Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Lucy van Kuhls Album "Dazwischen" erscheint am 26.04.2019

dazwischenIn Lucy van Kuhls Debüt-Album "Dazwischen" bewegt sie sich zwischen Klavier-Kabarett und Chanson. Auf ihre ironisch-nachdenkliche Art besingt sie den Alltag, die Liebe und die Fantasie. In ihren sensiblen Chansons und knackig-pointierten Kabarett-Liedern bringt sie's auf den Punkt – und das Ein oder Andere steht natürlich auch zwischen den Zeilen.

Wir befinden uns immer wieder in "Dazwischen"-Situationen. Beispielsweise leben wir in einer Gesellschaft, in der ständig etwas dazwischen geschaltet wird. Man kann sich kaum noch mit Menschen unterhalten, ohne dass sie zwischendurch auf ihr Handy starren, Parallelkommunikationen führen und dadurch eigentlich gar nicht mehr als Gesprächspartner vorhanden sind.

Für alle Informationen schauen wir auf Bildschirme, sei es Google, Wikipedia oder Twitter. Das Buch stirbt langsam aber sicher aus.

Lucy van Kuhl lässt zu diesem Thema in einem Perspektivwechsel die Betroffenen Gegenstände sprechen: ein Lesezeichen, das im Altpapier liegt, weil Bücher durch Ebooks abgelöst werden ("Das Lesezeichen") und ein Smartphone, das sich über die Niveaulosigkeit seiner Besitzerin mokiert ("Lieber Handy-Gott!")
Neben diesem aktuellen Thema widmet sie sich der Zwischenwelt des Traums, in dem vier Menschen ihre Wünsche verwirklichen ("Tanz"), der verblassenden Liebe, in der ein Sterne-Restaurant als Ersatzbefriedigung dient ("Küsse ohne Kaviar"), der Suche nach Haltepunkten beim Unterwegssein ("Fernsehturm", "Mit dir komm ich bei mir an"), der Entscheidungsfindung auf dem Lebensweg ("Viele Wege führen nach Rom") und im täglichen Leben ("Zu viel Auswahl").

Dem Augenblick des Abschieds vom Sommer, den wir oft allzu gerne festhalten möchten, um nicht in den Alltag zurück zu müssen, beschreibt Lucy van Kuhl im Lied "Letzter Sommertag".
In den gegensätzlichen Liedern "Der schönste Tag im Jahr" und "Grautag" bewegt sie sich zwischen den Stimmungen. Zum einen besingt sie den Tag, der niemals enden sollte und zum andern den, der besser gar nicht begonnen hätte.

"Die Erinnerung" ermutigt dazu, den Moment, in dem wir gerade leben, so zu begreifen, dass er uns in positiver Erinnerung bleibt.

Lucy van Kuhls Lieder sind präzise Beobachtungen unserer Gesellschaft, teilweise aus nostalgischer Perspektive, teilweise aus liebevoll-verspottender, nie ohne ein gewisses Maß an Ironie und Augenzwinkern. Ihre Lieder regen tröstend zum Nachdenken an.

Kurz-Vita Lucy van Kuhl:
„Lucy van Kuhls Art zu musizieren und zu singen begeistert mich, ihre Worte sind poetisch und ironisch. Sie schafft ausdrucksstarke Bilder und setzt sie musikalisch ganz zauberhaft um." (Konstantin Wecker)
Seit Oktober 2018 ist Lucy van Kuhl in Konstantin Weckers Label "Sturm & Klang" unter Vertrag, am 26.04.2019 wird dort ihre Debüt-CD "Dazwischen" erscheinen.

Die studierte Germanistin und Pianistin verbindet in ihren Liedern ihre beiden Steckenpferde Wort und Musik. Sie beobachtet ihre Umwelt, ihre Mitmenschen und sich selbst und kombiniert auf charmant-unnachahmliche Weise Klavier-Kabarett mit Chansons. Ihre Programme ("Fliegen mit Dir" und "Dazwischen"), mit denen sie durch die ganze Republik tourt, sind wie Yoga für die Bauchmuskeln: Anspannung – Entspannung und am Ende stellt sich ein Glücksgefühl ein.

Lucy van Kuhl erreicht ihr Publikum durch ihre natürlich-authentische Art. Man findet sich in ihren Liedern wieder, in den kleinen Tücken des Alltags, die sie ironisch besingt, aber auch in ihren ehrlichen ruhigen Chansons.

Für ihre Songtexte erhielt sie 2017 ein Stipendium an der "Celler Schule", der einzigen Masterclass für Songtexter in Deutschland, gefördert durch die GEMA-Stiftung.

Zusätzlich erhielt sie den "Hans Bradtke-Förderpreis der GEMA", gestiftet von Barbara Berrien, der Tochter des Textdichters Hans Bradtke (u.a. "Pack die Badehose ein", "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett", "Weiße Rosen aus Athen", "Rote Lippen soll man küssen") für ihre "Originalität, Lust am Spielen, große Experimentierfreude und ihre virtuosen Texte."

Begeistert zeigt sich auch Chansonnier Tim Fischer. Er engagiert sie immer wieder, mit ihm gemeinsam auf der Bühne zu stehen.

"Ich habe mich in die Songs von Lucy van Kuhl verliebt! Sie ist komisch und berührend zugleich, eröffnet neue Horizonte und nimmt uns mit auf eine leidenschaftliche, hochmusikalische Reise. Einfach hinreißend!"
(Tim Fischer)

Quelle: www.heimat-pr.de

 

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

   Anzeige

 

weitere Beiträge

Musik / Film

Just Jazz International/Konzertdirektion Mayer präsentiert: Igor Butman Quintett

IgorButman229"Ich liebe das Spiel von Igor Butman. Er hat ein gutes Gefühl für die Musik und für die Menschen und ist ein phänomenaler Musiker." Wynton Marsalis

Der weltberühmte Saxophonist, Bandleader und Produzent Igor Butman hat eine der erfolgreichsten und...


weiterlesen...

04.04.2019 Themenabend und Fachvortrag "Freies Spiel für starke Kinder"

bauwiFür Donnerstag, den 4. April 2019, lädt das Team des Jugendzentrums Bauspielplatz Friedenspark im alten Fort I in der Südstadt für 18.30 Uhr zum offenen Themenabend "Freies Spiel für starke Kinder" ein.

Rainer Deimel, Bildungsreferent des ABA-Fach...


weiterlesen...

EXIT Festival fügt Skepta, IAMDDB und Desiigner plus mehr als 30 regionale Hip-Hop Acts dem Line-Up hinzu

vest desiignerNachdem das EXIT Festival von The Cure bis Greta Van Fleet bereits eine Reihe erstklassiger Gitarrenbands sowie einige der größten DJs wie Carl Cox, Amelie Lens und Dutzende mehr angekündigt hatte, folgt nun eine starke Hip-Hop-Gang mit über 30 Ac...


weiterlesen...

Armin van Buuren - Turn It Up

Armin van Buuren   Turn It Up Cover PMNachdem Armin van Buuren jüngst mit seinem Track „Blah Blah Blah“ nicht nur weltweit die Dance-Szene begeistern konnte, sondern auch die Verkaufscharts in Deutschland, Österreich und der Schweiz stürmte, war es nur eine Frage der Zeit, bis er uns ...


weiterlesen...

Die Stadt als Leinwand — urbane Kunst und partizipative Stadtforschung im Rahmen von [re/dis]cover

cityleaks f hrung 10 foto silviu guimanVom 23. März bis 14. April gastiert das Kunst- und Forschungsprojekt [re/dis]cover in verschiedenen Örtlichkeiten in Amsterdam und widmet sich der Street Art und anderen Formen der Kunst im öffentlichen Raum. Das Programm beinhaltet Stadterkundung...


weiterlesen...

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

Anzeige

 

Monats Kalender

Letzter Monat März 2019 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 9 1 2 3
week 10 4 5 6 7 8 9 10
week 11 11 12 13 14 15 16 17
week 12 18 19 20 21 22 23 24
week 13 25 26 27 28 29 30 31

Anzeige

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok