Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

KölnBall 2017 spendet 60.000 Euro für „AG Experimentelle Onkologie“

Spendenergebnis KölnBall2017 Foto Joachim BaduraKöln, 15.10.2017 – Die 29. Ausgabe der von Brigitte Christoph initiierten und organisierten Benefizveranstaltung sammelte 60.000 Euro für die Kinderkrebsforschung in der „AG Experimentelle Onkologie“ im Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße. Manfred Hemmersbach, Inhaber der Kölner Druckerei Hemmersbach, stockte den ursprünglichen Spendenstand von 56.740 Euro auf die runde Summe auf.

Gastgeberin Brigitte Christoph übergab auf der Showbühne den symbolischen Scheck an Dr. Dr. Aram Prokop: Unter seiner Leitung entwickelt die „AG Experimentelle Onkologie“ neue, bessere Wirkstoffe gegen bösartige Krebserkrankungen, die Resistenzen von Tumorzellen gegen herkömmliche Medikamente überwinden können. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind in der Lage, Tumor- und Leukämiezellen von Patienten „in vitro“ – das heißt außerhalb des Körpers – auf das Ansprechen der Chemotherapeutika zu testen. Auf diese Weise lassen sich bei schwierigen Erkrankungen ohne bislang bekannte Behandlungsmöglichkeiten individuelle Therapien entwickeln. Die in Köln ansässige Forschungseinrichtung betreut Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland und ist auf Drittmittel angewiesen.

Stars auf dem roten Teppich
Zu den prominenten Gästen aus Showbiz, Society und Politik, die sich auf dem roten Teppich ein Stelldichein gaben, gehörten unter anderem: Star-Designer Harald Glööckler, NRW-Innenminister Herbert Reul, Bundestagsabgeordneter Karsten Möring, NRW-Staatssekretärin für Integration Serap Güler, NRW-Staatssekretär im Ministerium des Innern und ehemaliger Kölner Polizeipräsident Jürgen Mathies sowie das aktuelle Kölner Dreigestirn: Prinz Michael II. (Michael Gerhold), Bauer Christoph (Christoph Stock) und Jungfrau Emma (Erich Ströbel).

Stars auf der Showbühne
Mit einer atemberaubenden Darbietung sorgte die Künstlerin Cynthia Rodrigues für ein gelungenes Ball-Opening. Sopranist Oswald Musielski stimmte die rund 700 Gäste des KölnBalls mit seiner außergewöhnlichen Stimme musikalisch auf das folgende Showprogramm ein. Als musikalischer Stargast lockte Roland Kaiser mit einer Auswahl aus seinem Repertoire die KölnBall-Gäste auf die Tanzfläche. Für das musikalische Rahmenprogramm war wie in den Vorjahren die „Klas Band“ zuständig. Nach Mitternacht begeisterte Jean Pearl auf der Hauptbühne. Das DJ Team Marco Maribello sorgte auf der KölnBall-Aftershow-Party für eine ausgelassene Partystimmung.

Partner für Erfolg
Zu den Unterstützern und Weggefährten des KölnBalls gehören allen voran der Handels- und Touristikkonzern REWE Group als Premium-Partner und RTL WEST sowie die WELT am SONNTAG NRW als offizielle Medienpartner. Für ihr nunmehr über ein Vierteljahrhundert währendes ehrenamtliches Engagement für hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche in Not erhielt Brigitte Christoph 2014 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Die 30. Jubiläumsausgabe des KölnBalls findet am 29. September 2018 statt.

Weitere Informationen zum KölnBall unter www.koelnball.de

Foto: Spendenergebnis KölnBall 2017- Foto ©Joachim Badura

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

Video

VIDEO - Regina Nußbaums Künstlergespräch mit Eneida Perez de LückeVideo Kunst und Kultur
eneida_kuenstlergespraeche

Regina Nußbaum von Köln-InSight.TV besuchte die Künstlerin und achtfache Schachmeisterin der Domi...


weiterlesen

Monats Kalender

Letzter Monat Oktober 2020 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 40 1 2 3 4
week 41 5 6 7 8 9 10 11
week 42 12 13 14 15 16 17 18
week 43 19 20 21 22 23 24 25
week 44 26 27 28 29 30 31

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.