das Kultur und Nachrichtenmagazin

Kunst über die Einsamkeit - bis zum 15.07.2022

Christi Knak Tschaikowskaja protogynous collective the manifold gender Performance in der Kunsthalle Düsseldorf 2021 Copyright Christi Knak TschaikowskajaAusstellung mit Performance, Videokunst, Objektkunst, Malerei und Gedichten

Köln, den 20.06.2022 – Einsamkeit – was macht sie mit uns? Vier künstlerische Positionen zu diesem wichtigen Thema unserer Zeit bilden die Ausstellung „loneliness – negotiations – quotes – on or about“ der Kölner und  Düsseldorfer Künstlerinnen Christi Knak Tschaikowskaja, Evdokia Michailidou, Isabelle Finou und Ingrun Schnitzler, die am 7. Juli um 18 Uhr im Kunsthafen des Kunsthauses Rhenania Köln eröffnet wird. Bis zum 15. Juli zeigen sie Videokunst, Performances, Malerei, Objekte und Installationen. Weitere Informationen unter https://kunsthafen.com

Nach über zwei Jahren Pandemie und den damit einhergehenden Freiheitsbeschränkungen gibt es wohl kaum einen Menschen, der Einsamkeit und Alleinsein nicht schon selbst erfahren hat. Psychische und physische Erkrankungen können Nebenwirkungen dieses Seelenzustands sein. Besonders Jugendliche, Singles und alte Menschen sind betroffen, wie eine Studie der EU-Kommission kürzlich ergab. Armut, Ausgrenzung und Anonymität in den Großstädten tun ein Übriges dazu, um Einsamkeit zu einem chronischen Zustand zu machen.

Ich und die Anderen – Einsamkeit in der Malerei, Text und Sound

Den Menschen und das Wesenhafte im Kontext der Umgebung thematisieren die Bildkompositionen von Ingrun Schnitzler, während sie in  ihren Zeichnungen die Vereinzelung des Individuums, das Fühlen von Geborgenheit  in der Natur und die Suche danach kreiert. Einsamkeit zu überwinden durch die Wahrnehmung der Natur, der Welt der Farben und Formen, vom Wesenhaften ist hier das zentrale Motiv.

Wie wirkt sich Einsamkeit auf Körper und Seele aus? Dieser Frage geht Evdokia Michailidou in einer Sound-Poetry-Installation nach. Ihre Prosa- und Lyrikfragmente beschreiben Narrative der Einsamkeit und sollen Leser*innen und Hörer*innen dazu anregen, sich von konventionellen Denkmustern zu lösen. Wie man sich als Einsame in Gesellschaften fühlt, beschreibt sie in ihrer Malerei.

Die Gender-Frage und die Einsamkeit

Die Kölner Performance-Künstler*in Christi Knak Tschaikowskaja stellt die Gender-Frage in den Mittelpunkt ihrer fünftägigen Performance „Exit Gender“. Menschen, die sich außerhalb der Geschlechterbinarität bewegen, leiden oft an der Isolation durch eine heteronorme, patriarchale Gesellschaft. In einigen Teilen der Erde können sie sich zwar mittlerweile outen, ohne diskriminiert, verstoßen oder getötet zu werden. Westliche Gesellschaften bemühen sich zudem sehr aktiv um die Aufweichung starrer Geschlechterklischees. Trotzdem stoßen die Betroffenen in ihrem Alltag vielfach auf Ablehnung, Hass und Hetze. Oft werden sie selbst nicht gefragt, wie sie angesprochen werden möchten. Ein gänzlicher Austritt aus dem Geschlechtsregister, ein „Exit Gender“, könnte der eigenen Genderidentifikation die notwenige Freiheit lassen. Die Künstler*in zeigt Objektkunst und Skulpturen, die Teil der Performance sind.

Musikalisch wird die Ausstellung von der jungen Kölner Sound-Performerin Isabelle Finou begleitet, die ihre speziell für die Ausstellung komponierten Sound-Collagen und Sound-Files spielen wird.

