Bildungsstreik 2009 geht im November weiter!

bildungsstreikDie Situation in deutschen Lehranstalten wird zunehmend schwieriger. Schüler werden selektiert. Anstatt da gefördert zu werden, wo es an anderer Stelle fehlt, damit sie eine Chance bekommen ihr Potenzial auszuschöpfen. Um schlussendlich der gesamten Gesellschaft nützlich zu sein.

Der Leistungsdruck steigt in den höheren Klassen und durch Bachelor- und Masterstudiengängen. So dass die Persönlichkeit völlig vernachlässigt wird, der Stoff nur noch gepaukt und nicht verinnerlicht wird und somit nachhaltig keinen großen Nutzen bringt.

Die Finanzierung wird von Jahr zu Jahr schwieriger, so dass eine gerechte Bildungsmöglichkeit nicht mehr gegeben ist. Wer keine Eltern hat, die das Studium finanzieren hat einen enormen finanziellen und zeitlichen Druck. Viele Institutionen bleiben diesen Menschen von vorn herein verwährt.

Die Projektgruppe Bildungsstreik 2009 ruft nun erneut zu Aktionen in ganz Deutschland auf, um auf die Belange der Schüler und Studenten aufmerksam zu machen.

Ilka Baum

Informationen findet Ihr im Internet:

www.bildungsstreik.net

Ein kleiner Auszug aus dem aktuellen Aufruf:

Ziel des Bildungsstreiks ist es, eine Diskussion zur Zukunft des Bildungsystems anzuregen. Des Weiteren sollen Möglichkeiten einer fortschrittlichen und emanzipatorischen Bildungs- und Gesellschaftspolitk aufgezeigt und durchgesetzt werden. Dem Einfluss der maßgeblichen politischen und ökonomischen Interessen im Bildungsbereich setzen wir unsere Alternativen entgegen:

* selbstbestimmtes Lernen und Leben statt starrem Zeitrahmen, Leistungsdruck und Konkurrenzdruck,

* freier Bildungszugang und Abschaffung von sämtlichen Bildungsgebühren wie Studiengebühren, Ausbildungsgebühren und Kita-Gebühren,

* öffentliche Finanzierung des Bildungssystems ohne Einflussnahme der Wirtschaft unter anderem auf Lehrinhalte, Studienstrukturen und Stellenvergabe

* und Demokratisierung und Stärkung der Mit- und Selbstverwaltung in allen Bildungseinrichtungen.

Wir, die Projektgruppe Bildungsstreik 2009, rufen zur Bildung regionaler und lokaler Bündnisse auf. Bringt Euch in unsere bundesweiten Planungen ein: Ein anderes Bildungssystem ist möglich – und dringend nötig!

Projektgruppe Bildungsstreik 2009

Quelle: Projektgruppe Bildungsstreik 2009


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

hiermit ruft die DGB-Jugend Köln, als Teil des Bildungsstreik-Bündnisses zur morgigen Demonstration auf.

In vielen Städten finden morgen Demonstrationen für ein besseres Bildungssystem statt. Gemeinsam gehen Auszubildende, StudentInnen und SchülerInnen auf die Straße.

Die DGB-Jugend fordert unter anderem:

- Erhöhung der Anzahl der Studien- und betrieblichen Ausbildungsplätze, so dass jede/r Jugendliche ihre/seine Berufswahl frei treffen kann

- eine Hochschulzugangsberechtigung mit dem Abschluss der Ausbildung

- unbefristete Übernahme von Auszubildenden nach Beendigung der Lehre in ein Vollzeitarbeitsverhältnis im erlernten Beruf

- Umlagefinanzierung für Ausbildungsplätze im Sinne von „Wer nicht ausbildet, muss zahlen!“

- Abschaffung von prekären Arbeitsverhältnissen, sowie von Zeit- und Leiharbeit

Bildungsstreikdemo in Köln - Treffpunkte:

Dienstag, 17. 11. 2009 (Bundesweiter Demotag):

SchulerInnen und Auszubildende:

9.00 Uhr vor dem Schiller-Gymnasium

StudentInnen:

9.30 Uhr auf dem Albertus-Magnus-Platz

Weitere Informationen:

Aufruf PDF...hier!

Einen kurzen Film von der gemeinsamen Pressekonferenz findet ihr unter diesem Link:

http://www.bildungsstreik-koeln.de/index.php/videos

Aktuelle Informationen findet ihr unter:

www.bildungsstreik-koeln.de

www.bildungsstreik.net

 


Keine Nachteile für Uni-Studis

Sonntag, den 15. November 2009 um 21:23 Uhr

Folgende Mail haben wir erhalten:

Demonstration im Rahmen des "Bildungsstreiks" am 17.11.2009

Sehr geehrte Frau Dekanin, sehr geehrte Herren Dekane,

im studentischen Consilium wurde zwischen Rektor und Studierendenvertreter(inne)n die in der kommende Woche stattfindende "Bildungsstreikdemo" diskutiert. Im Ergebnis kam man überein, dass es den Studierenden möglich sein muss, an dieser Demonstration am 17.11.2009 teilzunehmen, ohne dass ihnen hieraus Nachteile entstehen. Diese Information darf ich Ihnen im Auftrag von Herrn Rektor Freimuth zukommen lassen verbunden mit der Bitte, dies in Ihren Fakultäten bekanntzugeben.

Mit freundlichen Grüßen

Janka Mortag

Universitaet zu Koeln, Der Kanzler

Abteilung Gremien- und sonstige akademische Angelegenheiten

Albertus-Magnus-Platz, D-50923 Koeln