Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Kölner Jugendbefragung erfolgreich beendet - 5.000 junge Menschen beteiligten sich mit ihrer Meinung

bilder kinder und jugend jugendbefragung 2018 18x13cm 320Auf 3.500 Rückmeldungen hatte die Stadt Köln gehofft, rund 5.000 sind es geworden. Kölns Beigeordnete für Bildung, Jugend und Sport, Doktor Agnes Klein, freut sich über den Zuspruch:

5.000 Perspektiven Jugendlicher auf ihre Stadt – das ist ein starkes Signal und ein schönes Beteiligungsergebnis: Junge Kölnerinnen und Kölner identifizieren sich mit der Stadt und wollen etwas bewegen. Ich danke allen Jugendlichen, die sich beteiligt haben ganz herzlich, aber auch dem Kölner Jugendring, der BezirksschülerInnenvertretung, Jugendeinrichtungen und Schulen sowie allen Multiplikatoren, die für die Befragung geworben haben.

Daten einiger Fragebögen in Papierform müssen noch ergänzt werden, aber eine erste Auswertung der Online-Befragung zeigt: Rund 95 Prozent der befragten jungen Menschen leben gerne oder sehr gerne in Köln, was eine große Verbundenheit zu ihrer Stadt dokumentiert. Hier einige beispielhafte Antworten auf die Frage "Das finde ich in Köln richtig gut...":

- "Köln ist eine ziemlich tolerante Stadt. Es gibt immer noch was zu verbessern, aber im Großen und Ganzen funktioniert das Zusammenleben gut. Es gibt viele Veranstaltungen, egal ob Konzerte, kulturelle Veranstaltung oder sonstiges. Köln hat den Karneval, den CSD, die lit.cologne und noch vieles mehr. Das Freizeitangebot ist somit also groß und vielfältig. Außerdem ist Köln eine grüne Stadt. Es gibt viele Parks, teilweise mit tollen Spielplätzen für Kinder, wie zum Beispiel im Rheinpark."
- "Köln ist eine lebendige Stadt, die für unterschiedliche Kulturen offen ist, die sich alle gemeinsam als Kölner fühlen."
- "Gut ist, dass es viele freundliche und auch couragierte Menschen gibt – die Möglichkeiten für Ausbildung und Studium – die Gebäude und Grünflächen am Ufer des Rheins."

Gleichzeitig sind die Befragten durchaus kritisch. Erste Einblicke in die Rückmeldungen weisen eine Vielzahl an Vorschlägen und Veränderungswünschen auf. Exemplarische Antworten auf die Frage "Das würde ich in Köln besser machen..." lauten:

- "Ich würde die Innenstadt autofrei machen. Ich würde den Nahverkehr besser ausbauen. Ich würde mehr Plätze schaffen, an denen man sich im Sommer draußen treffen kann."
- "Stadtgestaltung – zum Beispiel mehr öffentliche Kunst wie Toiletten in öffentlichen Parks, Tote Plätze beleben wie Ebertplatz oder Josef-Haubrich-Hof, Bahnpreise senken oder Extra-Tarif von 14 bis 18 Jahren einführen."
- "Mehr und sichere Radwege. Ein öffentlicher Nahverkehr, der auch nachts fährt. Mehr Freiflächen mit weniger bürokratischen Auflagen. Mehr bezahlbaren Wohnraum, gerade für Studenten. Mehr Transparenz bei Verwaltungsentscheidungen."
- "Mehr Grünflächen und Sportanlagen im Freien."

Die gute Beteiligung ist eine Grundlage, die differenzierte Auswertungen etwa auch für Teilräume der Stadt ermöglicht sowie aussagekräftige Ergebnisse und Impulse liefert. Die Verwaltung wird in der Sommerpause die Datenerfassungen und Auswertungen abschließen. Ein erster Bericht wird dem Jugendhilfeausschuss zur Sitzung am 13. September 2018 zur Verfügung gestellt. Es folgen weitergehende Auswertungen und ein Workshop mit Jugendlichen zur Diskussion und Interpretation der Ergebnisse.

