das Kultur und Nachrichtenmagazin

Verwaltungsreform: Stadt Köln stellt dritten Transparenzbericht vor

stadt Koeln LogoOberbürgermeisterin Reker: "Wir werden zunehmend digitaler, transparenter, dienstleistungsorientierter und bürgernaher"

Zur "Halbzeit" der Verwaltungsreform #wirfürdiestadt hat Oberbürgermeisterin Henriette Reker am heutigen Freitag, 6. März 2020, den dritten Transparenzbericht vorgestellt. Auf 320 Seiten stellt der Bericht dezidiert die Reform und ihre Umsetzung vor und informiert detailreich über die einzelnen Projekte, was erreicht wurde und wie es weitergeht. Das Ergebnis des Berichts, der eine der ambitioniertesten Reformen in der jüngeren Geschichte der Kölner Stadtverwaltung beschreibt: Die Projektarbeit verläuft weiterhin erfolgreich.

Zu den Ergebnissen gehört beispielsweise, dass Bürgerinnen und Bürger nun online Auskünfte über Baulasten auf Grundstücken im Kölner Stadtgebiet erhalten können. Außerdem hat das Umwelt- und Verbraucherschutzamt die Bearbeitungszeit zur Prüfung von Bauanträgen um 45 Prozent beschleunigt (durchschnittlich 45 statt ursprünglich 82 Tage). Weitere Verbesserungen wird es hier geben, wenn künftig alles digital abgewickelt wird. Interessierte Bürgerinnen und Bürger, aber auch die gewählten Vertreter, können zudem zukünftig ebenfalls digital einsehen, wie der aktuelle Stand der Umsetzung von politischen Beschlüssen ist. Nach erfolgreichen Tests in einem Ausschuss werden die Erkenntnisse nach und nach für alle Ausschüsse, den Rat sowie die Bezirksvertretungen genutzt und umgesetzt.

Der Transparenzbericht informiert zum Sachstand der Reform und den 90 Projekten, die in 2019 bearbeitet wurden: Rund 84 Prozent der für 2019 geplanten Arbeiten sind erledigt, und so kann insgesamt an das gute Ergebnis aus 2018 angeknüpft werden. Damals lag die Fertigstellungsquote bei 76 Prozent. Die Reform wird zunehmend breiter, verschiedene Modernisierungsmaßnahmen werden mehr und mehr verzahnt. Kommunikation und Beteiligung prägen dabei die Projektarbeit und das Miteinander.

"Das ist nicht allein mein Verdienst! Die Erfolge der Verwaltungsreform sind von einem großen Miteinander und Willen aller Kolleginnen und Kollegen, Führungskräfte und der Personalvertretungen, aller Parteien im Stadtrat wie auch der Stadtgesellschaft und der Medien getragen. Auch jenseits der Projekte werden laufend von den Beschäftigten – egal welcher Ebene – neue Ideen und Vorschläge zur Verbesserung, Entbürokratisierung oder auch Beschleunigung von Prozessen eingebracht. Diesen Schwung wollen wir nutzen", betonte Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

"Die Reform ist zu einer ganzheitlichen Bewegung geworden. Übergreifende Projekte, neue Arbeitsweisen und die Anwendung von kreativen Methoden im Alltag geben uns einen großen Schub auf inhaltlicher und auch auf der Veränderungsebene", erklärte Dr. Rainer Heinz, Leiter des Referats für strategische Steuerung.

So ist zum Beispiel als Pilotprojekt für weitere Anwendungen eine neue Art des Antragsverfahrens für Kulturschaffende der freien Szene inklusive eines Online-Formulars im Rahmen einer sogenannten Veränderungswerkstatt innerhalb von vier Monaten in sechs Workshops gemeinsam mit Künstlerinnen und Künstlern entstanden. "Erstmalig setzen wir bei der Stadt Köln im Rahmen der sogenannten Veränderungswerkstätten auf agile Prinzipien wie Lernen, Testen, Ausprobieren und Verbessern. Die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer und Interaktionen mit ihnen stehen dabei im Zentrum unseres Arbeitens", erklärte Gesamtprojektleiter Maik Dick. Und das Vorgehen kommt an: Seit Anfang Juli 2019 können Kulturschaffende der freien Szene Fördermittel online beantragen. Rund 90 Prozent der Anträge gehen bereits digital ein. Die gemeinsame Entwicklung hat maßgeblich zu dieser hohen Akzeptanz beigetragen.

"Wir werden uns auf unseren Erfolgen aber nicht ausruhen", unterstrich Oberbürgermeisterin Reker. "Das nötige Umdenken haben wir angestoßen, jetzt gilt es den Weg zur modernsten Verwaltung Deutschlands weiterzugehen: Dazu brauchen wir ein duales Betriebssystem aus Stabilität und Agilität."

In 2020/2021 wird es daher vorrangig darum gehen, das angestoßene Umdenken in der Verwaltung zu verankern und gleichzeitig die erfolgreiche Projektarbeit fokussiert fortzusetzen. Henriette Reker: "Nur durch eine nachhaltige Verankerung der wichtigen Prinzipien Lernen, Testen, Ausprobieren und Verbessern, kombiniert mit einer Kultur, die geprägt ist von Offenheit, Transparenz, Kommunikation und Beteiligung nach innen und außen, können wir unser Ziel erreichen!"

Transparenzbericht der Stadt Köln 2019 PDF, 13810 kb

Quelle: Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Inge Schürmann / https://www.stadt-koeln.de

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Musik / Film

RBK Fusion & mindjazz pictures präsentieren: WIE EIN FREMDER Eine deutsche Popmusik-Geschichte Konzert & Episoden-Premiere der Doku-Serie

WEF Premiere Social Media GrafikIm Dezember 2005 erklärt das legendäre Musik-Magazin Rolling Stone den hochbegabten Musiker und Frontmann Roland Meyer de Voltaire und seine Band Voltaire neben den Arctic Monkeys zur „schönsten Aussicht auf das Jahr 2006“. Es folgen weitere Vorsc...


weiterlesen...

KunstHonig - Von Beuten, Skulpturen und Vorstadtgärten Ein Kunstprojekt des Fuhrwerkswaage Kunstraum e.V.

Gereon Krebber Titel Anac 2020 Keramik glasiertFührungen zu Skulpturen mit Bienen in Sürther Gärten am 4./5. und 11./12. Juli sowie 15./16. August 2020

14 Künstler*innen aus Köln und Düsseldorf, 8 Imker*innen aus dem Kölner Süden, 12 Gartenbesitzer aus dem Kölner Stadtteil Sürth sowie unzähli...


weiterlesen...

in focusgalerie - Magie der Photographie #07

7Vergleicht man Karin Székessys frühe Mädchen- und Aktaufnahmen  mit jüngeren Arbeiten, fällt auf, dass Karin Székessy über viele Jahre hinweg an ganz bestimmten Stilmitteln festgehalten hat. Das heißt, es gibt Gestaltungsprinzipien und Bildelement...


weiterlesen...

GRENZGANG präsentiert: Stream „Syrien“ mit Lutz Jäkel – live!

GRENZGANG Presse Stream Syrien 2Am Sonntag, den 24. Mai 2020 um 20:00 Uhr, nimmt Lutz Jäkel auf der Live-Stream-Plattform www.dringeblieben.de die Zuschauer virtuell mit nach Syrien

Nie war es wertvoller, mit dem Kopf unterwegs zu sein als jetzt – GRENZGANG macht sich mit seinen...


weiterlesen...

Kölner Lichter 2020 finden nicht statt!

