das Kultur und Nachrichtenmagazin

Recherche- und Arbeitsstipendien Bildende Kunst - Die Stadt Köln ermöglicht individuelle Förderung von Künstlerinnen und Künstlern

stipendiumErstmals werden 2019 in Köln 15 "Recherche- und Arbeitsstipendien Bildende Kunst" vergeben. Sie werden im Zuge der individuellen Künstlerinnen- und Künstlerförderung mit Mitteln der Stadt Köln ausgestattet und 2019 vom Kulturwerk des Bundesverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) Köln e.V. ausgeschrieben. Die altersunabhängigen Stipendien sollen professionellen Kölner Künstlerinnen und Künstlern sowie Kuratorinnen und Kuratoren der bildenden Kunst ermöglichen, sich für die Zeit der Förderung ohne wirtschaftlich-materiellen Zwang auf ein individuelles künstlerisches Projekt konzentrieren zu können. Ab 2019 werden die Stipendien jährlich vergeben und sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Bewerbungen für das laufende Jahr können bis 31. Dezember 2019 an das Kulturwerk des BBK Köln gerichtet werden.

Mit dem neuen städtischen Förderinstrument unterstützt die Stadt Köln selbst gewählte, professionelle Recherche- und Arbeitsvorhaben der Bildenden Kunst und Medienkunst – somit Projekte aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Installation, Klangkunst, künstlerische Fotografie, Video- und Medienkunst, Performance, Community Art, Zeichnung, Urban Art, Kunst im öffentlichen Raum. Die Stipendien sollen dazu dienen, neue künstlerische Ideen und Ansätze zu entwickeln, Recherchevorhaben hinsichtlich neuer Themen durchzuführen, Techniken, aber auch konkrete Projekte oder neue künstlerische Kooperationen weiter zu entwickeln sowie künstlerische Arbeiten zu vollenden. Eine Vermittlung, Dokumentation oder Publikation kann Teil dessen sein.

Das Konzept wurde 2019 vom Kulturamt der Stadt Köln und dem Kulturwerk des BBK – in Abstimmung mit dem Netzwerk AIC – ausgearbeitet. Es sieht vor, dass sich neben professionellen Künstlerinnen, Künstlern oder Künstlergruppen auch Kuratorinnen und Kuratoren auf die Ausschreibung bewerben und bis zu zwei Stipendien je Antragslage erhalten können. Eine Maßnahme, die in Köln lebende Kuratorinnen und Kuratoren unterstützen soll, für die bisher kaum spezifische Förderung existiert.

Die Recherche- und Arbeitsstipendien flankieren die bestehende Projektförderung der Stadt. Sie unterstützt hauptsächlich kostenlose Ausstellungen in den rund 40 freien Kunsträumen der Stadt, sowie Einzelprojekte, Festivals, Netzwerkprojekte, Kunst im öffentlichen Raum und Auslandsaufenthalte in der Partnerstadt Istanbul. Zusätzlich vergibt die Stadt Köln seit Jahren das "Vordemberge-Stipendium" für Bildendende Künstler bis 35 Jahre und das "Chargesheimer-Stipendium" für Foto- und Medienkunst bis 35 Jahre.

Die neuen Stipendien werden als Teil jener Maßnahmen verstanden, mit denen die Stadt die Arbeitsbedingungen der in Köln arbeitenden Künstlerinnen und Künstler altersunabhängig stärken und die Ausarbeitung und Qualifizierung von deren Projektvorhaben ermöglichen möchte. Vergleichbare Stipendien gibt es auf Landesebene für Künstlerinnen und Künstler des Ruhgebietes, die vom Land NRW vergeben werden, auf Bundesebene durch die Förderung der Stiftung Kunstfonds und in Berlin durch die Arbeitsstipendien und Recherchestipendien der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Die Kölner Stipendien sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert, die 2020 in zwei monatlichen Teilbeträgen zu je 2.500 Euro ausgezahlt werden. In der Regel werden 13 Stipendien an Bildende Künstlerinnen, Künstler und Künstlergruppen sowie bis zu zwei Stipendien an Kuratorinnen und Kuratoren mit Wohnsitz in Köln vergeben. Kriterien für die Stipendienvergabe sind die Qualität bisheriger künstlerischer sowie kuratorischer Arbeiten und die Qualität des Recherche- und Arbeitsvorhabens. Eine Bewerbung kann jährlich stattfinden, eine Förderung aber nur alle zwei Jahre. Eine parallele Unterstützung durch eine Projektförderung des Kulturamtes oder ein weiteres städtisches Stipendium ist ausgeschlossen. Über die konkrete Vergabe entscheidet eine unabhängige fünfköpfige Fachjury bestehend aus Kuratorinnen und Kuratoren, Künstlerinnen und Künstlern sowie Kunsthistorikerinnen und Kunsthistorikern, deren Besetzung in Abstimmung mit der Stadt regelmäßig rotiert und deren Mitglieder auch einen unabhängigen Blick von außen auf die Kölner Szene garantieren sollen.  

Die Stipendien umfassen ein abschließendes Treffen aller Stipendiatinnen und Stipendiaten in der Temporary Gallery, bei dem die Recherche- und Arbeitsergebnisse im Fachkreis kurz vorgestellt und diskutiert werden. Gleichzeitig soll die Abschlussveranstaltung der weiteren Vernetzung und dem fachlichen Austausch dienen.  

Interessierte können ab jetzt bis zur ersten Bewerbungsfrist am 31. Dezember 2019 ihre Bewerbung online unter http://www.bbk-koeln.de/recherchestipendium/ einreichen. Unter diesem Link können auch weitere Informationen zu den Stipendien, zum Bewerbungsverfahren und das Online-Formular aufgerufen werden. Rückfragen sind per E-Mail an stipendien@bbk-koeln.de möglich.  

Information und Kontakt: Petra Gieler Kulturwerk des BBK Köln e.V., Mathiasstr. 15, 50676 Köln Telefon: 0221 / 258 2113 (Di, Mi, Do 15–18 Uhr) E-Mail: stipendien@bbk-koeln.de  

Kontakt bei der Stadt Köln: Nadine Müseler Referentin für Bildende Kunst, Neue Medien und Literatur Telefon: 0221/ 221 - 23643 E-Mail: nadine.mueseler@stadt-koeln.de  

Zur Online-Bewerbung
E-Mail an Petra Gieler
E-Mail an Nadine Müseler

Quelle: Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Katja Reuter / https://www.stadt-koeln.de

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Nachrichten und Doku in Köln

Stadt Köln untersagt Betrieb einer Gaststätte im Stadtbezirk Mülheim

stadt Koeln LogoWeder Gewerbeanmeldung noch Konzession konnten nachgewiesen werden

Die Gewerbeabteilung des Amtes für öffentliche Ordnung der Stadt Köln hat am Mittwochmittag, 29. Juli 2020, eine Gaststätte im Stadtbezirk Mülheim nachkontrolliert. Dabei wurde sie...


weiterlesen...

Konzert unter Corona-Auflagen: Nach 22 Wochen Pause spielt Björn Heuser wieder live im Gaffel am Dom

Björn Heuser Foto Dirk Loerper honorarfreiKöln, 28. Juli 2020 – Das letzte Mitsingkonzert im Gaffel am Dom gab Björn Heuser vor seiner Stimmband-Operation, am 28. Februar. Das „Comeback“ hatte er für den 13. März geplant. Doch die Corona-Restriktionen machten einen Strich durch die Rechnu...


weiterlesen...

Yoga Kurs III. 2020 Köln Kalk - Kusstart: 24. August 2020 / JETZT ANMELDEN!

yogalexYoga ist für alle da und kinderleicht zu erlernen. Das einzige was du dazu brauchst, ist eine bequeme Unterlage, ein bisschen Platz und Zeit dafür. Und los gehts!"

Yoga heißt Einheit und Harmonie. Es ist ein ganzheitliches Übungssystem zur Erlangu...


weiterlesen...

TH Köln – Themen und Termine vom 27. Juli bis 2. August 2020

TH KölnStudienberaterinnen und -berater der TH Köln und der Universität zu Köln informieren am Dienstag und Donnerstag, 28. und 30. Juli 2020 von 15.00 bis 16.00 Uhr gemeinsam über das Studienangebot der beiden Hochschulen. Die Online-Beratung in Form ei...


weiterlesen...

Paul Kalkbrenner präsentierte beim Tomorrowland seinen neuen Vocal-Track „Parachute“

kalkbrennerIm Juni legte Paul Kalkbrenner mit „Speak Up“ eine vier Tracks umfassende EP vor, mit der er zu seinen Rave-Wurzeln zurückkehrte. Nun veröffentlicht er mit dem meisterhaft produzierten „Parachute“ eine brandneue Single. Mit dem abgefahrenen Track ...


weiterlesen...

weitere Informationen

Musik / Film

W&W – Comin’ To Getcha

Cover WW   Comin To GetchaAm 17.07. wird die mit Spannung erwartete neue Single "Comin‘ To Getcha" von W&W veröffentlicht!

Die neue Single hat eine arabisch / urbane Atmosphäre, was für den Act ziemlich neu ist. "Comin‘ To Getcha" wurde zusammen mit Léon Paul Palmen und So...


weiterlesen...

King Calaway und Darius Rucker covern Country-Rock-Klassiker “Amie” für die Nashville’s House Band-Serie

king calawayBei der großen CMA Summer Stay Cay Party am 1. Juli auf Youtube feierte der Klassiker “Amie” Premiere – gekonnt gecovert für die Nashville’s House Band Serie von King Calaway und Musikerlegende Darius Rucker.

Es war Anfang der 70er Jahre, als Song...


weiterlesen...

AVAION – SHE DANCE

SheDance CoverArt CapsMit „When You Go“ und vor allem „Pieces“ hat AVAION nicht nur seiner Heimat Deutschland, sondern der halben Welt bewiesen, dass er mit Tracks zwischen Melancholie und Tanzfläche, zwischen introspektiver Reflektion und verträumt-treibenden Housebea...


weiterlesen...

ELA Die SMS von gestern Nacht

image004Ohne Zweifel zählt Ela zur neuen Generation des deutschen Dance-Schlagers.
Sie ist jung, frisch und verbreitet bei ihren Auftritten positive Energie, die ihre Zuhörer geradewegs in den Bann zieht.
Für die 25-jährige, in Bonn lebende, Ela stand Musik...


weiterlesen...

lebeART Video

Interview mit Joachim Deutschland in der Galerie-Graf-AdolfVideo Musik
conradsinterviewtdeutschland
09.01.2010 Interview Joachim Deutschland in der Galerie-Graf-Adolf

Schneetreiben, Kälte und Verke...


weiterlesen

Werbung

lebeART Kalender

Letzter Monat August 2020 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 31 1 2
week 32 3 4 5 6 7 8 9
week 33 10 11 12 13 14 15 16
week 34 17 18 19 20 21 22 23
week 35 24 25 26 27 28 29 30
week 36 31

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.