Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Rückenschmerzen so alt wie die Menschheit.

 

In  unserer Gesellschaft nehmen Rückenbeschwerden ständig zu. Dabei verschlingen die Kosten zur Behandlung von Rückenerkrankungen nicht nur Milliardenbeträge der Krankenkassen, sondern es wird auch die sogenannte Lebensqualität der Erkrankten massiv vermindert.
Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass Rückenbeschwerden nur in unserer heutigen Zeit vorhanden sind.
Rückensmerzen sind so alt wie die Menschheit. Überliefert ist z. B. aus dem alten Ägypten, dass ein Pharao seinen Leibarzt köpfen ließ, weil er ihn nicht von seinen Rückensmerzen heilen konnte. Im Mittelalter glaubten die Ärzte, dass Rückensmerzen mit Zauber in Verbindung stehe und gaben der Rückenerkrankungen den Namen „Hexenschuss.“ Der Kranke läuft auch bei einer akuten Rückenerkrankung wie eine „alte Hexe“. Noch viel früher, im alten China, ca. 3000 v. Christus, kannte man bereits diese Schmerzen und behandelte sie mit Heilkräutern und mit Akupunkturtherapie. Hierbei wurden diese auch mit Erkrankungen der Blase, der Prostata und der Geschlechtsorgane in Verbindung gebracht. Es wurden dementsprechende Behandlungsmaßnahmen getroffen. Wir wissen heute, dass Rückenschmerzen nicht nur von den oben genannten Organen ausgelöst werden können, sondern auch durch massiven negativen Stress. Und: Sie entstehen durch unseren anatomischen, also naturbedingten körperlichen Aufbau.

Beim Vierfüßler besteht an der Wirbelsäule ein harmonischer Rundbogen. Aus biomechanischer Sicht heben sich hier die Druck und Zugkräfte gegenseitig auf, so dass es bei einem optimalen anatomischen Aufbau zu keinen Beschwerden an der Wirbelsäule kommen kann. Im Laufe der über 2 Millionen Jahre dauernden Entwicklung zum Homo sapiens, also zum Menschen, kam es vom Vierfüßlergang zum Zweifüßlergang. Damit dies machbar war, musste sich die Wirbelsäule in ihrem Formbild verändern. Der harmonische Rundbogen des Vierfüßlers wurde verlassen, und es bildete sich sogenannte aufrechtstehende S-Form der Wirbelsäule heraus. Die Wirbelsäule des Menschen ist in ihrer Normalform zweimal nach innen und zweimal nach außen gebogen. Diese Formgebung ermöglicht ein hohes Maß an Beweglichkeit, vor allem an der Stelle, an der die Wirbelsäule nach ihnen gebogen ist. Dies finden wir an der Halswirbelsäule und an der Lendenwirbelsäule. Diese Formgebung heißt Lordose.
Die Wirbelsäule ist also ein kompliziertes und auch empfindliches Organ. In allen Bereichen kann es durch unterschiedliche Belastungen, aber auch durch Ausstrahlungen von z.B. Erkältungskrankheiten zu Beschwerden kommen. Diese Tatsachen machen umso deutlicher, dass die richtige Lagerung der Wirbelsäule beim Sitzen im Büro oder zu Hause und auch beim Liegen, wesentlich zur Verminderung von Rückenschmerzen beitragen kann. Und selbstverständlich auch ein möglichst schonendes Verhalten beim Bücken, Heben oder Tragen.

                                       Ratschläge für den Alltag:
Die Wirbelsäule lebt von der Bewegung. Bewegen Sie sich   deshalb möglichst viel.
Halten Sie Ihren Rücken gerade (in dem Sie Ihr Becken nach vorn leicht  aufrichten)
Gehen Sie beim Bücken in die Hocke.
Heben Sie keine schweren Gegenstände.
Verteilen Sie Lasten, und halten Sie sie immer dicht am Körper.
Sitzen Sie dynamisch, und stützen Sie beim langen Sitzen den OberKörper ab.
Stehen Sie mit leicht gebeugten Knien.
Ziehen Sie beim Liegen ein oder beide Beine an.
Stärken Sie gezielt Ihre Muskeln ( gezieltes Krafttraining unter Anleitung )
Treiben Sie Sport in Abwechslung mit Entspannungsformen: am besten Nordic-Walking, Pilates, Aqua- Jogging, besuchen Sie Tanz oder Aerobic Kurse - es fördert auch die Koordination, Qi-Gong,  Autogenes Training, PMR nach Jakobson
Kontrollieren Sie öfter während des Tages ihre Haltung (Telefonieren, Schuhe anziehen, Zähne putzen, Bügeln, Saugen, schwere Gegenstände anheben)

