen und Bauen, Bernd Streitberger, und Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs nahmen teil.

Oberbürgermeister Jürgen Roters äußerte sich erfreut über die gut besuchte Veranstaltung: „Dies zeigt deutlich, wie hoch das Interesse der Bürger ist, sich an der Planung in ihrem Veedel zu beteiligen.“ Wegen der Bedeutung der Frankfurter Straße für den Verkehr müssten bei der geplanten Umgestaltung die Interessen sämtlicher Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer gleichermaßen Beachtung finden, sagte Roters weiter und definierte als klares Ziel: „Es muss wieder Spaß machen, auf der Frankfurter Straße einkaufen zu gehen." Die Stadt könne allerdings nicht anordnen, wer sich auf der Frankfurter Straße ansiedelt. Die Erfahrungen mit anderen Straßenbaumaßnahmen dieser Art hätten jedoch gezeigt, dass mit steigender Qualität der Straße sich auch das Angebot steigert. Hier werde auch das Einzelhandels- und Zentrenkonzept eine positive Wirkung zeigen.

Auch der Bahnhofsvorplatz im Stadtteil Mülheim müsse durch die Umgestaltung wieder seiner Bedeutung als „Visitenkarte“ für Mülheim gerecht werden, so der Oberbürgermeister.

Verschönerung von Frankfurter Straße und Bahnhofsvorplatz
Die Planungsvorstellungen zur Aufwertung der Frankfurter Straße erläuterte Klaus Harzendorf, Leiter des Amtes für Straßen und Verkehrstechnik. Ein Schwerpunkt der neuen Planung ist eine durchgehende Fahrbahnbreite von neun Metern. Hierbei können Fußgängerquerungen mit sogenannten Mittelinseln genau so untergebracht werden wie der auf der Fahrbahn notwendige Raum für den Radverkehr. Geplant ist ein Schutzstreifen von jeweils 1,75 Meter Breite inklusive Sicherheitsstreifen. Die 9 Meter breite Fahrbahn lässt auch zu, dass dort notwendige Linksabbiegespuren untergebracht werden, was geplant ist.
Die bestehenden Ampeln sollen auf vier Anlagen reduziert werden. Neben der Ampel am Wiener Platz für die Fußgängerinnen und Fußgänger und an der Kreuzung Montanusstraße werden künftig nur noch die Einmündungen Graf-Adolf-Straße/Wiesbadener Straße und Merkerhofstraße/Rhodiusstraße eine Ampelanlage haben.
Die alleenartigen Baumpflanzungen auf beiden Seiten erhöhen die Aufenthaltsqualität auf den Gehwegen. Neben den „klassischen“ Gehwegen soll es auch zwei Meter breite „Multifunktionszonen“ geben, die variabel genutzt werden. So können beispielsweise Flächen im Sommer für Außengastronomie und im Winter als Stellplätze zur Verfügung stehen.
Dr. Markus Kilian vom Büro v-archtitekten präsentierte die Überlegungen zur Umgestaltung des Mülheimer Bahnhofsvorplatzes. Dieser soll im Wesentlichen „entrümpelt“ und als Platzfläche erkennbar werden. Zu einer erhöhten Aufenthaltsqualität werden vor allem größere Sitzmöbel beitragen. Daneben sollen die Parkplätze und Abstellmöglichkeiten für Radfahrer neu angeordnet werden.

Fragen, Anregungen und Kritikpunkte
In der anderthalbstündigen Diskussion mit dem Publikum gab es durchaus auch kritische Stimmen zu hören. Allerdings auch deutlich zu hören, dass man sich freue, dass endlich etwas für den Stadtbezirk in Bewegung gebracht würde. Neben detaillierten
Fragen und Anregungen zu den künftigen Verkehrsbeziehungen und Straßengestaltungen war ein Kritikpunkt die geplante Erhebung von Beiträgen, zu denen die Eigentümer bei Straßensanierungen herangezogen werden. Baudezernent Bernd Streitberger wies in diesem Zusammenhang noch einmal grundsätzlich darauf hin, dass nach § 8 des Kommunalabgabengesetzes NRW die Stadt Köln verpflichtet ist, für die Sanierung der Straßen sogenannte Straßenbaubeiträge zu erheben. Hier seien auch im Rahmen von MÜLHEIM 2020 nach denselben Maßstäben und Gesetzen Beiträge zu entrichten wie für die Sanierung aller vergleichbaren Straßen in Köln. Wenn Zuschüsse bei solchen Sanierungen fließen, kann damit ausschließlich der städtische Kostenanteil verringert werden, nicht aber der Anteil der privaten Eigentümer. Das lassen die Förderungen auch im Programm MÜLHEIM 2020 nicht zu.

Zudem wurde kritisiert, dass eine reine Aufwertung der Straße nur wenig für den Stadtteil ändern würde, wenn nicht gleichzeitig auch eine Aufwertung der ansässigen Geschäfte erfolge, deren derzeitiger Mix zu wünschen übrig lässt. Sowohl Planungsdezernent Streitberger als auch Amtsleiter Harzendorf machten deutlich, dass alle Erfahrungen durch vergleichbare Sanierungen zeigen, dass durch ein ansprechendes Straßenbild auch neue Geschäfte angezogen würden. Maria Kröger, Leiterin des Amtes für Stadtentwicklung und Statistik, verwies in diesem Zusammenhang auf den Handlungsschwerpunkt „Lokale Ökonomie“ des Projektes MÜLHEIM 2020 und den damit verbundenen Zielen zur Entwicklung und Stärkung der Geschäftsstraßen.
Mehr zum Programm MÜLHEIM 2020 findet man auf den städtischen Internetseiten unter www.stadt-koeln.de/4/muelheim2020/.

Jörg Wehner - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Köln

 

 

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Soziales und Leben in Köln

Einzigartiges Projekt versorgt fortan 400 Schulkinder: Frühstück für Pänz rollt auf den Schulhof

KJA Köln   Mit der Spende wird das Projekt ausgeweitet v.l. Andreas Wolter Robert Voigtsberger Britta Jukschat Michael Borries Georg SpitzleyKöln, Seit Februar versorgen die Mitarbeitenden des Projektes „Frühstück für Pänz“ bis zu 250 Schulkinder mit einem Frühstückssnack an der Kurt-Tucholsky-Schule. Dafür rollt derzeit an drei Wochentagen das „Frühstücksmobil“ auf den Schulhof. Das A...


weiterlesen...

Optimismus zum Frühstück - FILOs Optimism-Pop strotzt vor Lebensfreude

PR Text Filo„Ich habe eine Mission! Ich mache die Menschen glücklicher!“

Mit dieser Botschaft schaffte es FILO, innerhalb kürzester Zeit, seine Filovers-Community aufzubauen, welche in nur 48h für Streams im vierstelligen Bereich auf seiner Neustart- Single „...


weiterlesen...

Gründerin der TH Köln entwickelt Sexspielzeug aus Porzellan

Bild Heike Fischer TH KölnViele herkömmliche Sexspielzeuge aus Silikon und anderen Kunststoffen enthalten Schadstoffe, die negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben können. Zudem belastet der Kunststoff die Umwelt. Die Gründerin Alina Eynck stellt daher Sextoys aus Po...


weiterlesen...

ZDF-Thrillerserie The Tourist - Duell im Outback 1

the touristDie erste Staffel der preisgekrönten TV-Serie The Tourist – Duell im Outback erzählt die spannende, wendungsreiche Geschichte über die Suche eines Mannes nach seiner Identität und vereint dabei eine Reihe exzentrischer Figuren in einem düster-skur...


weiterlesen...

ARTY & STADIUMX FEAT. JASON WALKER THOUSAND LIVES

ARMAS229542brandedARTY ARBEITET MIT STADIUMX UND FRANK WALKER FÜR NEUE SINGLE ZUSAMMEN: 'THOUSAND LIVES' 

Wenn man eine Liste der angesagtesten Künstler der Dance-Musik zusammenstellt, ist ARTY zweifellos ein starker Kandidat. Das elektronische Musikphänomen hat in...


weiterlesen...

weitere Informationen

Kunst und Kultur

07.08.2022 Finissage Katharina Hinsberg - Still Lines

Katharina HinsbergOrangefarbene Papierstreifen fluten in den Raum und verwandeln die Treppe in eine flirrende Skulptur. Eine Linie aus schwarzweiß-marmorierten Kugeln schwingt sich durch die Ausstellungsräume. Papierbögen lösen sich auf in ein durchbrochenes Gewebe...


weiterlesen...

