das Kultur und Nachrichtenmagazin

Katalog Boaz Kaizman. Grünanlage erscheint am 15.12.2021

Boaz KaizmanAusstellung wird bis zum 16. Januar 2022 verlängert!

Boaz Kaizman hat anlässlich des Festjahres „2021 – 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ die große Medieninstallation Grünanlage entwickelt. In sieben raumfüllenden Projektionen, die sechzehn Videos zeigen, kombiniert er sein Alltagsleben mit Kölner Grünanlagen und Aufnahmen von Persönlichkeiten wie Hannah Arendt, David Galloway oder Dov Glickman. Er reflektiert sein bisheriges Werk unter der thematischen Perspektive jüdischen Lebens in Geschichte und Gegenwart und bezieht es als Zitate in die Installation ein. Zugleich beschäftigt Kaizman, auf welche Weise Sprache die Grundlage aller Künste darstellt. In der Ausstellung erweitert er die Frage durch seine Kooperation mit der Kölner Bibliothek zur Geschichte des deutschen Judentums Germania Judaica, die mit 1.700 Büchern eine temporäre Dependance im Museum Ludwig erhält.

Der Schriftsteller Doron Rabinovici schreibt über den Künstler Boaz Kaizman:

„Die Werke von Boaz Kaizman erzählen uns von einem Dasein jenseits aller Heimatlichkeit. Boaz Kaizmans Arbeiten leben vom Imperfekt, von jener Mitvergangenheit, die unabgeschlossen, in unsere Gegenwart ragt; von Erinnerungen und Assoziationen, die aufgescheucht werden. Sie vermögen uns zu befremden, bis uns ganz eigen wird. Kaizmans Kunst sucht das Fragmentarische, denn nichts Ganzes ist es noch, in dem wir leben und was wir erleben. Er lässt uns die Klangwelt zwischen den Sprachen hören und beweist dadurch auch, das eigentliche Wesen entstammt dabei dem Gewesenen, ja, dem Verwesenden.“

Der begleitende Katalog dokumentiert die Installation und übersetzt sie kongenial in die Buchform. Er erscheint im Verlag der Buchhandlung Walther und Franz König mit Texten von Yilmaz Dziewior, Barbara Engelbach und Boaz Kaizman. Er hat einen Umfang von 140 Seiten mit 276 Abbildungen. Er kostet im Buchhandel 24,80 Euro, im Museum 20 Euro. 

Die Ausstellung Boaz Kaizman. Grünanlage wird bis zum 16. Januar 2022 verlängert. Das Museum Ludwig ist an Weihnachten am 25. und 26.12. geöffnet. Am 24.12., 31.12. und 1.1.2022 schließt das Museum.

Am 15. und 16. Januar 2022 veranstaltet das Museum Ludwig mit Jüdisch & Intersektional – Initiative für kritische Bildungsarbeit einen Austauschraum Jüdische Zukunftswerkstatt. In einem Safer Space für jüdische Menschen wird gemeinsam darüber nachgedacht, wie jüdischer Futurismus in Europa aussehen kann. Es wird nach einer Sprache der Zukunft als Verbindung und Trennlinie verschiedener jüdischer, diasporischer Gruppen gesucht. Alle Jüdinnen*Juden sind willkommen – wir machen keinen Unterschied zwischen patrilinearen und matrilinearen Jüdinnen*Juden. Der Austauschraum findet in deutscher Lautsprache statt.

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung: Per Email an anmeldung@jewishintersectional.com mit Angabe von Name, Motivation, Wohnort. Eine Anwesenheit an beiden Tagen ist für die Anmeldung erforderlich.

Quelle: www.museum-ludwig.de
Abbildung: Installationsansicht Boaz Kaizman. Grünanlage, 2021, Museum Ludwig, Köln 3.9.2021 – 9.1.2022, Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln/Marleen Scholten, © Boaz Kaizman

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Musik / Film

TheDoDo - neue Single "Stell dir vor" out now

RZ Stelldirvor uai 720x720Auf „Stell dir vor“ kehrt TheDoDo zurück zu seinen Ursprüngen und präsentiert sich auf einer treibenden Produktion von Berliner Techno Größe DLV. Auf dem Track bieten Beat und Lyrics dem Hörer einen maßgeblichen emotionalen Kontrast – von ausgelas...


weiterlesen...

01.07. - 27.08.2022 Peter Szalc – Black Waves

peter SzalcIn der Ausstellung „Black Waves“ bezieht Peter Szalc mit seiner Kunst Stellung zum Krieg in der Ukraine. Das historische Ereignis, aber auch persönliche Erlebnisse, mit denen sich der Künstler in diesem Jahr 2022 auseinandersetzt, werden in den ak...


weiterlesen...

Deutschland/G7: Industrieländer müssen von Klimakrise besonders betroffene Länder stärker finanziell unterstützen

amnesty logoVor Beginn des G7-Gipfels am Sonntag fordert Amnesty International die reichen Staaten auf, besonders von der Klimakrise betroffene Länder angemessen zu entschädigen. Die G7 sollen zudem die Treibhausgasemissionen weit vor 2050 auf null reduzieren...


weiterlesen...

Museum Ludwig zu Gast in Tokio und Kyoto

4511 plakat ml japan 2022 vorderseiteHochkarätige Auswahl von mehr als 150 Werken aus Sammlung in Japan

Das Museum Ludwig schickt eine hochkarätige Auswahl von mehr als 150 Werken aus seiner Sammlung nach Japan. Vom 29. Juni bis 26. September 2022 wird die Präsentation im National Ar...


weiterlesen...

Städtebauliche Herausforderungen in Europa im Fokus

Fakultät für Architektur TH KölnVortragsreihe zum „Mies van der Rohe Award 2022“ der Fakultät für Architektur der TH Köln

Die Vortragsreihe „architectural tuesday“ der Fakultät für Architektur der TH Köln widmet sich in diesem Semester der Ausstellung zum „Mies van der Rohe Awar...


weiterlesen...

weitere Informationen

Gesundheit und Bildung

Schüleraustausch Kanada: AUF IN DIE WELT-Stipendium 2022 für Schülerin aus Nordrhein-Westfalen

Lilly mit UrkundeStiftung Völkerverständigung vergibt Schüleraustausch Stipendium zu den AUF IN DIE WELT-Messen 

AUF IN DIE WELT-Stipendium für Schülerin aus Erftstadt

Ob USA, Kanada oder Neuseeland – ein Schuljahr im Ausland ist bei jungen Leuten begehrt. Das Aus...


weiterlesen...

Demokratie als Farce: Versammlungsfreiheit zum G7 in Elmau

news logoAnlässlich des G7-Gipfels auf Schloss Elmau war das Komitee für Grundrechte und Demokratie mit acht Demonstrationsbeobachter*innen vor Ort und hat das Protestgeschehen in München und rund um Garmisch-Partenkirchen vom 24. bis 27. Juni begleitet. D...


weiterlesen...

Das gesamte Bild – persönliche Ansichten aus der Ukraine

bPb LogoBilder und Texte vom Krieg // Intellektuelle aus der Ukraine berichten // Fotoserie der bpb gestartet // Online unter www.bpb.de/das-gesamte-bild

Der Krieg in der Ostukraine nahm im Frühjahr 2014 seinen Anfang mit der gewaltsamen Besetzung von Reg...


weiterlesen...

Die Letzten hier. Köln im sozialen Lockdown – Buchvorstellung und Diskussion

Cover DieLetztenWie haben Obdachlose die Corona-Pandemie erlebt? Wie geht eine Großstadt wie Köln mit dem Lockdown um, wenn nicht alle zu Hause bleiben können? Was, wenn Armut in einer Stadt plötzlich deutlich sichtbar wird? Haben sich Strukturen des Hilfesystems...


weiterlesen...
Peter Szalc Ukraine II.jpg
Mittwoch, 06.Jul 11:00 - Uhr
Peter Szalc – Black Waves

Plakat Witten.JPG
Donnerstag, 07.Jul 11:00 - 19:00 Uhr
FUN JOKER‘s XXL-HÜPFBURGEN-SPASS

Peter Szalc Ukraine II.jpg
Donnerstag, 07.Jul 11:00 - Uhr
Peter Szalc – Black Waves

ausstellung Ostwind.jpg
Donnerstag, 07.Jul 16:00 - 19:00 Uhr
Ausstellung "OSTWIND"

Plakat Witten.JPG
Freitag, 08.Jul 11:00 - 19:00 Uhr
FUN JOKER‘s XXL-HÜPFBURGEN-SPASS

Peter Szalc Ukraine II.jpg
Freitag, 08.Jul 11:00 - Uhr
Peter Szalc – Black Waves

ausstellung Ostwind.jpg
Freitag, 08.Jul 16:00 - 19:00 Uhr
Ausstellung "OSTWIND"

Plakat Witten.JPG
Samstag, 09.Jul 11:00 - 19:00 Uhr
FUN JOKER‘s XXL-HÜPFBURGEN-SPASS

Peter Szalc Ukraine II.jpg
Samstag, 09.Jul 11:00 - Uhr
Peter Szalc – Black Waves

ausstellung Ostwind.jpg
Samstag, 09.Jul 16:00 - 19:00 Uhr
Ausstellung "OSTWIND"

lebeART Video

VIDEO - Die Gruppe 2von3 & Band in Charlottas ModewarengeschäftVideo Musik
Videobeitrag

Im September öffnete Charlottas Modeladen auf der Aachener Straße am Abend seine Türen. Neben dem...


weiterlesen

Werbung

lebeART Kalender

Letzter Monat Juli 2022 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 26 1 2 3
week 27 4 5 6 7 8 9 10
week 28 11 12 13 14 15 16 17
week 29 18 19 20 21 22 23 24
week 30 25 26 27 28 29 30 31

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.