eine Information von Olga Rach
Olga Rach
personal & wellness Trainerin
0221 - 168 148 53
0152 - 247 952 16
E-Mail: info@mega-fit.eu
Internet: www.mega-fit.eu

Kurse im Mega-Herz

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Kunst und Kultur in Köln

DREIKLANG @ 30works

30works Dreiklang 628 x 1284Wie aus drei unterschiedlichen Partituren eine überraschende Harmonie entstehen kann, zeigt die Gruppenausstellung „Dreiklang“ mit neuen Werken von Benjamin Burkard, Georg Pummer und Dirk Schmitt. Denn trotz stilistischer Differenzierungen weisen ...


weiterlesen...

ELA – EIN LETZTES MAL

Cover ELA   EIN LETZTES MALOhne Zweifel zählt Ela zur neuen Generation des deutschen Dance-Schlagers. Sie ist jung, frisch und verbreitet bei ihren Auftritten, wie z.B. im „ZDF Fernsehgarten“ oder der „Ross Antony Show“, positive Energie, die ihre Zuhörer unmittelbar in ein...


weiterlesen...

Fakultät für Architektur der TH Köln verleiht Masterpreise

Foto Heike Fischer TH KölnEin neu gestalteter Hansaplatz als Veedel, Entwicklungsoptionen für die Artilleriehalle in Köln-Ehrenfeld, ein Konzept für Dörfer im 21. Jahrhundert sowie ein umstrukturierter Berliner Großmarkt – für diese in ihren Abschlussarbeiten dargelegten K...


weiterlesen...

12.10.2021 Salongespräche - Farbe als Farbe – oder Die andere Art ein Bild zu machen

Foto c Michael WittassekFarben sind etwas Alltägliches und Selbstverständliches in unserem Leben, sodass wir sie gar nicht mehr richtig wahrnehmen. Die meisten Menschen fragen im Allgemeinen nicht nach dem Wesen der Farbe. Täten sie es, sie würden es schwer haben, darauf...


weiterlesen...

Neuer bpb-Podcast: Netz aus Lügen - Die globale Macht von Desinformation

bPb LogoEin narrativer Podcast spürt dem Phänomen der Desinformation weltweit nach / Ab sofort unter bpb.de/globale-desinformation

In der siebenteiligen Podcast-Reihe "Netz aus Lügen" beschäftigt sich die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit dem...


weiterlesen...

Köln Termine

something to live for Ausstellung.jpg
Donnerstag, 21.Okt 14:00 - 20:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

something to live for Ausstellung.jpg
Freitag, 22.Okt 14:00 - 18:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

something to live for Ausstellung.jpg
Samstag, 23.Okt 10:00 - 18:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

something to live for Ausstellung.jpg
Sonntag, 24.Okt 11:00 - 18:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

something to live for Ausstellung.jpg
Dienstag, 26.Okt 14:00 - 18:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

something to live for Ausstellung.jpg
Mittwoch, 27.Okt 10:00 - 18:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

something to live for Ausstellung.jpg
Donnerstag, 28.Okt 14:00 - 20:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

something to live for Ausstellung.jpg
Freitag, 29.Okt 14:00 - 18:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

something to live for Ausstellung.jpg
Samstag, 30.Okt 10:00 - 18:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

something to live for Ausstellung.jpg
Sonntag, 31.Okt 11:00 - 18:00 Uhr
Peter Tollens – something to live for

Werbung

Monats Kalender

Letzter Monat Oktober 2021 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 39 1 2 3
week 40 4 5 6 7 8 9 10
week 41 11 12 13 14 15 16 17
week 42 18 19 20 21 22 23 24
week 43 25 26 27 28 29 30 31

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.