Interessierte können die Ausstellung nicht nur live im Kunsthafen erleben. Auch ein virtueller Rundgang im Netz ist über einen QR-Code möglich.

loneliness – negotiations – quotes – on or about

Gruppenausstellung mit Ingrun Schnitzler (Zeichnung/Malerei), Christi Knak Tschaikowskaja (Performance/ Objekt), Evdokia Michailidou (Sound Poetry Installation/Malerei), Isabelle Finou (Sound-Performance)

Programm:

Donnerstag, 7. Juli   

ab 18 Uhr            Eröffnung   mit Ingrun Schnitzler

19 Uhr – 20 Uhr  Performance: EXIT GENDER  the performance  - mit  Pamela Poldo, Ander Ballarin und Christi Knak Tschaikowskaja

20:30 Uhr            Live Performance mit Isabelle Finou und anti_saunt

Freitag, 8. Juli  

19 Uhr                Lesung und Poetry-Installation mit Evdokia Michailidou             

20:30 Uhr           Performance mit Ingrun Schnitzler und Jan Henin

Samstag, 9. Juli 

19 Uhr                 Performance: EXIT GENDER the performance  - mit  Pamela Poldo, Ander Ballarin und Christi Knak Tschaikowskaja

20 Uhr                 Live Performance mit Isabelle Finou

Sonntag, 10.  –  Dienstag, 12. Juli

16 – 21 Uhr        Offene Ausstellung

Mittwoch, 13. Juli

19 Uhr                Performance: EXIT GENDER  the performance - mit  Pamela Poldo,  Ander Ballarin und Christi Knak Tschaikowskaja

20 Uhr                Lesung mit Evdokia Michailidou

Donnerstag, 14. Juli

19 Uhr                 Performance EXIT GENDER  the performance - mit  Pamela Poldo, Ander Ballarin und Christi Knak Tschaikowskaja

20:30 Uhr            Talk über gender rights mit Anbid Zaman und RA*in Christi Knak Tschaikowskaja

Freitag, 15. Juli

Finissage    19 Uhr  Performance: EXIT GENDER  the performance    - mit Pamela Poldo, Ander Ballarin und Christi Knak Tschaikowskaja          

20:30 Uhr              Live Performance mit Isabelle Finou u. Gästen

Quelle: arts admin Barbara Jahn
Abbildung: Christi Knak Tschaikowskaja_protogynous collective_the manifold gender_Performance in der Kunsthalle Düsseldorf_2021_Copyright_Christi Knak Tschaikowskaja

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Gesundheit und Bildung

„Lust auf Wald“: Öffentliche Ringvorlesung an der Alanus Hochschule

Ringvorlesung Lust auf Wald Foto Julia WedelWälder sind wahre Allroundtalente und bieten nicht nur zahlreichen Lebewesen eine Heimat, sondern produzieren unsere wichtigste Ressource: Luft zum Atmen. Dennoch verlangen wir unseren Wäldern viel ab: Sie sollen Klimaretter sein, liefern nachhalt...


weiterlesen...

Radverkehrshauptnetz für alle Stadtbezirke

iii foto radverkehrsnetzkarte klein1.800 Kilometer beschlossene Radhauptrouten im Kölner Straßennetz

Seit 1. September 2022 liegt für alle Stadtbezirke ein von den politischen Entscheidungsträger*innen beschlossenes Radverkehrshauptnetz vor. Das Hauptroutennetz hilft der Verwaltung...


weiterlesen...

16.11.2022 -12.02.2023 Wolfgang-Hahn-Preis 2022: Frank Bowling

Frank BowlingFrank Bowling (*1934 in Bartica, Guyana) wird am 15. November 2022 mit dem Wolfgang-Hahn-Preis 2022 der Gesellschaft für Moderne Kunst ausgezeichnet.

Die Preisverleihung ist wie stets mit einem Ankauf für die Sammlung des Museum Ludwig verbunden. ...


weiterlesen...

08.11.2022 Hamburg - Baugemeinschaften als Motor der Stadtentwicklung

eine StundeDas Netzwerk gemeinschaftliches Bauen und Wohnen und die MitStadtZentrale, Netzwerk- und Beratungsstelle für gemeinschaftliche Wohnprojekte +, berichten von der diesjährigen Fachexkursion nach Hamburg. Die Stadt Hamburg hat mit inzwischen über 300...


weiterlesen...

08.10.2022 - 05.02.2023 HIER & JETZT im Museum Ludwig. Antikoloniale Eingriffe

Paula Baeza PailamillaDas achte Projekt der Ausstellungsreihe HIER UND JETZT im Museum Ludwig unternimmt einen antikolonialen Streifzug durch die ständige Sammlung. Zusammen mit den  Künstler*innen Daniela Ortiz (*1985 in Peru), Paula Baeza Pailamilla (*1988 in Chile),...


weiterlesen...

weitere Informationen

Nachrichten und Doku in Köln

Ehrenamtskarte NRW in Köln per App erhältlich

stadt Koeln LogoDigitale Ehrenamtskarte kann auf Smartphone oder Tablet geladen werden

Ehrenamtlich Engagierte können jetzt einfach online über eine neue App ihre Ehrenamtskarte NRW in Köln beantragen oder verlängern. Ein schriftlicher Antrag in Papierform ist ni...


weiterlesen...

Workshops zum Thema Buchbinden im Rahmen der Ausstellung "BIBLIOMANIA - Das Buch in der Kunst

takako saito c wittassekBuchbinden – Hefte mit Sattelstichbindung
Was ist eine Ahle? Wozu braucht man ein Falzbein und wie können wir Fäden zum Quietschen bringen? Diesen Fragen gehen wir auf die Spur! An diesem Vormittag sind die Großen die Assistenten der Kleinen. Geme...


weiterlesen...

„Die Seele geht zu Fuß“ - Trauerwanderung des Malteser Hospizdiensts sinnan

 Die Seele geht zu Fuß    Trauerwanderung des Malteser Hospizdiensts sinnan am 24. September 2022. Bild MalteserAm 24. September 2022 führt die Route von Merten nach Blankenberg an der Sieg

Trauer gleicht einer Wanderung. Die Verarbeitung eines Verlusts ist geprägt von Höhen und Tiefen, unwegsamen Strecken, aber auch von Ruhephasen zur Stärkung des kommend...


weiterlesen...

„Musik in den Häusern der Stadt“ in Köln, Bonn und Hamburg - Konzerte und Salonkultur

Nadine Preis Musik in den Häusern der StadtKöln, 26. September 2022. Konzerte in Wohnzimmern und an anderen ungewöhnlichen Orten, Musik für jeden Geschmack von Klassik, Jazz und Pop bis Weltmusik, Chanson und Crossover, Begegnungen mit Musikfreund*innen und Künstler*innen in einer persönli...


weiterlesen...
iwNbXM2Q.png
Mittwoch, 05.Okt 15:30 - 18:30 Uhr
Sven Creutzmann ist "Unser Mann in Havanna"

iwNbXM2Q.png
Freitag, 07.Okt 15:30 - 18:30 Uhr
Sven Creutzmann ist "Unser Mann in Havanna"

iwNbXM2Q.png
Sonntag, 09.Okt 11:00 - 14:00 Uhr
Sven Creutzmann ist "Unser Mann in Havanna"

Köln Panorama 29062020 (c) Tatjana Zieschang .jpg
Sonntag, 16.Okt 11:00 - 18:00 Uhr
Fischmarkt Köln

lebeART Video

VIDEO - Tarmo Pyysalo von Köln-InSight.TV trifft den Musiker Simon GroheVideo Musik
Videobeitrag

Simon Grohé erschafft mit seiner Musik einen Hybriden aus Hiphop, Reggae, Soul und Popmusik. Mome...


weiterlesen

Werbung

lebeART Kalender

Letzter Monat Oktober 2022 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 39 1 2
week 40 3 4 5 6 7 8 9
week 41 10 11 12 13 14 15 16
week 42 17 18 19 20 21 22 23
week 43 24 25 26 27 28 29 30
week 44 31

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.