Vom 9. April bis zum 1. Juli 2018 konnten sich alle Kölner Jugendlichen und junge Erwachsenen im Alter von 14 bis einschließlich 20 Jahren an einer freiwilligen, anonymisierten Jugendbefragung beteiligen. Die 27 Fragen bezogen sich auf die Themenbereiche "Perspektiven auf und für die Stadt", "Partizipation und Engagement" sowie "Freizeitverhalten und -Interessen". Beim Design der Werbekampagne, der Fragenauswahl, der Durchführung der Befragung und auch bei der Interpretation der Ergebnisse, jederzeit waren und sind Jugendliche am Prozess beteiligt. Um gerade auch bildungsferne Jugendliche zu aktivieren, wurde neben der klassischen Werbung in Kooperation mit der Rheinischen Fachhochschule eine Sozial-Media-Kampagne initiiert. Zusätzlich zu dem Onlinefragebogen wurden ergänzende Papierfragebögen etwa in Jugendeinrichtungen und Schulen verteilt. Auch "Befragungspaten" wie Kasalla, Querbeat, Lupo und Miljö teilten mit Online-Posts den Link zur Jugendbefragung und riefen ihre jugendlichen Follower zur Beteiligung auf. Die Ergebnisse zeigen Übereinstimmungen zur Befragung anlässlich der Sportentwicklungsplanung, in die die Ergebnisse der Jugendbefragung ebenfalls einfließen werden.

Nach der Sommerpause werden unter den Befragten die Gewinne des Dankeschön-Preisausschreibens ausgelost und bekannt gegeben: 150 Freikarten für Kino, Konzert oder Schwimmbadbesuche werden vergeben. Anstelle von Freikarten für die mittlerweile abgesagten Video-Days gibt es Tickets für die "Night of the Jumps" in Köln zu gewinnen.

Jugendbefragung 2018

Quelle Text/Foto: Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Nicole Trum / https://www.stadt-koeln.de

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

   Anzeige

 

weitere Beiträge

Gesundheit und Bildung

Thementage Menschenkunde 2019

csm Thementage 88777c93b8Die von Rudolf Steiner 1919 begründete Waldorfpädagogik beruht auf einer anthroposophischen Menschenkunde, die Mensch und Welt in einem spirituellen Erkenntnishorizont begreift.

Diese Menschenkunde umfasst anthropologische, (entwicklungs-)psycholo...


weiterlesen...

Eine Reise auf das Dach der Welt - Thementag Himalaya im Rautenstrauch-Joest-Museum

4513 key visual himalaya pascal violoEin Thementag Himalaya findet am Sonntag, 24. März 2019, von 10 bis 18 Uhr im Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt, Cäcilienstraße 29-33, Köln-Innenstadt, statt. Gemeinsam mit dem Kulturveranstalter "GRENZGANG" präsentiert das Museum ein...


weiterlesen...

Electro-Rock-Duo MISSIO

temple priestSänger/Songwriter Matthew Brue und Instrumentalist/Produzent David Butler entdeckten 2016 das Potential in der Vereinigung ihrer beiden Talente und gründeten gemeinsam das Duo MISSIO. Abgeleitet vom lateinischen Wort für "Mission" bedeutet der Ban...


weiterlesen...

Big Data: Chancen und Risiken aus Sicht der Bürgerinnen und Bürger. Studie der TH Köln

thilo schmuelgen th koelnWie stehen die Deutschen zu Big Data, künstlicher Intelligenz und digitaler Vernetzung? Sie fordern mehr Datenschutz und fühlen sich in ihrer Freiheit eingeschränkt – kümmern sich aber privat nur wenig um ihre Datensicherheit. Zugleich fürchten si...


weiterlesen...

29.03.2019 "Eat Art" SAPRI-Skulpturen und SAPRI-Bilder des Künstlers Alfred Bradler begegnen der Kochkunst von Matthias Schierhuber

SAPRIDas Restaurant Schierhuber und der Künstler Alfred Bradler laden ein zu "Eat Art" im besten Sinne des Wortes. Essen wird zur Kunst und gekonnt in Szene gesetzt.

Jeden Gast erwartet eine SAPRI-Skulptur von Alfred Bradler, handgegossen aus bester Sc...


weiterlesen...

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

Anzeige

 

Monats Kalender

Letzter Monat März 2019 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 9 1 2 3
week 10 4 5 6 7 8 9 10
week 11 11 12 13 14 15 16 17
week 12 18 19 20 21 22 23 24
week 13 25 26 27 28 29 30 31

Anzeige

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok