Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Oberbürgermeisterin Reker ins Präsidium des Deutschen Städtetags gewählt "Werde Mitgliedschaft nutzen, um Kölner Interessen noch besser vertreten zu können"

henriette rekerDer Hauptausschuss des Deutschen Städtetags hat Oberbürgermeisterin Henriette Reker am Donnerstag, 16. November 2017, zum Mitglied des Präsidiums des Deutschen Städtetags gewählt.

Meine Wahl in das Präsidium des Deutschen Städtetags empfinde ich als Bestätigung für die Bedeutung unserer Stadt und auch als Anerkennung unserer bisherigen Arbeit in den verschiedenen Gremien des Städtetages, stellt Oberbürgerbürgermeisterin Henriette Reker fest und betont:

Es ist richtig, dass die einzige Millionenstadt in Nordrhein-Westfalen nun wieder im Präsidium des Deutschen Städtetages vertreten ist.

Reker kündigt an: Ich werde meine Mitgliedschaft im Präsidium nutzen, um die Interessen unserer Stadt noch besser vertreten zu können. Dabei stehen besonders die Herausforderungen einer dynamisch wachsenden Metropole im Vordergrund: Integration, Wohnungsbau, Mobilität und Bildung.

Im Hauptausschuss des Deutschen Städtetags sitzen für die Stadt Köln bereits Stadtdirektor Dr. Stephan Keller und Dr. Agnes Klein, Dezernentin für Bildung, Jugend und Sport.

Der Deutsche Städtetag vertritt aktiv die kommunale Selbstverwaltung. Er nimmt die Interessen der Städte gegenüber Bundesregierung, Bundestag, Bundesrat, Europäischer Union und zahlreichen Organisationen wahr. Dem Präsidium des Deutschen Städtetags gehören 39 Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeister, der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags und seine ständige Stellvertreterin an.

Zentrales Ziel des Deutschen Städtetags ist es, die Städte dabei zu unterstützen, zukunfts- und handlungsfähig zu bleiben, da sie einen Großteil der öffentlichen Leistungen für die Bürgerinnen und Bürger erbringen. Der Deutsche Städtetag setzt sich unter anderem dafür ein, dass Bund und Länder für die Übertragung neuer Aufgaben auf die Kommunen auch deren Finanzierung sicherstellen.

Quelle: Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Simone Winkelhog / http://www.stadt-koeln.de

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   Anzeige

 

weitere Beiträge

Nachrichten und Doku

KLAUS VOORMANN WERKSCHAU - IT STARTED IN HAMBURG - Weltpremiere im Rahmen des Reeperbahn Festivals 2018

Klaus VoormannMusiker und Grafikdesigner Klaus Voormann eröffnet am 18. September  2018 seine Werkschau in Hamburg

Gezeigt werden legendäre Arbeiten aus der Beatles-Ära sowie eine Vielfalt seiner graphische Arbeiten, einige erstmals öffentlich. ‘Geboren wurde ic...


weiterlesen...

„Leinen los!” für art’otel berlin mitte und KIK/ANN: einzige Schau der Fashion Week auf einem Schiff!

borismehlBerlin – Die internationale Modeszene schaut wieder für fünf Tage auf Berlin. Bei der Fashion Week präsentieren vom 3. bis 7. Juli 2018 Designer, Labels und Modehäuser aus aller Welt ihre Trends und Kollektionen. Die Modeschöpferinnen von KIK/ANN ...


weiterlesen...

Bonner Straße: Bäume eilig gefällt und jetzt?

Warum die EileKöln-Bayenthal/Marienburg. Die Stadt Köln musste die Fördergelder für die 3. Baustufe der Nord-Süd Stadtbahn bis zum 31.12.2019 anfordern, sonst wären sie verfallen. Die Bäume an der Bonner Straße und im Heidekaul-Wäldchen wurden, aufgrund der imm...


weiterlesen...

Politik im freien Theater

politik im freien theaterDie 10. Ausgabe von Politik im Freien Theater findet vom 1. bis 11. November in München statt – und damit, nach Stationen in Bremen, Stuttgart, Hamburg, Berlin, Köln, Dresden und Freiburg/Breisgau, erstmals in Bayern.

Das Festival ist ein Spiegel ...


weiterlesen...

Hohe Waldbrandgefahr im Rechtsrheinischen - Kieferbestände sind stärker gefährdet als Laubbäume

stadt koeln logo2018Wegen der lang anhaltenden Trockenheit besteht in den Kölner Wäldern eine große Gefahr von Bränden. Besondern betroffen sind die rechtsrheinischen Statteile, weil dort viele Kiefern stehen. Noch stärker gefährdet ist die Fichte, die in Köln aber k...


weiterlesen...

LebeART Radio-Edition

lebeART Magazin jetzt LIVE
Köln-InSight.TV

Werbung

Anzeige

 

Monats Kalender

Letzter Monat Juli 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 26 1
week 27 2 3 4 5 6 7 8
week 28 9 10 11 12 13 14 15
week 29 16 17 18 19 20 21 22
week 30 23 24 25 26 27 28 29
week 31 30 31

Anzeige

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok