Video - Köln-InSight.TV "Das Protokoll der letzten Stunden"

Protokoll der letzten stundenTod in der Nachbarschaft, ein Theaterprojekt der besonderen Art.

Ein unscheinbarer Eingang in der Grafenwerthstraße Nummer 4 zu dem Futur 3 an drei Abenden aufrief, Eintritt in das Reich des unbekannten Nachbarn zu finden. Die letzte Aufführung des Trilogie Auftaktes fand am 1. Februar 2016 statt und ließ das Publikum irritiert in einem kleinem Flur in zwei Reihen, eng gedrängt Platz nehmen. Jeder Gast erhielt überdimensioniert große Hausschuhe. Der Raum war skurril, gelbliche Beleuchtung, Plastikblumen, ein schillernder Vorhang, wartende Menschen in nahezu andächtiger Ruhe.

Die Gäste wurden nacheinander aufgefordert die Räumlichkeiten hinter dem Vorhang zu betreten. So gelangte man in eine Wohnung und wurde in ein Zimmer zu einem kleinen Hocker geführt. Auf diese Weise nahmen die knapp zwanzig Gäste in zwei Räumen Platz.

Die zwei Herren, die die Platzanweisungen übernahmen, Tamasso Tessitori und Stefan H. Kraft, waren in eine Security-Handwerker-Uniform gekleidet und mit mobilen Mikrofonen ausgestattet, sie führten durch den Abend.

Die Wohnküche und das Schlafzimmer waren anfänglich dunkel beleuchtet, die Ausstattung verriet eine kärgliche Tristesse. Kraft und Tessitori agierten in den zwei Räumen, Lautsprecher verzahnten ihre teilweise trivialen Dialoge über das Leben des soeben Verschiedenen. Ebenen wurden gewechselt, Aspekte von Sinn und Sein angerissen, das Spiel der zwei Schauspieler wirkte sowohl leicht, wie auch dynamisch konzentriert. Begleitet wurde das surreale Treiben von stetig wechselnden Beleuchtungsinszenierungen und Klangteppichen, selbst die brodelnde Kaffeemaschine wurde in das Geflecht verwoben.

Alltägliches und auch Besonderes aus dem Leben des Verstorbenen, doch auch Fragen nach der Unzulänglichkeit solcher Angaben wurden aufgeworfen. Jeder Gast sollte in einen Spiegel blicken und wurde mit der Frage konfrontiert, wie weit uns Aussagen über Stand, Beruf, Größe, Vorlieben oder sonstige Details wirklich zu erfassen vermögen.

Futur 3 gelang es mit diesem ersten Teil der Trilogie über den Tod, ein sensibles und gern verdrängtes Thema greifbarer zu machen. Die Performance der Schauspieler zeigt sich in einer sehr sinnlich leichten Weise, die dem Publikum ein eher staunendes Schauen ermöglicht, anstatt es zu befremden oder zu isolieren. Teil II findet im Bestattungshaus Kuckelkorn statt und trägt den Titel „Das Totenfest“. Im „Kabinett des Jenseits“ findet die Trilogie ihren Abschluss.

Und hier unser Video:



in HD auf YouTube

Weitere Infos unter: www.FUTUR-DREI.DE

Text: Katja Zundel/ www.koeln-insight.tv

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Nachrichten und Doku

1LIVE etabliert erfolgreich neues


1LIVE AB24 Captain Danger Timo Grau  klAm 10. und 11. Mai stand Bochum für ein Wochenende Kopf. 1LIVE hisste seine Segel im Bermuda3eck und brachte bestes Musikprogramm in die coolsten Venues der Stadt. Bei schönstem Frühlingswetter feierten tausende Hörer:innen in Bochum Stars wie&nbs...


weiterlesen...

L.A. EDWARDS mit neuem Song


laedwardsL.A. EDWARDS mit neuem Song "Gone4U" aus neuem "Pie Town"-Album auf Headliner-Tour im Juli - Special Guest: JADE JACKSON

Nach ihrem ersten neuen Titel "Good Luck" bringt die kalifornische "Band of Brothers" nunmehr mit dem sommerlichen Uptempo- un...


weiterlesen...

THE THE kündigt "Ensoulment" an, das


the theVeröffentlicht auf Cineola / earMUSIC am Freitag, den 6. September 2024
„Cognitive Dissident”, der erste Single des Albums Ensoulment HIER

Hamburg, 17. Mai 2024 THE THE, eine der meist gefeierten und geschätzten Bands der letzten Jahrzehnte, hat ...


weiterlesen...

CircusDanceFestival beste „Junge


koelner kulturpreisStück „Mein Vater war König David“ Kulturereignis des Jahres 2023

Köln, 14. Mai 2024. Das Stück „Mein Vater war König David“, eine Koproduktion vom ANALOG Theater, ORANGERIE Theater im Volksgarten, dem NS-Dokumentationszentrum Köln und der studi...


weiterlesen...

Sido, Marsimoto oder Burna Boy – Das


summerjam lineup 08082024In weniger als zwei Monaten stehen in Köln wieder die Top-Artists aus den Genres Reggae, Dancehall und Hip Hop auf den Bühnen am Fühlinger See. Das Summerjam Festival 2024 trumpft auf mit dem Afrobeat-Weltstar Burna Boy – vor traumhafter Kulisse u...


weiterlesen...

"It's all about the money?!" –


bPb LogoOnline-Veranstaltungsreihe zu Grundlagen und Praxis außerschulischer sozioökonomischer Bildung // Sieben verschiedene Workshops und Diskussionsveranstaltungen ab 28. Mai 2024 // Informationen und Anmeldung unter: www.bpb.de/547414

Die Bundeszentr...


weiterlesen...
@2022 lebeART / MC-proMedia
toTop

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.