54467 162207937146660 3624050 oLiebe Besucher und treue Freunde der Kölner Lichter, die Entscheidung ist gefallen, die Kölner Lichter 2020 finden nicht statt. Nach der Bekanntmachung der Bundesregierung, dass bis zum 31. August keine Großveranstaltungen in Deutschland durchgefü...


weiterlesen...

weitere Informationen

Musik / Film

HANS ZIMMER & ALAN WALKER VERÖFFENTLICHEN »TIME (ALAN WALKER REMIX)«

time remixZwei Generationen von Ausnahmemusikern haben sich zusammengetan: Der mehrfach mit Platin ausgezeichnete DJ und Produzent Alan Walker veröffentlicht am 15. Mai eine neue Version des legendären Titels »Time« von seinem großen Idol, dem Starkomponist...


weiterlesen...

Corona-Update: Fischmarkt Köln 2020

Anhänger KnödelfeinMit Erlass der Allgemeinverfügung sind die Fischmärkte vorerst bis zum 31. August untersagt und so wird nach aktuellem Stand – in Düsseldorf am 13. September und in Köln am 20. September in eine sehr kurze, aber hoffentlich doch umso schönere Fisc...


weiterlesen...

8. Deutscher Diversity-Tag

DDT2020 RGBVielfalt leben: Wir zeigen Flagge und leuchten bunt!

Am Dienstag, 26. Mai 2020, wird der 8. Deutsche Diversity-Tag stattfinden, ein bundesweiter Aktionstag, der auf die Initiative des Vereins Charta der Vielfalt zurückgeht. Die Stadt Köln hat die ...


weiterlesen...

Larissa Rieß aka LARI LUKE veröffentlicht "Out Of This Town” feat. Alida

larissa riesWie in wahrer Superheldinnen-Pose steht sie da:

Die bunten Zöpfe á la Harley Quinn wehen im Wind der Bühnen-Ventilatoren, auf der Brust ihres Oberteils prangt kein Superman-S, dafür eine Fleischkäsebrötchen, die Fäuste sind gerade in die Luft gest...


weiterlesen...
fuhrwerkswaage.jpg
Samstag, 30.Mai 10:00 - 18:00 Uhr
"Das Einzige, was bleibt"

devilfree.jpg
Samstag, 30.Mai 19:00 - Uhr
Sympathy for The Devil - Kein Tanz-Kein Club-Nur Hören!

fuhrwerkswaage.jpg
Sonntag, 31.Mai 10:00 - 18:00 Uhr
"Das Einzige, was bleibt"

fuhrwerkswaage.jpg
Montag, 01.Jun 14:00 - 21:00 Uhr
"Das Einzige, was bleibt"

fuhrwerkswaage.jpg
Dienstag, 02.Jun 10:00 - 21:00 Uhr
"Das Einzige, was bleibt"

CAAL 202.JPG
Dienstag, 02.Jun 12:00 - 18:00 Uhr
Ausstellung "CARLOS ALBERT - RAUM UND FARBE"

fuhrwerkswaage.jpg
Mittwoch, 03.Jun 10:00 - 21:00 Uhr
"Das Einzige, was bleibt"

CAAL 202.JPG
Mittwoch, 03.Jun 12:00 - 18:00 Uhr
Ausstellung "CARLOS ALBERT - RAUM UND FARBE"

fuhrwerkswaage.jpg
Donnerstag, 04.Jun 10:00 - 21:00 Uhr
"Das Einzige, was bleibt"

fuhrwerkswaage.jpg
Freitag, 05.Jun 10:00 - 18:00 Uhr
"Das Einzige, was bleibt"

lebeART Video

VIDEO - Köln-InSight.TV von der art pul: Der neuen Kunstmesse im RheinlandVideo Kunst und Kultur
art_pul_2011_01

Köln-Insight.TV war dabei als am Donnerstagabend die neue Kunstmesse art'pu:l im Walzwerk eröffne...


weiterlesen

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

Anzeige

 

lebeART Kalender

Letzter Monat Mai 2020 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 18 1 2 3
week 19 4 5 6 7 8 9 10
week 20 11 12 13 14 15 16 17
week 21 18 19 20 21 22 23 24
week 22 25 26 27 28 29 30 31

Anzeige

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.