„Die Seele geht zu Fuß“ - Trauerwanderung des Malteser Hospizdiensts sinnan

Die Seele geht zu Fuß. Trauerwanderung des Malteser Hospizdiensts sinnan Bild Tim TegetmeyerAm 27. August 2022 führt die Route von Merten nach Blankenberg an der Sieg

Köln, 16.08.2022. Trauer gleicht einer Wanderung. Die Verarbeitung eines Verlusts ist geprägt von Höhen und Tiefen, unwegsamen Strecken, aber auch von Ruhephasen zur Stärk...


weiterlesen...

TH Köln – Themen und Termine vom 15. bis 21. August 2022

TH KölnDer Bücher Börse Köln e. V. lädt am 20. und 21. August 2022 zum gleichnamigen Benefiz-Flohmarkt ein, der von 10.00 bis 18.00 Uhr im Gebäude der Claudiusstraße 1 am Campus Südstadt der TH Köln stattfindet. Besucherinnen und Besucher können Stücke a...


weiterlesen...

Zsá Zsá x VIZE x ALOTT – Imposter VÖ: 19.08.2022

Cover Zsá Zsá VIZE  ALOTT   Imposter 1000pxZsá Zsá veröffentlicht im August ihre neue Single „Imposter“ – eine Collab mit den DJs und Producern VIZE und ALOTT.

Musik war schon immer Zsá Zsás emotionales Ventil und Teil ihres Lebens. Von klein auf war sie durch ihren Vater, einem türkischen...


weiterlesen...
Peter Szalc Ukraine II.jpg
Freitag, 19.Aug 11:00 - Uhr
Peter Szalc – Black Waves

klaus honnef unverschämte schoenheit.jpg
Freitag, 19.Aug 15:30 - 18:30 Uhr
"Unverschämte Schönheit" Fotografien aus der Sammlung Michael Horbach

iwNbXM2Q.png
Freitag, 19.Aug 15:30 - 18:30 Uhr
Sven Creutzmann ist "Unser Mann in Havanna"

2022-07-07 Stephan Masur's Varieteěspektakel 2022 Bonn_Presseinfo.jpg
Freitag, 19.Aug 20:00 - Uhr
Stephan Masur's Varietéspektakel - Café des artistes

Peter Szalc Ukraine II.jpg
Samstag, 20.Aug 11:00 - Uhr
Peter Szalc – Black Waves

entwurf auf weiss mit rand.JPG
Samstag, 20.Aug 15:00 - 18:00 Uhr
Das 68elf - studio präsentiert "photo con text"

yellow submarine.jpg
Samstag, 20.Aug 15:00 - 21:00 Uhr
Gruppenausstellung Yellow Submarine

2022-07-07 Stephan Masur's Varieteěspektakel 2022 Bonn_Presseinfo.jpg
Samstag, 20.Aug 20:00 - Uhr
Stephan Masur's Varietéspektakel - Café des artistes

Peter Szalc Ukraine II.jpg
Sonntag, 21.Aug 11:00 - Uhr
Peter Szalc – Black Waves

Peter Szalc Ukraine II.jpg
Montag, 22.Aug 11:00 - Uhr
Peter Szalc – Black Waves

lebeART Video

Video-Portrait des Künstlers Manfred SchülerVideo Kunst und Kultur
P1020053

Manfred Schüler: 1949 bei Magdeburg geboren, Kunststudium in Köln, Meisterschüler, Gashund. Schwe...


weiterlesen

Werbung

lebeART Kalender

Letzter Monat August 2022 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 31 1 2 3 4 5 6 7
week 32 8 9 10 11 12 13 14
week 33 15 16 17 18 19 20 21
week 34 22 23 24 25 26 27 28
week 35 29 30 31

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.